Sicker Quelle erschließen

Antworten

Topic author
EnnesG
Beiträge: 2
Registriert: So 12. Jul 2020, 19:51

Sicker Quelle erschließen

Beitrag von EnnesG » So 12. Jul 2020, 21:56

Hallo zusammen,
Ich bin neu im Forum und habe aktuell ein interessantes Projekt.
Auf einen Kamp (1 Hektar flaches Weideland) liegt eine Sickerquelle, welche aktuell aber nur noch ein ca 5 Meter breites sumpfiges Stück Wiese ist.
Ziel ist es die Quelle wieder zu aktivieren, um Wasser für die Landwirtschaft zu gewinnen, wie sie früher auch schonmal genutzt wurde.
Frage: reicht es das bestehende Areal auszubaggern oder kann dabei die Quellen beschädigt werden?
Meine Idee wäre es, einen kleinen Teich anzulegen, aus dem dann das Wasser bei Bedarf entnommen werden kann.
Oder bin ich falsch unterwegs und eine Bohrungen wäre notwendig?

Bin für Tipps dankbar.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 3374
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Sicker Quelle erschließen

Beitrag von Plunschmeister » So 12. Jul 2020, 22:51

Willkommen im Forum.
Mit schwerem Gerät dürftest du die Quelle beschädigen. Eine Sickerquelle tritt flächig in einem Quellgebiet aus. Erst hinter diesem Quellgebiet, könnte man einen kleinen künstlichen Quellbach erzeugen, wenn es die Geländesituation erlaubt.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
EnnesG
Beiträge: 2
Registriert: So 12. Jul 2020, 19:51

Re: Sicker Quelle erschließen

Beitrag von EnnesG » Mi 28. Okt 2020, 22:18

Hallo,
Ich habe mit einer Grabeschüppe gestartet. Nach einem halben Meter Torf bin ich auf eine gräuliche Schicht gestoßen und im Loch hat sich auch direkt Wasser gesammelt.
Ich würde jetzt tippen, diese Schicht besser nicht zu durchgraben.
Bild

Bild
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 3374
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Sicker Quelle erschließen

Beitrag von Plunschmeister » Do 29. Okt 2020, 09:44

Ich würde jetzt tippen, diese Schicht besser nicht zu durchgraben.
BINGO :lol: .

Die obere Schicht wird durchsickert und das Wasser staut sich dann praktisch auf dieser Lehm-/Tonschicht auf.
Was du aber machen könntest und wenn das später mit dem Ablauf-Gefälle in den Teich hinkommt - noch etwas tiefer in diese Schicht graben, um so noch etwas an Tiefe zu gewinnen. So kann man die Quelle auch besser fassen.
Das Aushubmaterial (Lehm/Ton) unbedingt aufheben! Solltest du die Schicht beim weiteren Ausheben zufällig und ungewollt durchgraben, die Stelle einfach wieder mit dem Aushubmaterial abdichten.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Antworten