Durchflussmenge Rückschlagventil

Installation im Brunnenbau
Antworten

Topic author
Uwe
Beiträge: 53
Registriert: Sa 28. Jul 2018, 11:30

Durchflussmenge Rückschlagventil

Beitrag von Uwe » Di 28. Jul 2020, 17:55

Hallo,
bin gerade dabei meine provisorische Installation meines Bohrbrunnens fertig zu Stellen
Nun habe ich mir u.a. ein Rückschlagventil in 1 Zoll aus Messing besorgt. Wenn ich nun da reinschaue, bleibt bei geöffnetem Dichtteller nur ein Öffnungsspalt von etwa 9 x 25 mm.
Ist das nicht von der Durchflussmenge her gesehen ein Nadelöhr für das gesamte Installationssystem bei einer gewünschten Pipeline von 1 Zoll. Oder hab ich ein Knoten im Hirn.
LG Uwe
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 3229
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Durchflussmenge Rückschlagventil

Beitrag von Plunschmeister » Di 28. Jul 2020, 19:51

Hallo Uwe,
würde da eine Baugröße größer nehmen, also 5/4‘‘ Schrägsitzventil.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Uwe
Beiträge: 53
Registriert: Sa 28. Jul 2018, 11:30

Re: Durchflussmenge Rückschlagventil

Beitrag von Uwe » Di 28. Jul 2020, 20:06

Hab es mir fast geacht.
Alles sehr irreführend so als Installateurlaie.
so macht dann ein herkömmlicher Pumpenanschluss aus 1 1/4 Zoll wieder Sinn.
Benutzeravatar

Thoralf
Beiträge: 121
Registriert: Di 21. Apr 2020, 08:28

Re: Durchflussmenge Rückschlagventil

Beitrag von Thoralf » Di 28. Jul 2020, 22:08

Der Online-Rechner auf www.druckverlust.de trägt auch in diesem Punkt zur Erleuchtung bei.

Als Art der Armatur "Rückschlagventil" auswählen, und dann den Durchfluss (z.B. 2 m³/h) eintragen:
Durchmesser Geradsitz Schrägsitz
25 mm 129,34 mbar 8,09 mbar
32 mm 42,94 mbar 2,88 mbar

Die Unterschiede sind zwar nicht sehr groß, aber doch deutlich. Immerhin entsprechen sie etwas mehr als einem Meter Saughöhe. Allerdings ist das abgebildete Geradsitzventil nicht von der die Inline-Bauform (oder wie auch immer die Rückschlagventile heißen, die man unten am Saugschlauch hat. Wie deren Werte sind, weiß ich nicht.

Übrigens hat 1"Rohr etwa 487 mm² Querschnitt und der Ringspalt mit den von Dir genannten Maßen (25 mm * 9 mm * pi) ca. 700 mm². Um den selben Querschnitt wie 1" Rohr zu haben, muss sich das Rückschlagventil ca. 6 mm öffnen. Wie weit es sich tatsächlich öffnet hängt von der Durchflussmenge und der Kraft der Feder ab. (nein, ich weiß nicht, wie weit es wirklich ist...)

LG
Thoralf
Der Elektroingenieur in mir meint: "Wasser braucht Strom" 8-)
Meine Projekte gibt es auch in meinem Blog:
https://blende-acht.blogspot.com/search/label/Brunnen
https://blende-acht.blogspot.com/search/label/Pumpe

Topic author
Uwe
Beiträge: 53
Registriert: Sa 28. Jul 2018, 11:30

Re: Durchflussmenge Rückschlagventil

Beitrag von Uwe » Mi 29. Jul 2020, 09:32

Hallo,
den nützlichen online-Rechner kenne ich.
ich verstehe nicht von welchem Ringspalt du redest.

LG
Uwe
Benutzeravatar

Thoralf
Beiträge: 121
Registriert: Di 21. Apr 2020, 08:28

Re: Durchflussmenge Rückschlagventil

Beitrag von Thoralf » Mi 29. Jul 2020, 21:58

Hallo Uwe,

Du hattest etwas von "bleibt bei geöffnetem Dichtteller nur ein Öffnungsspalt von etwa 9 x 25 mm" geschrieben. Also jedenfalls wenn der Ventilteller rund ist, dann ist der Spalt ringförmig und die Durchtrittsfläche für das Wasser ist pi * d * b. Mir fällt dabei noch ein, dass mit b, also mit Deinen 9 mm, sowohl der je nach Durchfluss variable Öffnungsweg des Ventil sein kann als auch die zwischen Ventilteller und Wandung des Ventilgehäuses sein kann. Ich dachte Du meinst ersteres und 9 mm ist der max. Öffnungsweg. Ich habe jetzt grad kein Rückschlagventil offen vor mir liegen und kann nicht messen wie breit dort der Platz zwischen Ventilteller und Wand ist.

LG
Thoralf
Der Elektroingenieur in mir meint: "Wasser braucht Strom" 8-)
Meine Projekte gibt es auch in meinem Blog:
https://blende-acht.blogspot.com/search/label/Brunnen
https://blende-acht.blogspot.com/search/label/Pumpe
Antworten