Quelle bohren am berg


Topic author
christa1888
Beiträge: 38
Registriert: So 25. Jun 2017, 16:02

Quelle bohren am berg

Beitragvon christa1888 » Do 23. Aug 2018, 15:53

Hallo liebe Leute!
Ich habe eine komplizierte Frage:

Ich wohne ca. 900m über dem Meeresspiegel am berg in einer kleinen senke und habe eine Quelle mit 1-2 l /sec die meine fischzucht speist

Darüber geht es bis zum Gipfel ca 800 m hoch...
Leider habe ich keine Ahnung ( durch geologische Erkenntnisse)
Wie der Untergrund aufgebaut ist

So nun zu meiner frage:
Ist es möglich durch eine horizontale bohrung oä. Den grundwasserspiegel des Berges zu erreichen?
Oder zumindet laut einigen Aussagen im forum: in irgendeiner tiefe muss ich doch auf "mehr Wasser stoßen?

Ich könnte bilder einstellen wenn das hilft?
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2472
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Quelle bohren am berg

Beitragvon Plunschmeister » Fr 24. Aug 2018, 09:48

Hallo,
die Quellschüttung hängt ja von den geologischen Bedingungen ab.
Wenn du beispielsweise in der Nähe der Quelle bohrst, kann es durchaus passieren, dass der ursprüngliche Quellaustritt ganz versiegt.
Aber Bilder kannst du gerne beifügen.

Was macht eigentlich deine Ventil-Doku?
viewtopic.php?f=52&t=575&start=30
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
christa1888
Beiträge: 38
Registriert: So 25. Jun 2017, 16:02

Re: Quelle bohren am berg

Beitragvon christa1888 » Fr 24. Aug 2018, 10:11

Hab das 2. Ventil noch nicht unbebaut da ich wegen dem trockenen Sommer immer nur 1 widder maximal am laufen habe!
Aber sobald ich ihn verwenden werde und umbaue stell ich die Bilder vom Ventil rein

Welche Möglichkeiten gibt es die geolgischen Gegebenheiten herauszufinden?

Gibt es da Messungen oä.?
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2472
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Quelle bohren am berg

Beitragvon Plunschmeister » Fr 24. Aug 2018, 10:59

Das kann dir wohl keiner genau sagen, denn die Formationen der Schichten verlaufen selten gleichmäßig. Ich vergleiche das immer gerne mit einem angeschnittenen Marmorkuchen.
Das Quellwasser hat sich im Laufe der Zeit den Weg des geringsten Widerstandes durch diese Schichten gesucht.
Ein Umverlegen oder auch ein Nachgraben, erweist sich oft als schwerwiegender Fehler.
Wenn die vorhandene Quelle die einzige zur Verfügung stehende Wasserquelle ist, kann ich nur von solchen Versuchen abraten.
Ist die Quelle erst einmal versiegt, ist es fast unmöglich diese wieder zu finden.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
christa1888
Beiträge: 38
Registriert: So 25. Jun 2017, 16:02

Re: Quelle bohren am berg

Beitragvon christa1888 » Fr 24. Aug 2018, 14:24

Ich habe mich am Anfang falsch ausgedrückt:

Ich will nicht der vorhandenen Quelle hinterher,
Die kommt von unten an einem Felsen hoch!
Ich will am Hang in den Berg bis in eine Schicht die Ev. Wasser freigibt!

Topic author
christa1888
Beiträge: 38
Registriert: So 25. Jun 2017, 16:02

Re: Quelle bohren am berg

Beitragvon christa1888 » Fr 24. Aug 2018, 15:08

Bild

Stehe am oberen Rand der talsenke
Rechts der bassain an dem es die quelle hoch drückt!
Und im Hintergrund der Gang an dem man den Gipfel Links oben leicht sieht

Mein Gedanke wäre gerade aus in den Hang zu bohren
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2472
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Quelle bohren am berg

Beitragvon Plunschmeister » Fr 24. Aug 2018, 17:03

Ich will nicht der vorhandenen Quelle hinterher..

Ok.
Eine horizontale Bohrung in den Hang, wäre im Prinzip eine Art Drainage. Das Wasser versickert im Hang und staut sich dann unten vermutlich über eine wasserundurchlässigen Schicht auf.
Das könnte funktionieren, wenn man Drainagerohr oder Filterrohr einschiebt. Drainagerohr bekommt man ohne Führungsrohr nicht in den Boden.
Bei einer horizontalen Bohrung, besteht auch immer die Gefahr, dass das Bohrloch einbricht.
Bohren kannst du natürlich nicht in Felsgestein.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
christa1888
Beiträge: 38
Registriert: So 25. Jun 2017, 16:02

Re: Quelle bohren am berg

Beitragvon christa1888 » Fr 24. Aug 2018, 18:13

Ja gut das hilft mir schon mal aber wenn ich nur ein paar "Tropfen" raus bekomme hilft mir das eigentlich nicht! Ich hoffe ich habe da Glück

Womit bohre ich da am besten? So ein erdbohrer wird da zu wenig sein oder?
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2472
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Quelle bohren am berg

Beitragvon Plunschmeister » Fr 24. Aug 2018, 19:32

Bevor du da einen größeren Aufwand betreibt, kannst du ja vertikale Bohrungen mit einem Erdbohrer am Hang machen. So durchbohrst du ja eventuell verschiedenen Schichten, falls vorhanden.
Dann schauen, ob sich Wasser und in welcher Tiefe - im Bohrloch sammelt. Abschöpfen und schauen, wie schnell sich das Bohrloch wieder füllt.
Eine andere Belüftung ist nicht möglich (Solar oder Stromanschluss?) - mit einem Luftheber?
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
christa1888
Beiträge: 38
Registriert: So 25. Jun 2017, 16:02

Re: Quelle bohren am berg

Beitragvon christa1888 » Fr 24. Aug 2018, 20:06

Ok... Nein habe ich schon im einsatz aber irgendwann wird Das Wasser für die Fische zu warm wenn nicht genug zu läuft und der Stromaufwand wäre doch immens wenn ich Zigtausende Fische habe!

Der Gedanke wäre ja bei mir fast der Schritt in die Selbstständigkeit es gehören einfach noch ein paar l/sec wasser zusätzlich!

Die bohrung könnte ich mal probieren!
Hast du sonnst irgendwelche Ideen? ;)

Zurück zu „Quellen und Quellfassungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste