[Erledigt] Rammbrunnen regenerieren

Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1875
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Rammbrunnen regenerieren

Beitragvon Plunschmeister » Do 5. Mai 2016, 17:41

Hallo nacom,

du solltest einmal ein Vakuummeter in die Saugleitung einbauen, dann hast du alles unter Kontrolle:

Überwachung Rammbrunnen

Besteht die Möglichkeit, dass du mit einer Pumpe Wasser in den Brunnen pumpen kannst?
Habe dir eine PN geschickt.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
nacom
Beiträge: 17
Registriert: So 10. Apr 2016, 21:45

Re: Rammbrunnen regenerieren

Beitragvon nacom » Do 5. Mai 2016, 19:25

Könnte eine IBC besorgen, diese zunächst mit Wasser füllen und anschließend die Pumpe drehen. Also so ca 1000L wären machbar!

Beste Grüße und schönen Feiertag!

Topic author
nacom
Beiträge: 17
Registriert: So 10. Apr 2016, 21:45

Re: Rammbrunnen regenerieren

Beitragvon nacom » So 15. Mai 2016, 10:56

Frohe Pfingsten allerseits!

Habe heute Nacht die Mixtur einwirken lassen und bin gerade am abpumpen. Was soll ich sagen, nach ersten Eimertests liegen rund 1500L/h an. Ich würde sagen, besser geht nicht! Hab getestet bei 28m Schlauch die dran sind! Der Schlauch steht gut unter Druck, am Pumpengehäuse lagen beim Test ca 4,5bar an.
Denke ein guter Wert!!
Hab jetzt alles etwas gedrosselt, das er bei Ca. 800L/h klargepumpt wird.
Läuft seit ca. 1,5h...ist schon deutlich klarer, aber noch nicht klar! Wie lange dauert sowas in etwa? Klar hängt es davon ab wieviel Krams gelöst wurde, aber eher 2 der eher 6 Stunden?!
Hab zum abpumpen jetzt die Pumpe direkt angeschlossen, ohne Filter und ohne Rückschlagventil.
Dabei musste ich feststellen, das mein Transparenter Teil vom Filter im Bereich des Gewindes langsam reißt. Er ist zwar bis gestern dicht gewesen, werde ich aber tauschen müssen. Haben einen von Ag*rat*c, 2L-Version. Ist dieser überhaupt für vor der Pumpe geeignet?
Vielleicht habt ihr noch eine gute Alternative für mich.

Beste Grüße und frohe Pfingsten


...
Bei 2m Schlauch sind es bei vollem Durchsatz 1800L/h bei 3,5 bar. Als ich das angeschlossen habe kamen nochmal 50l Brühe mit Stückchen hoch...dann aber schnell wieder klarer.
Was ist denn besser, volle Leistung beim Abpumpen oder gedrosselt?

Besten Dank!
Zuletzt geändert von nacom am So 15. Mai 2016, 11:16, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1875
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Rammbrunnen regenerieren

Beitragvon Plunschmeister » So 15. Mai 2016, 11:15

nacom hat geschrieben:Frohe Pfingsten allerseits!

....Was soll ich sagen, nach ersten Eimertests liegen rund 1500L/h an.

:lol: :lol: :lol:
Normal sollte das Abpumpen 2h bis 3h dauern.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1875
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Rammbrunnen regenerieren

Beitragvon Plunschmeister » So 15. Mai 2016, 12:28

Bezüglich Filter:
Diese nennen sich Vorfilter und sollten für Unterdruck geeignet sein. Berlan zB. hat gute Vorfilter, die gibt es in der Bucht.
Die Mixtur selbst greift kein Kunststoff an, hatte dir aber empfohlen ohne Filter zu pumpen, da sich diese schnell zusetzen können.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
nacom
Beiträge: 17
Registriert: So 10. Apr 2016, 21:45

Re: Rammbrunnen regenerieren

Beitragvon nacom » So 15. Mai 2016, 12:34

Würde auch ohne Filter gepumpt. Die Brühe kam beim 2m Schlauch im Eimer zum Vorschein.
So, nach knapp 3 std abpumpen immer noch leicht bräunlich. Wird sich mit der Zeit sicherlich legen. Abschließender Test...mit dem kurzen Schlauch 10L in 15s....nach Adam Riese also ca. 2400l/h...uiuiui....
Werde noch ne neue Pumpe besorgen...diese meiner Meinung nach mit vorfilter... Sand war die letzten 4 Wochen jedoch keiner im Filter sichtbar.
Aber sicher ist sicher denk ich.
Wollte den Brunnen mit 1000l/h belasten, denke das sollte er gut verkraften.
Würde eine Automatische Pumpe nehmen, das ich wenn, immer größere Mengen entnehme. Welche Pumpenleistung wäre bei meinem Vorhaben zu empfehlen? Höhen gibt es bei mir nicht zu überwinden und von der Strecke her sind es max 30m.
Macht es zudem Sinn, die Förderleistung dauerhaft z.B am pumpenausgang zu begrenzen? Sind ja alle mit deutlich höheren Angaben...

Vielen Dank noch mal für die bisherige Unterstützung!!!
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1875
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Rammbrunnen regenerieren

Beitragvon Plunschmeister » So 15. Mai 2016, 15:51

Hallo nacom,

was meinst du mit 'automatischer Pumpe'?. HWW und HWA.
Dein Brunnen entspricht ja in etwa einem Rammbrunnen. Um den Brunnen nicht zu überlasten haben sich hier HWW's bis 1000 Watt bewährt. Glaube unter dem gibt es auch keine.
Deine erste Pumpe ist ja ein solches.
Kreiselpumpen kann man am Druckausgang mittels Schieber regulieren, effizienter sind natürlich drehzahlgesteuerte Pumpen.
Hast du ein Vakuummeter eingeplant?
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
nacom
Beiträge: 17
Registriert: So 10. Apr 2016, 21:45

Re: Rammbrunnen regenerieren

Beitragvon nacom » So 15. Mai 2016, 16:41

Geplant ist ein HWA. Denke mir das der Kessel beim HWW wenig sinn hat. Es wird ja geschrieben das die HWW zu empfehlen sind wenn ab und an auch nur mal ne Gieskanne oder kleinen Mengen benötigt werden. Kommt sicher auch mal vor, jedoch hauptsächlich zum Wässern größerer Flächen. Vielleicht irre ich auch. Suche halt das für mich passende Gerät.
Vakuummeter ist bereits ein Wika bestellt. Hab nur noch kein geeignetes T-Stück mit 1/4" Abzweig gefunden.
Habe erst ein neuen RSV ohne Entlüfung geholt. Wäre zu schade das zu tauschen.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1875
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

[Erledigt] Rammbrunnen regenerieren

Beitragvon Plunschmeister » So 15. Mai 2016, 18:31

Die kleinen Membranbehälter dienen in erster Linie der Pumpensteuerung in Kombination mit einem mech. DS (Druckschalter). Bei einer Dauerentnahme von Wasser laufen diese durch.
HWA's sind i.d.R. elektronisch gesteuert und laufen am Rammbrunnen nur bedingt oder gar nicht - auch ist der Ein- und Ausschaltdruck fest eingestellt.

3-Wegeverteiler in 1 Zoll, notfalls den Abgang von 1 Zoll auf 1/4 Zoll mit einem Red-Stück reduzieren.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Zurück zu „Regenerierungsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast