[Erledigt] Hausmittel gegen Verockerung


Topic author
wasserlos
Beiträge: 4
Registriert: Mo 6. Jul 2015, 10:48

[Erledigt] Hausmittel gegen Verockerung

Beitragvon wasserlos » Mo 6. Jul 2015, 11:15

Hallo, da ich neu hier bin werde ich mich erstmal Kurz mit meinem Brunnen hier vorstellen.
Ich bewohne ein Haus bj.1904 dementsprechend alt ist auch mein Brunnen. Früher diente er dazu das gesamte Haus ( eine alte Schule) mit Wasser zu versorgen und zusätzlich einen Springbrunnen. Da es zwei Mietparteien gab kam ich leider früher nicht an das alte Hauswasserwerk heran. Und schlug mir einen brunnen der dann aber irreperabel zu bruch ging...
Dementsprechend froh war ich als ich endlich das andere Kellerabteil bekam und dort die alte Vorrichtung sah :o
Ich montierte die alte drehstrompumpe ab und verband den brunnen sowie einen 400liter speicher mit einem baumarkt Hauswasserwerk. Und siehe da es kam nach 40 jahren nichtnutzung auch sofort Wasser. Groß war die freude und hielt auch jetz 4 jahre lang an...
Die wassermenge die gefördert wurd betrug 1000liter die stunde. Das war auch okay für mich nur leider versagte die pumpe nun dieses jahr.
Also kaufte ich einen neue Kreiselpumpe mit 1,3 kw nur leider ist die fördermenge auf 600liter abgefallen.
Also probierte ich einen reiniger in das rohr zu kippen. Leider merkte ich jedoch das ca. 2m unter der Erde ein altes rückschlagventil saß was die unmöglich machte.
Also buddelte ich das rohr frei entfernte das ventil und nahm auch gleich die daten des rohres auf.

Gesamttiefe 7m (bis oberfläche 9 aber pumpe steht im keller)
Wassersäule bereits bei 3m
Rohrduchmesser 1 1/2"

Nachdem ich das ventil entfernt hatte war mIr das regenerierungsmittel dann doch zu teuer und ich mischte 10liter Wasser mit 4kg zitronensäure und 200g ascorbinsäure und füllte es in das brunnerohr.
Das ganze ließ ich dann knapp 2 1/2 Tage ruhen und pumpte dann mittel einer alten pumpe ab.
Es kam ein erst schwarzes gemisch das dann ins Grünliche überging und die leistung hatte sich verdoppelt! :shock:
Also baute ich alles wieder zusammen und war zufrieden...
Doch leider merkte ich 2 tage später das die fördermenge wieder bei nur 600litern lag.
Fazit: Erster eindruck Super nur leider nicht langanhaltend...
Ich vermute das sich die verockerung zwar erst löste dann aber wieder schleichend zunahm...
Jetz meine Frage an die Profis hier:
Welche zusätze sind erforderlich um die verockerung zuverlässig zu lösen und abpumpen zu können und
welche menge sollte mann verwenden?

MfG

Wasserlos
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2472
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Hausmittel gegen Verockerung

Beitragvon Plunschmeister » Mo 6. Jul 2015, 17:10

Moin Wasserlos,

schön das du zu uns gefunden hast : Willkommen!

Mal eine Frage zum besseren Verständnis. Handelt es sich um einen Rammbrunnen oder um einen Schachtbrunnen mit Steigleitung?
Weil, Rammbrunnen von 1904.

Eventuell hast du ja einmal ein Bild.

Wenn ich alte Pumpe höre, läuft mir das Wasser im Mund zusammen :lol:
So etwas muss man doch aufarbeiten.

Für einen Rammbrunnen wären doch 600 bis 900 Liter/h OK.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
wasserlos
Beiträge: 4
Registriert: Mo 6. Jul 2015, 10:48

Re: Hausmittel gegen Verockerung

Beitragvon wasserlos » Mo 6. Jul 2015, 17:45

Also ich denke es handelt sich um einen rambrunnen da ich keinen schacht beim graben ausmachen konnte.
Ich denke das die Pumpe nach einem Lagerwechsel auch laufen würde nur leider habe ich dort keinen drehstrom anschluss vorzuliegen.
Was mich stutzig macht ist die fördermenge von knapp 1000liter letztes jahr und die fördermenge von 1200liter nach der behandlung mit zitronensäure... Leider reichen mir die 600liter nicht aus da er aber mal mehr gefördert hat hoffe ich ihn regenerieren zu können... Wie gesagt es wäre schön wenn jemand mir verraten könnte was neben den markenprodukten noch verwendet werden kann....

