Bohrbrunnen so gut wie dicht!


Topic author
steppke
Beiträge: 0
Registriert: Do 24. Sep 2015, 11:10

Bohrbrunnen so gut wie dicht!

Beitragvon steppke » Do 24. Sep 2015, 11:38

Hallo,
Habe einen 4 Zoll Brunnen 13 Meter tief mit Unterwasserpumpe, dieser wurde im Oktober 95 erstellt. Von Zeit zu Zeit, so alle 1-2 Jahre
musste ich die Pumpe rausholen und säubern weil sie keine Leistung mehr hatte. Hier war hauptsächlich Mangan ablagerungen auf der einzelnen Flügeln, sodaß die die Pumpe immer zerlegt werden musste.
Vor ca einem Jahr hatte die Pumpe wieder keine Leistung, also Pumpe gereinigt und wieder rein. Doch jetzt pumpt sie 20 sekunden und dann saugt sie Luft. Also irgenwie kommt nicht mehr genug Wasser durch den Filter.
Hab schon mal Salzsäure oben reingekippt, hat aber nichts gebracht.
Gibt es sonst noch andere möglichkeiten?
Hab mal bei einem Brunnenbauer angerufen und der hat mir ein Angebot gemacht. Er wollte mit Carella Bio Plus Forte
reinigen, für 1600€. Das war mir ehrlich gasagt zu teuer, vielleicht weiss ja einer von euch was ich machen kann?

Schöne Grüsse
Steppke
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 942
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Bohrbrunnen so gut wie dicht!

Beitragvon Eriberto » Do 24. Sep 2015, 14:41

Hallo steppke,

willkommen im Forum!
Was die Regenerierung von Brunnen angeht habe ich leider - oder zum Glück :) - noch keine Erfahrungen. Da werden Dir aber PM und Bohrbrunnen noch Tipps geben können.
Hast Du es denn schon mal mit einer anderen Pumpe versucht ? Mal den Wasserstand gepegelt ? Wenn ausreichend (nicht tiefer als 7-8m), vielleicht mal mit einer Saugpumpe testen.
Ansonsten könnte vielleicht auch eine Kärcher 'Rohrrakete' (Rohrreinigungsdüse) gute Dienste leisten.
Welche Leistungsdaten hat Deine jetzige Pumpe ?
Gruß
Florian
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1712
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Bohrbrunnen so gut wie dicht!

Beitragvon Bohrbrunnen » Do 24. Sep 2015, 20:10

Hallo Steppke,
willkommen hier bei uns.
Zu deinem Brunnen.
Wäre wohl wichtig zu wissen aus was für einem Material der Brunnen gefertigt wurde.
Wie tief ist er, was haben die Filter für eine Schlitzweite, wo hängt die Pumpe, im Filterbereich, oder höher, wie tief steht das Grundwasser?
Ich weiss viele Fragen, aber du möchtest ja das der Brunnen wieder läuft.
Aus welcher Region kommst, vielleicht ist ja jemand von uns aus der Nähe so das wir dir vielleicht den einen, oder anderen Tipp geben können was die Hilfe angeht.
Versuche mal die technischen Fragen zu beantworten, dann kann ich näher drauf eingehen, alles andere ist momentan nur Spekulation.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
steppke
Beiträge: 0
Registriert: Do 24. Sep 2015, 11:10

Re: Bohrbrunnen so gut wie dicht!

Beitragvon steppke » Do 24. Sep 2015, 22:00

Hallo Bohrbrunnen,

ich komme aus Niedersachsen, mitten zwischen Hamburg und Bremen. Hab eben nochmal nach Unterlagen gesucht und den Ausbauplan vom Brunnen gefunden. Also der Brunnen ist 13m tief und wurde im Trockenbohrverfahren hergestellt (Ø 267 mm). Es wurde eingebaut 3m Filter 125mm Sw 0,5mm und 10m PVC Aufsatzrohr 125mm. Filtersand wurde verwendet 0,7-1,2mm.
Die Unterwasserpumpe ist Grundfos Typ 5A-17 und hängt unten im Filterbereich. Der Wasserstand ist bei 7,20m.

Gruß Steppke
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1712
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Bohrbrunnen so gut wie dicht!

Beitragvon Bohrbrunnen » Do 24. Sep 2015, 23:35

Hallo Steppke,
da kann man was mit anfangen.
Der für mich direkt erkennbare Fehler ist das die Pumpe im Filterbereich hängt.
Das hat zur Folge das die Pumpe den Bereich in den Filtern zu zieht und diese verstopft.
Dadurch kommt nicht genügend Wasser in den Brunnen und die Pumpe läuft trocken.
Das der Grundwasserspiegel stark gesunken ist schlisse ich aus.
Fazit, der Brunnen dürfte tot sein. Reinigen bringt keine Verbesserung da die Filter von außen zu sind.
Gehe davon aus das der Brunnen unten mit einer Bodenpappe verschlossen wurde.

Alles in allem vermute ich das der Boden bei dir sehr fein sandig ist und der Brunnenbauer keine wirkliche Wasserführende Schicht gefunden hat die von der Beschaffenheit her so grob wäre das man ohne Filterkiesschüttung ausgekommen wäre.
Vielleicht kommen wir ja durch weitere Infos noch weiter.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2472
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Bohrbrunnen so gut wie dicht!

Beitragvon Plunschmeister » So 4. Okt 2015, 17:23

Hallo Steppke,

das Wasser ist hier sehr eisenhaltig. Wenn dazu noch die Pumpe im Filterbereich hängt, kommt es durch die ungünstigen Strömungsverhältnisse zur Verockerung.
Carela würde da schon helfen, dieses Mittel kannst du auch selbst anwenden-nur von oben etwas in den Brunnen kippen geht nicht. Das Regenerierungsmittel muss in den Filterbereich eingebracht werden.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Zurück zu „Regenerierungsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast