Schwengelpumpe hat zu wenig Unterdruck

Handschwengelpumpen, Handkolbenpumpen,

Topic author
daDieter
Beiträge: 0
Registriert: Mi 30. Sep 2015, 17:46

Schwengelpumpe hat zu wenig Unterdruck

Beitragvon daDieter » Mi 30. Sep 2015, 18:35

Mein Problem ist dass ich beim neu gebohrten und geschlagenen Brunnen kein Wasser mit der (neuen) Schwengelpumpe fördern kann. Ich vermute den Fehler bei meiner Pumpe, kann aber keine vernünftige Erklärung finden

Gestern, beim ersten Versuch, und heute konnte ich bei einem Grundwasserstand von -4,5m + 1,5m Pumpenhöhe einwandfrei Wasser pumpen. Das war ein erster Test, nach einiger Zeit habe ich dann immer Luft durch den Filter gesaugt, deshalb habe ich die Pumpe wieder abmontiert, und das Rohr ca. 70 cm tiefer geschlagen. Jetzt bin ich mit der Filterspitze auf -7m die Pumpe auf ca. 1m. Saughöhe ware so 5,5m.

Danach konnte ich aber kein Wasser mehr hochfördern. Die Pumpe zieht zwar, ab einer gewissen Höhe komme ich aber scheinbar nicht mehr höher, es sieht mir ganz danach aus, als ob irgenwo Luft einbricht. (Selbsverständlich wurde die Pumpe angegossen)

Erfolgreich getestet wurde folgendes:
In das Steigrohr drucklos eingeleitetes Leitungswasser läuft ab, man sieht, dass im Bohrloch der Wasserspiegel ansteigt. Ohne weitere Zufuhr sinkt der Wasserspiegel im Bohrloch. Also sollte der Filter frei sein, die wasserführende Schicht einigermaßen arbeiten.

Bei montierter Pumpe habe ich Wasser hochgezogen, das Ganze dann eine Stunde stehen lassen. Danach oben die Belüftung geöffnet, und das Ablaufen der Wassersäule beobachtet (bislang kein Rückschlagventil im Aufbau).
Ich würde sagen, dass das Rohr keine grobe Undichtigkeit haben sollten, auch Pumpenstock, und Rückschlagventil an der Schwengelpumpe sind wohl ok.

Leider funktioniert das Ganze trotzdem nicht mehr. Beim Pumpen kann man durchaus feststellen, dass beginnend mit entleertem Pumpenrohr zunächst leichte, dann schwere Betätigung des Schwengels nötig ist. Dies lässt auf ein Hochziehen des Wassers mit ansteigendem Stand im Rohr schließen, auf den letzten Drücker habe ich aber immer eine "elastischen" Kraftaufwand, der Schwengel drückt zurück. Ich denke da ziehe ich eine Vakuumblase. Wasser kommt gar keins. Angießwasser für die Pumpe hält immer nur für ein paar Sekunden, dann muss nachgefüllt werden.
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1635
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Schwengelpumpe hat zu wenig Unterdruck

Beitragvon Bohrbrunnen » Mi 30. Sep 2015, 23:45

Hallo hier bei uns.
Was ich so lese hast du ja selbst schon die Fehler diagnostiziert.
Normal sagt man, wenn eine Schwengelpumpe ( wenn sie in Ordnung ist ) saugt, aber kein Wasser fördert und sich Unterdruck aufbaut, der Filter zu ist.
Gehe davon aus das du bis zum Wasser vor gebohrt hast und den Rest eingeschlagen.
Nur die Frage was hast du für einen Filter verbaut? Filtersieb innen, oder außen?
Wenn du die Pumpe abbaust und mit einem kurzen Stück Rohr in ein mit Wasser gefülltes Fass stellst dann sollte sie ja pumpen, tut sie das stimmt was mit dem Brunnenrohr nicht.
Filter vielleicht beschädigt, gerissene Muffe. Du musst suchen, bin nicht vor Ort und sehe den Zustand nicht.
Mehr kann ich dir momentan dazu nicht schreiben.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 918
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Schwengelpumpe hat zu wenig Unterdruck

Beitragvon Eriberto » Do 1. Okt 2015, 10:10

Hallo daDieter,

hast Du die Möglichkeit mit einer Saugpumpe zu testen (beim Kumpel/Nachbarn leihen) ?
Meine Idee: Du lässt den Saugschlauch - ggf. ohne Saugkorb - im Rohr soweit wie möglich herab und schaltest die Pumpe ein (ggf. Leistung drosseln). Anschließend ziehst Du den Saugschlauch stückweise nach oben. So könntest Du ggf. feststellen, ab welcher Tiefe die Probleme beginnen. Vielleicht ist, wie Manfred schon andeutete, eine Muffe undicht. Wie ist Deine Rohrtour aufgebaut, d.h., wie viele Muffenverschraubungen in welchem Abstand sind vorhanden ?
Ach ja, den Tipp von Manfred, die Pumpe an anderer Stelle (Regenfass etc.) zu testen, würde ich unabhängig davon ebenfalls befolgen...
Gruß
Florian

Topic author
daDieter
Beiträge: 0
Registriert: Mi 30. Sep 2015, 17:46

Re: Schwengelpumpe hat zu wenig Unterdruck

Beitragvon daDieter » Do 1. Okt 2015, 11:46

Servus Manfred und Eriberto,

herzlichen Dank euch beiden für die raschen und kompetenten Antworten.
Gerade die Pumpe im Fass ist ja so naheliegend...
Ich war heute schon draussen, und hab genau das probiert, zumindest für
die geringe Saughöhe funktioniert die Pumpe ohne Einschränkung.
Ich habe dann auch den Pumpenstock abgeschraubt, und die Pumpe direkt
auf das Rohr gesetzt - auch hier das beschriebene Problem.

Ein wenig ratlos mach mich, dass keine der beiden in Frage kommenden
Ursachen schlüssig zu belegen sind.

Für den verstopften Filter spricht, dass ein durch pumpen aufgebauter
Unterdruck zumindest so lange besteht, bis das Wasser über dem
Pumpenkolben durch die Dichtung gezuzelt ist. Dagegen spricht das
widerstandslos abfließende Leitungswasser, das ich ins Rohr geleitet
habe, und der hörbare Abfluss beim Belüften des Rohrs.

Gegen die Undichtheit spricht die ohne Belüftung bestehende Wassersäule
im Rohr, und der stabile Unterdruck beim Pumpen. Dafür spricht das
Auftreten nach dem Einschlagen des Rohrs, und dass ich tatsächlich ganz
schön viele Muffen verbaut habe (1m-Abstand).

Mein Filter hat ein innen liegendes Sieb.

Den Tipp mit dem Saugschlauch im Rohr werde ich tatsächlich verfolgen,
mal sehen ob sich so etwas leihweise auftreiben lässt.

Ansonsten sehe ich kaum eine Alternative dazu, als das Rohr noch einmal zu ziehen.

Danke noch einmal, und viele Grüße aus Bayern

Dieter
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 918
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Schwengelpumpe hat zu wenig Unterdruck

Beitragvon Eriberto » Do 1. Okt 2015, 12:05

Hallo Dieter,

dann hoffe ich mal, dass Du die 'Schadstelle' ausfindig machen kannst und das Problem behoben wird.
Ich habe bei meinem 2ten Brunnen (Ausführung vorgebohrt und Rammrohr eingestellt) bewusst ein 6m Rohr + Filterverlängerung + Filterspitze gewählt, um nicht so viele Muffen und damit auch mögliche Fehlerquellen zu haben.
Hilft Dir jetzt nicht wirklich weiter und zum 'reinen Einschlagen' auch etwas schwierig zu händeln.
Drücke Dir die Daumen, dass bald reichlich Wasser fliesst.
Gruß
Florian
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2389
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Schwengelpumpe hat zu wenig Unterdruck

Beitragvon Plunschmeister » So 4. Okt 2015, 17:34

Moin Dieter,

nach dem Schlagen wird ein Rammbrunnen mit Stadtwasser gegen-gespült. Hierzu eine Red.-Verschraubung auf den Rammbrunnen und mir Druck spülen.

Die Ledermanschette sollte gut gewässert sein, denn nur dann dichtet diese auch richtig im Pumpenzylinder ab.
Sitzt der Rammfilter im Lehm oder Ton, dann bekommt man das Stechventil der Schwengelpumpe nach dem Pumpen nicht gelöst :lol: .
Sind die Flansche nicht richtig angezogen, zieht die Pumpe Luft.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
daDieter
Beiträge: 0
Registriert: Mi 30. Sep 2015, 17:46

Re: Schwengelpumpe hat zu wenig Unterdruck

Beitragvon daDieter » So 11. Okt 2015, 21:30

Servus, und noch mal Danke für euere Tips.

Ich hatte dieses Wochenende wieder etwas Zeit für meine Baustelle. Das Pumpenrohr ist definitiv nicht undicht, die Ursache liegt am Filter, der sofort bei Wasserentnahme zu macht. Dies liegt am Lehmschlamm, der aus der wasserführenden Schicht in das Brunnenloch gespült wurde.
Ich habe am Wochenende das Rohr immer stückweise herausgezogen, mit Hochdruck - Rohrreiniger bis in die Filterspitze gespült - das Wasser läuft aus dem Pumpenrohr gut weg.
Einmal konnte ich sogar mit der Schwengelpumpte etwas Wasser fördern. Das war lehmig-trüb, nach ca. 50 oder 100l war dann der Filter wieder verlegt, die Pumpe zog wieder Unterdruck-Blasen.

Ich denke, ich werde die Bastlerei für dieses Jahr einstellen, und mir im Frühjahr eine sandfeste Tiefbrunnen-Pumpe zulegen. Ich hoffe, damit im Laufe der Zeit diesen Lehm-Schlamm aus der Bohrstelle zu bekommen.

Wie seht ihr das? Kann ich mit den Pumpen, die so von z.B. von Agro-Tec angeboten werden das Zeug herausbekommen? oder gibt es eine grundsätzlich andere Möglichkeit?

Viele Grüße
Dieter
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1635
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Schwengelpumpe hat zu wenig Unterdruck

Beitragvon Bohrbrunnen » So 11. Okt 2015, 23:29

Also ich stehe momentan auf dem Schlauch. :?:
Du hast keinen Brunnen, sondern möchtest eine Baugrube entwässern?
Wenn ja dann versuche es mit einer Schmutzwasserpumpe.
Wir haben keine Kristallkugel um zu sehen was jeder so meint, auch wissen wir nicht was irgend ein Shop für Material anbietet, bitte präzise Angaben machen, z.B. Fotos, Link, etc.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Zurück zu „Handpumpen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast