Loewe Wasserknecht WN 200 instandsetzen


Topic author
Wn200
Beiträge: 7
Registriert: Di 14. Jul 2020, 17:17

Re: Loewe Wasserknecht WN 200 instandsetzen

Beitrag von Wn200 » Sa 1. Aug 2020, 12:29

Moin!

Ich hatte die Buchse vorher schon ausgebaut und wollte die neue Packung einbringen (so wie in deinem link beschrieben)
Aber die Stopfbuchsschraube sitzt wie eingeschweißt da drin und lässt sich durch nichts bewegen. Ich habe versucht es zu erhitzen, damit es dich etwas dehnt, aber außer dass das ganze Teil Sau heiß ist ändert sich nichts....allerdings kann ich die Buchse auch nicht so einspannen, dass ich vernünftig Kraft auf die Mutter bekomme...daher stellt sich die Frage, ob ich Buchse neu bestelle (wenn ich es mit noch mehr Gewalt versuche ist das Teil bald sowieso hinüber) oder ob ich es mit den alten Packungen wieder einbaue!? Letzteres geht wahrscheinlich nicht so gut, oder?

Lg
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 3229
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Loewe Wasserknecht WN 200 instandsetzen

Beitrag von Plunschmeister » Sa 1. Aug 2020, 15:08

Das ist übel, die Teile kosten richtig Geld.
In einem Schraubstock musst du das Teil schon einspannen. Erwärmen und notfalls mit Hebel arbeiten. Buchse erwärmen und Mutter abschrecken könnte auch helfen.
Du hast ja nur diese Option. Die alte Packung kannst du nicht verwenden, wenn davon überhaupt noch etwas übrig ist.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Wn200
Beiträge: 7
Registriert: Di 14. Jul 2020, 17:17

Re: Loewe Wasserknecht WN 200 instandsetzen

Beitrag von Wn200 » Di 11. Aug 2020, 11:01

Hallo mal wieder...

kurzer Zwischenstand: die Stopfbuchsschraube habe ich mehrfach mit Hitze bearbeitet und die Schraube abgeschreckt, ohne Erfolg. Ich hatte dann noch gelesen, dass man solange die Buchse noch warm ist, die Schraube und Buchse ordentlich WD40 auftragen soll. Die durch die Hitze entstandenen kleinen Räume im Gewinde saugen sich beim Abkühlen quasi das Mittel ins Gewinde. Einen Tag später ließ die Schraube sich relativ leicht lösen...also Problem gelöst.
Dann hatte ich noch etwas mit der neuen Packung zu kämpfen. Au mangelnder Erfahrung habe ich viel versucht, die Packungsringe mittels Schraubenzieher einzudrücken, anstatt sie immer wieder mit der Schraube einzudrehen...(kann ich die Packung dabei beschädigt haben??)
Danach lief der Zusammenbau eigentlich reibungslos.
Die Dichtung zwischen Zylinderteil und Getriebeteil (eine Art Kunststoffdichtung?!?), um die Stopfbuchse rum, ist beim Einbau beschädigt worden, was jetzt unter Druck zu Undichtigkeit führt. Diese muss ich also wieder austauschen.
Ansonsten läuft die Pumpe und fördert auch Wasser.
Allerdings klopft sie recht gut mit jedem Pumpenstoß. Ich hatte gelesen, dass das am fehlenden Luftpolster liegen kann. Also Schnüffelventil aufgeschraubt...jetzt saugt er Luft ein und schießt im Gegenzug Wasser raus!? Ist da was im Drundwindkessel undicht? Normal ist das nicht, oder?
Kann das Klopfen noch von was anderem kommen?

Die Pumpe ist an einem 300l Druckbehälter angeschlossen, wie verhält es sich da mit dem Luftpolster? Wie kriege ich raus, wann ich die 50% Luft, bzw. Wasser im Druckbehälter habe?

Vielen Dank nochmal für die Ganze Hilfe. Es ist doch erstaunlich, wie gut sich diese alten Pumpen bearbeiten lassen. Wirklich super. Auch der Support hier ist wirklich toll!
Hier nochmal ein paar Fotos der gereinigten Pumpe.

Beste Grüße,
Marlon

Bild

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 3229
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Loewe Wasserknecht WN 200 instandsetzen

Beitrag von Plunschmeister » Di 11. Aug 2020, 20:46

Moin,
wenn aus dem Schnüffelventil Wasser austritt, dann ist die Gummilippe defekt.

Wenn der Kurbeltrieb i.O. ist, kommen weiterhin folgende möglichen Ursachen in Frage:

- Ansaughöhe zu groß
- RV zwischen Druckkessel und Pumpe defekt
- zu wenig Luft im Windkessel


Wenn kein Schauglas am DB verbaut ist, merkst du eigentlich nur an dem häufigen Schalten der Pumpe, dass zu wenig Luft im DB vorhanden ist.
Würde da bei der ersten Befüllung des DB, den Vorpressdruck = dem Einschaltdruck der Pumpe nehmen.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Antworten