P.s. die alte pumpe ist noch zu haben :mrgreen:
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2472
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Hausmittel gegen Verockerung

Beitragvon Plunschmeister » Mo 6. Jul 2015, 17:59

Was mich stutzig macht ist die fördermenge von knapp 1000liter letztes jahr und die fördermenge von 1200liter nach der behandlung mit zitronensäure...

Da wird sich einiges im Filterbereich gelöst haben : Bei großen Entnahmemengen wird der Brunnen auch schnell wieder verockern, du überlastest ja den Brunnen.

Sand fördert er noch nicht?

...die alte pumpe ist noch zu haben

Ist es eine Kolbenpumpe?

Werde einmal mein Rezept zu Papier bringen und es dir per Mail übermitteln. ( Aber erst morgen).
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
wasserlos
Beiträge: 4
Registriert: Mo 6. Jul 2015, 10:48

Re: Hausmittel gegen Verockerung

Beitragvon wasserlos » Mo 6. Jul 2015, 19:37

Nein Sand war noch nicht auszumachen.
Es handelt sich um eine herkömliche kreiselpumpe mit 5 stufen und 1, 3kw leistung das hauswasserwerk davor war ähnlich. Und wenn ich das typenschild der ganz alten pumpe richtig entziffert habe zottelte die mit 2, 7kw am rohr :shock:
Über das rezept freu ich mich jetzt schon :mrgreen:
Ich werde mal fotos von dem ganzen alten machen aber ich denke es handelt sich um kreiselpumpe
..

Topic author
wasserlos
Beiträge: 4
Registriert: Mo 6. Jul 2015, 10:48

Re: Hausmittel gegen Verockerung

Beitragvon wasserlos » So 12. Jul 2015, 11:50

So nun mal zum Stand der Dinge...
Das Rezept Zitronensäure + X hat sehr gur geholfen!
Mein 104 Jahre alter Rammbrunnen liefert jetz ca.1600Liter in der Stunde!
Wenn das kein Ergebniss ist!
Allerdings wird ein Bisschen Luft gefördert das möchte ich aber nicht in dieser Kategorie zum Problem machen..
Also nocheinmal besonderen Dank an Plunschmeister ;)
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2472
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Hausmittel gegen Verockerung

Beitragvon Plunschmeister » So 12. Jul 2015, 11:58

@wasserlos,

alles klar, kein Problem-freut mich.
104 Jahre alter Rammbrunnen, das ist bisher die Krönung. ;)
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

teddy
Beiträge: 4
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 12:37

Re: Hausmittel gegen Verockerung

Beitragvon teddy » Mi 26. Aug 2015, 13:10

Hallo,

das geheimnisvolle "X" würde mich auch interessieren. Ich habe ein ähnliches Problem. Mein Rammbrunnen unbekannten Alters mit einem KSB Multi Eco 36.4 P Hauswasserwerk (1100W) fördert nur noch 500l/h. Das Wasser ist leicht rötlich. Ich habe das Brunnenrohr vorgestern mit etwa 1 kg Zitronensäure befüllt, die ich in 10 l Wasser aufgelöst hatte. Nach 24 h habe ich das dunkelgrün/dunkelgraue, nach faulen Eiern stinkende Wasser über die Pumpe entsorgt. Nach ein paar Stunden Abpumpen war das Wasser auch wieder einigermaßen klar, aber die Förderleistung hat sich nicht verändert. Wie kann ich das ändern?

LG

Teddy
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2472
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Hausmittel gegen Verockerung

Beitragvon Plunschmeister » Mi 26. Aug 2015, 18:39

Moin Teddy,

einige Bilder vom Brunnen und der Anlage wären ganz gut.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

teddy
Beiträge: 4
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 12:37

Re: Hausmittel gegen Verockerung

Beitragvon teddy » Do 27. Aug 2015, 11:11

Moin Plunschmeister,

hier schon mal ein Foto von der Anlage. Die Steigleitung des Brunnens ist hier nicht zu sehen, ich mache heute abend noch ein paar mehr Fotos. An den Ablagerungen auf dem Steuergerät kann man aber den hohen Eisengehalt des Wassers schon gut erkennen...

Bild

Gruß

Teddy

Zurück zu „Regenerierungsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast