Druckschalter Problem ?

mechanische und elektronische Druckschalter
Benutzeravatar

Thoralf
Beiträge: 59
Registriert: Di 21. Apr 2020, 08:28

Re: Druckschalter Problem ?

Beitrag von Thoralf » Mo 22. Jun 2020, 22:45

Wasser ist inkompressibel, d.h. beim kleinsten Wasserverlust geht Dein Druck von 7 bar auf 0. Und dann springt Dein Druckschalter an usw. Ein Druckbehälter wäre deshalb nicht verkehrt. Dann hast Du erst mal ein paar Liter Reserve bis der Druck soweit sinkt, dass die Pumpe anspringt.

Füll doch mal zum Test Deine 10 Meter 32er Rohr mit Luft und schau, was Deine Pumpe dann macht...

Die Ursache des Druckverlusts musst Du zwar auch noch finden, aber er würde sich dann nicht so stark auswirken.

LG
Thoralf
Der Elektroingenieur in mir meint: "Wasser braucht Strom" 8-)
Meine Projekte gibt es auch in meinem Blog:
https://blende-acht.blogspot.com/search/label/Brunnen
https://blende-acht.blogspot.com/search/label/Pumpe

Topic author
Danieltoledo
Beiträge: 42
Registriert: Di 14. Apr 2020, 20:03

Re: Druckschalter Problem ?

Beitrag von Danieltoledo » Di 23. Jun 2020, 06:57

Grundsätzlich nutze ich Loctite zum abdichten außer bei Messingverbindungen, da kommt dann schon mal Hanf in die Gewinde.

Ich hab mir nun überlegt das ich mir ein Gewinderohr besorge und das dann praktisch komplett durch den Brunnenkopf durchschraube. Oben und unten dann mit dem passenden Fitting dran. So kann ich den Brunnenkopf behalten ihn aber als Fehlerquelle ausschließen.

Aber mal ne blöde Frage dazu:
Wenn ich zwei RV nach dem Brunnenkopf habe, müsste der Druck dann nicht trotzdem gehalten werden auch wenn der BK undicht wäre ?

Das mit dem Druckbehälter ist ganz sicher richtig und so wie sich die Sache entwickelt komme ich wohl auch nicht drumherum aber vorher teste ich noch ein paar Dinge.

Übrigens vielen Dank für eure Unterstützung :D
Schöne Grüße

Daniel

brot123
Beiträge: 45
Registriert: So 25. Aug 2019, 19:06

Re: Druckschalter Problem ?

Beitrag von brot123 » Di 23. Jun 2020, 19:25

Hey Daniel, genau die Annahme hatte ich auch, 2 RVs und es muss doch einigermaßen dicht sein, ich meine es hört sich ja so an als ob du kein offensichtliches Wasser auslaufen siehst, ich habe wirklich lang rumgegeiert, ich werde vielleicht per Zufall irgendwie drauf kommen was es bei mir war, da quasi mein sich mein ganzes Setup geändert wurde hatte ich jetzt die Nase voll, habe mir ein 50ltr. Varem membranausgleichsgefäß besorgt und nun ist ruhe, ich kann nach 3 Tagen gucken gehen wieviel Druck da ist, da steht dann wie beim verlassen der Abschaltdruck.

Es ist manchmal kurios, Problem ist halt das offensichtliche merken bzw sehen bei solchen Sachen, nur würde keiner dir direkt zu einen MAG raten da es ja mit weiteren Kosten verbunden ist. Wenn du aber alles durch hast und mit deinem Latein am Ende bist, würde ich das in Erwägung ziehen.

Dann vorzugsweise mit einem mechanischen Druckschalter um es richtig zu machen, ich kann aber sagen das es bei mir gut funktioniert zusammen mit dem Presscontrol
Benutzeravatar

Moister
Beiträge: 490
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Druckschalter Problem ?

Beitrag von Moister » Di 23. Jun 2020, 20:50

Danieltoledo hat geschrieben:
Di 23. Jun 2020, 06:57
Ich hab mir nun überlegt das ich mir ein Gewinderohr besorge und das dann praktisch komplett durch den Brunnenkopf durchschraube. Oben und unten dann mit dem passenden Fitting dran. So kann ich den Brunnenkopf behalten ihn aber als Fehlerquelle ausschließen.

Aber mal ne blöde Frage dazu:
Wenn ich zwei RV nach dem Brunnenkopf habe, müsste der Druck dann nicht trotzdem gehalten werden auch wenn der BK undicht wäre ?
Ich habe keine Ahnung die Nutzung des Gewindes im BK einen Vorteil hat. Wenn ja möge man das hier schreiben.
Du hast die Pumpe doch eh an einem Stahlseil hängen. Das PE-Rohr könnte doch einfach durch den BK gehen. Ich habe dafür in die große Bohrung im BK eine Kabelverschraubung gemacht. Die soll das Rohr nicht festklemmen (gehalten wird die Pumpe ebenfalls mit einem Edelstahlseil), die Verschraubung soll nur dicht abschließen.
Somit entfällt die Verbindung komplett.

Dein Rückschlagventil.
Wenn du das Rohr oberhalb vom BK eh demontierst würde ich auch mal Luftdruck aufbauen. Dann kannst du das Rückschlagventil einfach in Wasser stecken und mal gucken wie dicht es ist. Wenn das nur eine Kunststoffklappe hat ist das so dicht wie das in meiner Pumpe (dort zum Glück: total undicht).
Bau ein Schrägsitzventil drauf. Wenn da Druck von der einen und/oder Unterdruck von der anderen Seite kommt ist das komplett dicht, wie ein Stopfen eben.
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"
:arrow: Meine Brunnenbau-Story.

Benutzer

Re: Druckschalter Problem ?

Beitrag von Benutzer » Di 23. Jun 2020, 22:53

Was für ein Faden, grauenhaft.

Topic author
Danieltoledo
Beiträge: 42
Registriert: Di 14. Apr 2020, 20:03

Re: Druckschalter Problem ?

Beitrag von Danieltoledo » Di 23. Jun 2020, 23:54

Moister hat geschrieben:
Di 23. Jun 2020, 20:50

Ich habe keine Ahnung die Nutzung des Gewindes im BK einen Vorteil hat.
Das liegt daran, dass ich mein Steigrohr bis zum BK in 40mm gewählt habe und dieses nicht durch den BK hindurch bekomme. Meine Überlegung war eben das ich so eine starre Verbindung mit dem BK eingehe und gleichzeitig zwei Nippel habe an die ich dran gehen kann.

Ich werde in den nächsten Tagen einiges probieren und mit etwas Glück finde ich dann auch den Faden wieder :lol:
Tut mir ja leid das hier einiges durcheinander wirkt aber ich versuche mit eurer Hilfe diverse Dinge auszuschließen und einzugrenzen.
Schöne Grüße

Daniel

andreas kr
Beiträge: 38
Registriert: Mi 25. Mär 2020, 13:07

Re: Druckschalter Problem ?

Beitrag von andreas kr » Mi 24. Jun 2020, 09:22

Danieltoledo hat geschrieben:
Di 23. Jun 2020, 23:54
Ich werde in den nächsten Tagen einiges probieren und mit etwas Glück finde ich dann auch den Faden wieder :lol:
Tut mir ja leid das hier einiges durcheinander wirkt aber ich versuche mit eurer Hilfe diverse Dinge auszuschließen und einzugrenzen.
Ich denke Dir braucht da nichts leid zu tun. Du hast ein Problem und es gibt genügend User, die Dich bei der Lösungssuche unterstützen wollen, ohne gleich mit therapiebedürftiger Arroganz aufzutreten zu müssen. Es besteht durchaus die Möglichkeit sich einfach rauszuhalten, wenn einem der "Faden" nicht passt.

Topic author
Danieltoledo
Beiträge: 42
Registriert: Di 14. Apr 2020, 20:03

Re: Druckschalter Problem ?

Beitrag von Danieltoledo » Fr 26. Jun 2020, 15:41

Nachdem ich nun in den letzten Tagen wieder ausgiebig auf Fehlersuche war wollte ich euch einen aktuellen Stand geben.

Ich habe zu Beginn durch den Brunnenkopf ein 1 1/4" Gewinderohr geschraubt und dieses direkt mit der Druckleitung der Pumpe und auf der anderen Seite an einen anderen Druckschalter(Brio Tank) mit integriertem Manometer geschraubt.
Das Ergebnis bis hier war ernüchternd.
Immer noch Druckverlust :|

Habe dann an der Duraverteilung einen alten 24 L Membranbehälter angeschlossen um die Auswirkungen zu testen.

Bild

Nicht professionell aber zum testen reichte es.

Wieder Druck aufgebaut und noch immer Druckverlust.
Zwar dauerte es wesentlich länger bis die Pumpe wieder angesprungen ist ( ca.5 Stunden) aber zufrieden war ich trotzdem nicht.

Nach dem ich im Bereich des BK mittlerweile alles probiert hatte habe ich mir nochmal die Duraverteilung im Ventilkasten angesehen. Alles schien dicht zu sein. Habe dann die Magnetventile am Ausgang getrennt und Druck aufgebaut um zu schauen ob sie dicht sind.

Tatsächlich hat eines der Hunter Magnetventile nicht korrekt geschlossen und es tropfte im Sekundentakt. Weil ich die Anlage noch erweitern möchte hatte ich zum Glück schon Ersatz da und siehe da der Druck bleibt unverändert im System :lol:

Endlich....

Es muss zwei undichte Stellen gegeben haben weil ich zuvor ja schon ein Test mit nur einem PE Rohr von 10m vom Druckschalter hatte und Druckverlust hatte. Da war die Duraverteilung nicht angeschlossen.
Hier bleibt dann nur der BK oder das RV.
Schöne Grüße

Daniel

brot123
Beiträge: 45
Registriert: So 25. Aug 2019, 19:06

Re: Druckschalter Problem ?

Beitrag von brot123 » Sa 27. Jun 2020, 07:29

Oha, war denn in dem Magnetventil Dreck drin? ..... Aber immer wieder interessant solche Suchaktion und wenn man dann noch fündig wird :D
Berichte bitte mal wenn du das RV getauscht hast. Wenn das nix hilft wüsste ich noch etwas was man machen könnte.
Die PE Verschraubung am BK da wird das Aussengewinde mächtig durch die Messing Muffe des BK strapaziert, ich hatte die Verschraubung einmal bei mir wieder abgeschraubt und das Gewinde sah echt schon mitgenommen aus (es war gerade eingeschraubt)

Da würde ich entweder auf beiden Seiten auf Messing Verbinder oder auf PE Verschraubung mit Messing(Unidelta) setzen.

brot123
Beiträge: 45
Registriert: So 25. Aug 2019, 19:06

Re: Druckschalter Problem ?

Beitrag von brot123 » So 28. Jun 2020, 10:57

Nachtrag, es gibt Stützhülsen für das PE Rohr, die werden am Ende eingeschoben, dadurch erlangt man eine gewisse Verbindungsteifigkeit,schaden können die auch nicht, gibt es bei verschiedenen Shops im Netz
Antworten