100 er Brunnenrohr in ein 125 kg Rohr einlassen

Technische Daten

Topic author
Eric 2777
Beiträge: 3
Registriert: Sa 27. Jul 2019, 21:16

100 er Brunnenrohr in ein 125 kg Rohr einlassen

Beitrag von Eric 2777 » So 28. Jul 2019, 07:41

Hallo zusammen, kurze Info ich möchte gerne ein 100 er Brunnenrohr in ein 125 KG Rohr einlassen. Problem ist das mein Wasserstand zu niedrig wird. Ich würde gerne tiefer kommen,aber bekomme das 125 KG Rohr keinen cm mehr bewegt. Ist das machbar oder rät mir jemand davon ab.

Grüße

Eric
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Forum Admin
Beiträge: 1825
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: 100 er Brunnenrohr in ein 125 kg Rohr einlassen

Beitrag von Bohrbrunnen » So 28. Jul 2019, 09:24

Abflussrohr ist kein zugelassenes Brunnenbaumaterial.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
Eric 2777
Beiträge: 3
Registriert: Sa 27. Jul 2019, 21:16

Re: 100 er Brunnenrohr in ein 125 kg Rohr einlassen

Beitrag von Eric 2777 » So 28. Jul 2019, 10:03

Ich kannte damals noch kein blaues Brunnenrohr, habe jetzt halt ein KG Rohr drin und möchte gerne tiefer. Deshalb meine Frage. Mittlerweile weiß ich auch das ich ein anderes hätte nehmen sollen. Aber zu spät
Benutzeravatar

bypsa
Beiträge: 179
Registriert: Fr 24. Aug 2018, 13:36

Re: 100 er Brunnenrohr in ein 125 kg Rohr einlassen

Beitrag von bypsa » Mi 7. Aug 2019, 14:11

Das ist schlecht.
Wieviel m KG-Rohr hast du denn drin? Und wieviel Stück, wie sind die miteinander verbunden?
Bei nur einem könntest du oben mittig 2 Löcher bohren und ein stabiles Rohr rein stecken und das ganze mit Wagenheber oder Kettenzug ziehen. Andere Möglichkeit bei mehreren Rohren wäre ein metallenes, stabiles, sich aufspreizendes in das Rohr drücken das sich von unten unter das Rohr spreizt und dann ebenfalls mit Wagenheber oä.ziehen. Ich denke da zb an 3 Flacheisen unten passend für das KG-Rohr umgebogen zusammenschweißen.
Grüße und raus damit....
Und danach blaues Rohr rein.... :)
Bilder sind hier auch immer gerne willkommen....
geplantes Vorhaben: Bohrbrunnen in der Garage, Deckenhöhe 2,20m, Grundwasserspiegel 9,80m u GOK, Bohrer 180mm, 6" DN150 TNA Glattwandrohr, aktuell 10,3m im Stein mit 200er Bohrkrone

Jemse
Beiträge: 10
Registriert: Mi 14. Aug 2019, 20:39

Re: 100 er Brunnenrohr in ein 125 kg Rohr einlassen

Beitrag von Jemse » Mo 19. Aug 2019, 09:16

Hallo Eric2777, Hallo Bypsa,
ich habe das gleiche Problem. Naiv und kostensparend habe ich mit KG Rohr angefangen. Nu isses fest bei genau 5m Tiefe. Habe mir jetzt Blaues bestellt und mache es nach Vorschrift, würde aber das KG Rohr als "Hilfsrohr" erst mal drin lassen. Der Kies, den ich jetzt auf 5m Tiefe fördern kann, ist schon richtig nass, aber zum Plunschen reichts nicht. Es nutzt auch nichts im KG Rohr weiter zu bohren. Was meint ihr zu meinem Vorhaben: Blaues Brunnerohr einführen (1m blaues BR+2m Filterrohr+2m blaues BR), dann mittels Dreibein Plunscher ablassen, Wasser drauf und versuchen zu plunschen. Natürlich mit Auflastung. Kann das funktionieren? Habt ihr einen anderen Tipp für mich, bzw. uns.

Gruß Jems
Benutzeravatar

Moister
Beiträge: 342
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: 100 er Brunnenrohr in ein 125 kg Rohr einlassen

Beitrag von Moister » Mo 19. Aug 2019, 11:45

Jemse hat geschrieben: ...habe ich mit KG Rohr angefangen. Nu isses fest bei genau 5m Tiefe.
... würde aber das KG Rohr als "Hilfsrohr" erst mal drin lassen. Der Kies, den ich jetzt auf 5m Tiefe fördern kann, ist schon richtig nass, aber zum Plunschen reichts nicht.
Gruß Jems
Hallo Jems.
Ob du vom KG-Arbeitsrohr einen merklichen Vorteil hast möchte ich anzweifeln weil es nicht in der Grundwasserschicht ist.
Das ist wie beim Bohren: Bis das Wasser kommt bleict das Loch stabil und fällt nicht in sich zusammen. So ist es auch wenn du das KG-Rohr jetzt ziehst: Das Loch wird "wie ausgestanzt" so bleiben und du kannst das blaue einfach reinstecken.
Ansonsten wie du geschrieben hast: blaues Rohr rein, Auflast, kiespumpe runter, ggfs Wasser dazu, plunschen. Wenn kein Stein das Rohr stoppt wirst du schnell runter kommen weil du so gut wie keine Reibung im Erdreich überwinden musst.
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"
:arrow: Meine Brunnenbau-Story.
Benutzeravatar

bypsa
Beiträge: 179
Registriert: Fr 24. Aug 2018, 13:36

Re: 100 er Brunnenrohr in ein 125 kg Rohr einlassen

Beitrag von bypsa » Mo 19. Aug 2019, 13:18

Versuche das KG-Rohr zu ziehen und dann am besten blaues Brunnenrohr in TNA = Nicht Auftragend = ohne Muffe verwenden.
geplantes Vorhaben: Bohrbrunnen in der Garage, Deckenhöhe 2,20m, Grundwasserspiegel 9,80m u GOK, Bohrer 180mm, 6" DN150 TNA Glattwandrohr, aktuell 10,3m im Stein mit 200er Bohrkrone
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 835
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: 100 er Brunnenrohr in ein 125 kg Rohr einlassen

Beitrag von Eriberto » Mo 19. Aug 2019, 13:50

Man unterschätze allerdings nicht den Wasserbedarf, wenn man beim Kiespumpen auf Fremdwasser angewiesen ist...
Es könnte passieren, dass die Menge aus einem 'spickeligen' Gartenschlauch nicht ausreicht, weil diese gleich versickert.
Kiespumpen geht nur (effektiv), wenn die Kiespumpe komplett im Wasser steht.
Gruß
Florian
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Forum Admin
Beiträge: 1825
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: 100 er Brunnenrohr in ein 125 kg Rohr einlassen

Beitrag von Bohrbrunnen » Mo 19. Aug 2019, 19:53

Legt mal einer den Schalter um und entfernt die KG Rohre vom Markt.
Es nervt. :mrgreen:
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Jemse
Beiträge: 10
Registriert: Mi 14. Aug 2019, 20:39

Re: 100 er Brunnenrohr in ein 125 kg Rohr einlassen

Beitrag von Jemse » Di 20. Aug 2019, 08:41

Danke für die guten Ratschläge. Um mit euch weiter auf Augehöhe arbeiten zu können, darf ich berichten, das KG Rohr ist raus und Brunnenrohr drin. Jetzt muss ich noch ein paar freie Tage einplanen und dansch get es weiter. Wenn ich mit dem Plunscher keinen Erfolg habe, zu wenig Wasser oder was auch immer, ist es dann sinnvoll mit einem Bohrer den nassen Kies nach Oben zu befördern? Ich befürchet mit einen Wasserschlauch bekomme ich das Rohr nicht "plunschbereit".
Gruß Jemse.
Antworten