Regenerieren eines Schachtbrunnen


Topic author
MHL
Beiträge: 5
Registriert: Sa 10. Dez 2016, 18:11

Regenerieren eines Schachtbrunnen

Beitragvon MHL » Sa 10. Dez 2016, 18:32

Hallo,

hat von euch jemand Erfahrung, ob man einen im Fels gehauenen Brunnen regenerieren kann?
Das Wasser ist eisenhaltig.
Ich dachte schon an so etwas wie Zitronensäure.
Bin mir aber nicht sicher ob sie allein etwas bewirkt.
Die Tagesleistung beträgt reichlich 100 Liter pro Tag.
Für Hilfe bin ich dankbar...
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1654
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Regenerieren eines Schachtbrunnen

Beitragvon Plunschmeister » Sa 10. Dez 2016, 19:49

Hallo,
willkommen bei uns.

In welches Gestein wurde denn der Schachtbrunnen geschlagen? Und wie erfolgt der Grundwassereintritt in den Brunnen?
Hast du eventuell Fotos vom Schachtbrunnen.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
MHL
Beiträge: 5
Registriert: Sa 10. Dez 2016, 18:11

Re: Regenerieren eines Schachtbrunnen

Beitragvon MHL » Sa 10. Dez 2016, 20:23

Er ist im massiven Fels geschlagen.
Leider können wir nicht feststellen aus welcher Ritze das Wasser kommt. Das Wasser ist einfach da. Die Eintrittsstelle muß aber am Boden sein, denn die Schachtwände sind trocken.
Der Fels wird Gneis oder Granit sein so hart wie der ist... (Erzgebirge)
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1654
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Regenerieren eines Schachtbrunnen

Beitragvon Plunschmeister » Sa 10. Dez 2016, 21:51

Es ist ja so, dass Granit zu den Kluftgrundwasserleiter gehört. Durch die Gebirgsbildungsprozesse wurden die Gesteine so stark zerklüftet, dass durch diese Regenwasser versickern und auch Wasser gespeichert werden kann. Nur sind diese Grundwasserleiter nicht sehr ergiebig.
Hat der Brunnen denn einmal mehr Wasser gefördert?
Theoretisch könnte man dann regenerieren. Erfolgt der Grundwasserzufluss über die Brunnensohle, sollte diese keine Ablagerungen aufweisen.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
MHL
Beiträge: 5
Registriert: Sa 10. Dez 2016, 18:11

Re: Regenerieren eines Schachtbrunnen

Beitragvon MHL » Mo 12. Dez 2016, 19:14

Er ist gleichbleibend, schwankt auch nicht bei Trockenperioden oder Regentagen.
Ich bin mir nicht sicher ob er ein wenig nachgelassen hat oder ob der Verbrauch leicht gestiegen ist.
Ich will auf jeden Fall eine genaue Literzahl ausmessen was er bringt. Auch um später Vergleichsdaten zu haben.
Ob der Grund Ablagerungen aufweist werde ich nachprüfen.
Das Wasser ist sehr Eisenhaltig, vielleicht auch etwas Mangan. Weiße Wäsche bekommt braune Flecken.
Abhilfe brachte ein Dolomit Filter. Das Dolomit brannte ich dafür selbst.
Ist die Zitronnensäure für eine regeneration zu empfehlen oder kann ich damit auch Schaden anrichten?
Es werden ja teils auch noch andere Zusätze verwendet.
Vielen Dank schon mal für die Hilfe...
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1654
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Regenerieren eines Schachtbrunnen

Beitragvon Plunschmeister » Mo 12. Dez 2016, 20:08

Eine Regeneration macht ja nur Sinn, wenn der Brunnen wirklich Verockerungen aufweist. Der Grundwasserstand kann sich ja auch geändert haben.
Bei gewissen Zusätzen in Verbindung mit Zitronensäure sollte man aufpassen.
Wenn z.B. in Reaktion Sauerstoff entsteht, kann dieser in den feinen Kluften aufsteigen - sich festsetzen und Luftsäcke bilden, die dann wiederum den Grundwasserzufluss hemmen.

Auch solltest du dir 100%ig sicher sein, dass es sich um Granit handelt, denn Zitronensäure greift auch Kalk an.
Ansonsten sehe ich bei Anwendung reiner Zitronensäure kein Problem.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
MHL
Beiträge: 5
Registriert: Sa 10. Dez 2016, 18:11

Re: Regenerieren eines Schachtbrunnen

Beitragvon MHL » Mo 12. Dez 2016, 20:39

Wäre nur Kalkstein in Verbindung mit Zitronensäure problematisch?
Das Wasser ist sauer. Ich gehe davon aus das es kein Kalk ist. Es ist ein Blau-schwartz-braun gefärbter Stein.
Ich werde mich zuvor erkundigen was für eine Gesteinsart vorliegt.
Benutzeravatar

Wassermann
Beiträge: 198
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 17:30

Re: Regenerieren eines Schachtbrunnen

Beitragvon Wassermann » Di 13. Dez 2016, 09:32

Hallo MHL,
wie alt ist denn der Brunnen und vor allem, wie tief?
Grüße vom Wassermann

Topic author
MHL
Beiträge: 5
Registriert: Sa 10. Dez 2016, 18:11

Re: Regenerieren eines Schachtbrunnen

Beitragvon MHL » Di 13. Dez 2016, 21:01

Der Brunnen war 8 Meter Tief, er wurde um 3 Meter aufgebohrt vor ca. 2 Jahre.

Zurück zu „Regenerierungsmittel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast