Macht ein längeres Brunnenrohr als nötig Sinn?

Technische Daten
Benutzeravatar

Topic author
Moister
Beiträge: 145
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Macht ein längeres Brunnenrohr als nötig Sinn?

Beitragvon Moister » Di 26. Sep 2017, 11:52

Stellt euch mal folgendes vor: Ihr bohrt einen Bohrbrunnen und es läuft total easy weil nichts ausser Sandkastensand zum Vorschein kommt.

Oberhalb der 2m langen Filterstrecke (o,3mm) steht schon 4m Wasser im DN150 Rohr.
(Ich bin zwar noch nicht ganz so weit aber ich bin absolut zuversichtlich).

Aber weils so schön ist und der Krempel zum Plunschen eh gerade im Garten rumsteht:
- So lassen weils dicke reicht?
- Noch 2m Rohr bestellen (oder noch mehr?) und tiefer gehen?

Hätte ich dann auch mehr Filterstrecke verbauen sollen? Ich glaube nicht weil die später benötigte Wassermenge bleibt ja gleich (Gartenbewässerung mit Sprengern oder Versenkregnern).

Habe ich durch mehr Tiefe noch einen anderen Vorteil als nur mehr Sicherheit wenn sich der Grundwasserpegel senken sollte?
Beispielsweise höhere "Wasserleistung" weil durch den höheren Druck schneller Wasser durch die Filterstrecke fließt?
Andersrum gibts ja auch einen Nachteil: Die Förderhöhe wird größer und man braucht mehr Pumpenleistung. Eventuell würden sogar Pumpen wegfallen weil z.B. die Ansaughöhe nicht reicht.
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1641
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Macht ein längeres Brunnenrohr als nötig Sinn?

Beitragvon Bohrbrunnen » Di 26. Sep 2017, 14:08

Dein Brunnen macht dir die Vorgaben.
Es kommt auf die Körnung an, welche du im Filterbereich hast.
Ohne die zu wissen kann man keine Aussage treffen.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.
Benutzeravatar

Topic author
Moister
Beiträge: 145
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Macht ein längeres Brunnenrohr als nötig Sinn?

Beitragvon Moister » Di 26. Sep 2017, 16:14

Bis jetzt: nur Sandkastensand (kein Feinsand wie am Strand)!
Nix anderes; keine Steinchen, kein Lehm, nix!
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1641
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Macht ein längeres Brunnenrohr als nötig Sinn?

Beitragvon Bohrbrunnen » Di 26. Sep 2017, 19:18

Roland, was ist für dich "Sandkastensand"?
Das muss schon genauer sein, Durchmesser der der Körner ist wichtig, kleinster und größter.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.
Benutzeravatar

Topic author
Moister
Beiträge: 145
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Macht ein längeres Brunnenrohr als nötig Sinn?

Beitragvon Moister » Mi 27. Sep 2017, 21:20

Hallo Manfred.
Mit der gegenfrage habe ich nicht gerechnet. :geek:
Gestern war es schon dunkel aber die Sache hat mich ehrlichgesagt schon beschäftigt.
Macht auch irgendwie Sinn wenn man an die 0,3mm Filterschlitze denkt. Kleinere Objekte gehen durch die Schlitze durch.

Aber heute habe ich mit der Schieblehre nachgemessen.
Etwas Sand auf die Handfläche und...
15% geringer Anteil an deutlich größeren Körnchen mit 1,5 bis 2mm
20% 1 bis 1,5mm
60% größter Anteil zwischen 0,5 und 1mm
5% wenig Staub-Brösel, kaum messbar

Das hat sich über die Bohrtiefe auch nicht wesentlich verändert.
Nur die Farbe ging von hellbraun ins graue und jetzt rötliche.
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1641
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Macht ein längeres Brunnenrohr als nötig Sinn?

Beitragvon Bohrbrunnen » Mi 27. Sep 2017, 22:59

Ich sehe da 2 Wege.
Weiter abteufen bis gröberes Material kommt.
Die 2. Möglichkeit wäre eine größere Filterstrecke in 3" mit Feinsandfilter, 5 bis 6 Meter zu verwenden.
Ein Distanzstück von 3" auf 4"auf die Filter setzen und mit 4" nach oben gehen.
Im Filterbereich zusätzlich eine Filterkiesschüttung einbringen.
Das Wasser sollte noch 2 bis 3 Meter im 4" Bereich stehen. Somit wäre dann die Auswahl an Pumpen größer und der Platz nicht zu eng, was ja bei 3" Pumpe und Rohr nicht so optimal ist.
In Beiden Fällen musst du noch weiter runter. Vielleicht löst sich das Problem ja durch eine bessere Schicht.
9 Bis 10 Meter Wasserstand im Rohr sind die Minimale Lösung, mehr Wasserstand ist besser, bei den Feinsandfilter. Für das Material schaust du vielleicht mal Bei Lotze vorbei.
Du kannst natürlich bei 6" auch gleich mit 4" Filter schaffen, dann ist halt die Kiesschüttung geringer.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.
Benutzeravatar

Topic author
Moister
Beiträge: 145
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Macht ein längeres Brunnenrohr als nötig Sinn?

Beitragvon Moister » Do 28. Sep 2017, 20:24

:o What!?
Also ist das Material um die Filterstrecke momentan zu fein und der Brunnen könnte schnell versanden :!:

eine größere Filterstrecke in 3" mit Feinsandfilter, 5 bis 6 Meter zu verwenden.
Ein Distanzstück von 3" auf 4"auf die Filter setzen und mit 4" nach oben gehen.


Ich hoffe du meinst damit dass ich weiter das DN115 einplunsche. Bei mir also ca. 6,5m Grundwasserspiegel + 10m (Wasser im Rohr), also insgesamt 16,5m.
In dieses Rohr eine 3zoll Filterstrecke reinstecken die sich oben mit einem 3auf4zoll-Adapter an die Innenwand des DN115 "schmiegt".

Im Filterbereich zusätzlich eine Filterkiesschüttung einbringen.
In den Zwischenraum zwischen DN115 und 3zoll Feinsandfilterstrecke oder ins Rohr der Feinsandfilterstrecke?

Du kannst natürlich bei 6" auch gleich mit 4" Filter schaffen, dann ist halt die Kiesschüttung geringer.
6" was?

Oder ist der Lösungsvorschlag 2 mit dem ziehen der bereits verbauten Rohrtour verbunden? No Chance!
Ich hoffe auf Lösungsvorschlag 1 und werde mal überlegen was ich noch bestelle.
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2393
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Macht ein längeres Brunnenrohr als nötig Sinn?

Beitragvon Plunschmeister » Do 28. Sep 2017, 20:57

Ich verstehe hier im Moment nur 'Bahnhof' Roland.
Oben im 1. Beitrag schreibst du was von DN 150 und im letzen Beitrag von DN 115.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Topic author
Moister
Beiträge: 145
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Macht ein längeres Brunnenrohr als nötig Sinn?

Beitragvon Moister » Do 28. Sep 2017, 21:02

Ja, Dreck... und tschuldigung! Schreibfehler im ersten Beitrag!
Es ist DN115 TNA 0,3mm Filter.
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1641
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Macht ein längeres Brunnenrohr als nötig Sinn?

Beitragvon Bohrbrunnen » Do 28. Sep 2017, 22:56

Moister hat geschrieben:Ja, Dreck... und tschuldigung! Schreibfehler im ersten Beitrag!
Es ist DN115 TNA 0,3mm Filter.


Bleibt dann so wie ich vorgeschlagen habe.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Zurück zu „Brunnenrohr“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast