WL 2000 ein paar Fragen von einem Laien.....


Topic author
bastel
Beiträge: 7
Registriert: Mo 29. Mai 2023, 18:22

Re: WL 2000 ein paar Fragen von einem Laien.....

Beitrag von bastel » Mo 5. Jun 2023, 17:43

Jetzt verstehe ich ein bisschen mehr ....
Also die Fakten:
300 Liter Gesamt (Druckwindkessel)
6 Minuten für einen Auffüllvorgang
Wasserstand ist ca. auf der Hälfte des Schauglases des Tanks bei Ausschaltdruck.
Bei Einschaltung ist der Wasserstand unterhalb des Schauglases im nicht sichtbaren Bereich
Einschaltdruck ca 1,2 bar
Ausschaltdruck ca. 2,6 bar

Jetzt die Fragen:
Ich vermute mit den Parametern habe ich ca. 150 Liter im Tank und zum Gießen dann ca 120 bevor der nächste Befüll-Zyklus startet. Richtig ?
Kann man an so einem System Luftdruck ablassen und wenn ja Wo?
Und wo befüllt man den Tank nach dem Druckablassen mit Wasser?
Ich würde das jetzt einfach mal so weiter benutzen da ja der Anteil am Wasser im Tank mit der Zeit zunimmt.
Ich vermute das mein Vorbesitzer das Wasser leider ein paar mal ohne Pumpe benutzt hat...

Ich habe ausser am Ausgang des DBs keine Wasserhähne!

Danke schonmal für euer Verständnis für die Doofie-Fragen ;)
Benutzeravatar

Thoralf
Beiträge: 752
Registriert: Di 21. Apr 2020, 08:28

Re: WL 2000 ein paar Fragen von einem Laien.....

Beitrag von Thoralf » Mo 5. Jun 2023, 22:45

N'Abend Bastel,

Du kannst ergänzend auch noch dies lesen: http://brunnen-forum.de/viewtopic.php?f ... 309#p19404

Da findest Du auch die Formel für die optimal/maximal nutzbare Wassermenge in Deinem 300-Liter-Speicher. Wobei ich den Beitrag mit Blick auf Membran-Behälter geschrieben hatte. Bei einem luftgefüllten DB musst Du noch etwas Reserve dafür rechnen, dass immer noch etwas Wasser drin bleibt (beim Membranbehälter verhindert die Membran das Entweichen der Luft, beim offenen Druckbehälter würde die Luft entweichen, wenn der Druck im System unter den Vordruck fällt).

Mit Deinen Werten (und mit Vordruck von 1 bar) gerechnet: nutzbarer Inhalt wären da 35%. Wenn auch bei Erreichen des Vordrucks noch etwas Wasser drinbleiben soll, dann rechne ich mal mit 250-270 Liter, da wären 35% knapp 90 bis 100 Liter, die zwischen p_min und p_max im DB gespeichert werden. Ohne Vordruck (in der Formel mit p_0 = 0 eintragen) wäre es nur die Hälfte.
  • Der Vordruck dient dazu, das Volumen im DB möglichst gut auszunutzen.
  • Den Vordruck geringer als den Einschaltdruck einzustellen beugt einer Druckschwankung zwischen Einschalten der Pumpe und Erreichen der vollen Leistung vor.
  • Die Pumpe muss immer stärker sein als die Wasserentnahme. Sonst sinkt der Druck zu stark und Luft würde entweichen.
LG und HTH
Thoralf
Der Elektroingenieur in mir meint: "Wasser braucht Strom" 8-)
Meine Projekte gibt es auch in meinem Blog:
https://blende-acht.blogspot.com/search/label/Brunnen
https://blende-acht.blogspot.com/search/label/Pumpe

Topic author
bastel
Beiträge: 7
Registriert: Mo 29. Mai 2023, 18:22

Re: WL 2000 ein paar Fragen von einem Laien.....

Beitrag von bastel » Fr 9. Jun 2023, 20:46

Danke Thoralf,
so langsam lichtet sich das Dunkel :)
Aber ich weiß immer noch nicht wie ich in meiner Anlage Wasser einfülle oder das System z.B. Winterfest mache...
Bzw. wie man so eine Anlage auch mal reinigen kann...
Und nochmal die Frage:
Der Tank ist momentan"nur" halb voll mit Wasser beim Ausschaltdruck.
Ist das OK und kann man das erstmal so lassen?
Hast Du mir da mal einen Tip?

Danke im Voraus
Gruß Bstel
Benutzeravatar

Thoralf
Beiträge: 752
Registriert: Di 21. Apr 2020, 08:28

Re: WL 2000 ein paar Fragen von einem Laien.....

Beitrag von Thoralf » Sa 10. Jun 2023, 23:57

N'Abend Bastel,

um das Dunkel noch weiter zu lichten und das ganze zu verstehen, rechnest Du für Deine Druckwerte selbst nach, wielviel Wasser zwischen p_ein und p_aus in Deinen 300-Liter-Behäler an nutzbarer Wassermenge ist. Und dann misst Du mal, wie hoch das Wasser beim Einschaltdruck steht und rechnest über Pi/4 × D² × H aus, wieviel Liter das sind. Und dann rechnest Du wieder über Pi/4 × D² × H aus, wie viele Zentimeter dazukommen, wenn die entsprechende Wassermenge im DB gespeichert wird. Sollte mich wundern, wenn Du da nicht bei etwa halb voll landest.

Gedankenexperiment zum Verständnis:
Wenn der Behälter bei Ausschaltdruck 2,6 bar halb voll Wasser ist, bedeutet das auch: halb voll Luft.
Stell den Druck auf 5,2 bar, dann wird die Luft auf ein Viertel zusammengedrückt. Stell den Druck auf 10,4 bar, dann auf ein Achtel und bei 20,8 bar auf ein sechzehntel usw. D.h. egal wie groß der Druck ist - Du bekommst den DB nie voll Wasser.
(Nein, lass den Druck so wie's ist - ist schon ok mit halb voll)

Und Winterfest: Wasser ablassen und Pume entleeren.

LG und HTH
Thoralf
Der Elektroingenieur in mir meint: "Wasser braucht Strom" 8-)
Meine Projekte gibt es auch in meinem Blog:
https://blende-acht.blogspot.com/search/label/Brunnen
https://blende-acht.blogspot.com/search/label/Pumpe
Antworten