Schachtbrunnen Wechsel von Gartenpumpe auf Tiefbrunnenpumpe

und Tauchpumpen

Topic author
johannes123
Beiträge: 3
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 20:43

Schachtbrunnen Wechsel von Gartenpumpe auf Tiefbrunnenpumpe

Beitragvon johannes123 » Sa 8. Apr 2017, 22:17

Hallo zusammen,

für mein Anliegen muss ich etwas ausholen. Also wundert euch nicht wenn es etwas länger wird.

Aktuell:
- Schachtbrunnen (Tiefe: 10m, Durchmesser: 1m, Betonringe)
- Pumpe: Gardena 4000/5 JET

Die Pumpe hängt mittels Ketten befestigt 2m unter der Erdoberfläche.
An der Pumpe ist ein 7m langer (1 1/4 Zoll) Ansaugschlauch befestigt.
Der Wasserstand am Grund beträgt einen Meter.

Dieser Aufbau hat jetzt knapp 10 Jahre so funktioniert.

Dann man bekanntlich nicht jünger wird und ich es leid bin die Pumpe im Winter auszubauen und im Frühjahr wieder einzubauen, wollte ich das Ganze jetzt durch eine Tiefbrunnenpumpe ersetzen, damit diese das Ganze Jahr im Brunnen bleiben kann.

Da ich mit Gardena pumpentechnisch über die Jahre gut gefahren bin, habe ich mir eine Gardena 6000/5 inox automatic geholt, da diese einen eingebauten elektronischen Druckschalter hat.

Heute Vormittag habe ich die neue Pumpe mal zu Wasser gelassen.
Die Pumpe steht senkrecht im Wasser, den beigelegten Standfuß habe ich angeschraubt, damit kein Schmutz, Schlamm etc. angesaugt wird.
Da ich noch keinen passenden Schlauch hatte (geplant war ein 3/4 bzw. 1 Zoll Schlauch) habe ich meinen 30m langen 1/2 Zoll-Schlauch unseres Schlauchwagens verwendet und an die Pumpe angeschlossen. Am Ende des Schlauchs habe ich eine Handbrause angeschlossen.

Soweit so gut.
Stelle ich die Handbrause auf den starken Strahl ein, merke ich das ich gegenüber der alten Pumpe, dass der Strahl einen guten Meter weiterspritzt.
Somit baut die neue Pumpe, gegenüber der alten Pumpe etwas mehr Druck auf.

Nun zu meinem Problem.
Stelle ich die Handbrause, ich nenn es mal Gießkannen-Modus (ca. 15 feine Strahlen), kommt zu Anfang noch wie gewohnt das Wasser heraus. Nach ein paar Sekunden hat die Pumpe wahrscheinlich ihren vollen Druck aufgebaut und es kommen vielleicht noch 2-3 feine Strahlen Wasser heraus. Dies bleibt dann so, bis die Pumpe dann nach einiger Zeit abschaltet.
Zuerst dachte ich die Handbrause ist defekt, aber auch mit einer Anderen hat es nicht funktioniert.

Jetzt stellt sich mir die Frage, ist die Pumpe zu stark oder mache ich irgendwas falsch.

Da ich mich mit diesem Thema nicht so auskenne, würde ich mich über eine Rückmeldung sehr freuen.
Sollten noch Fragen sein, will ich gerne versuchen diese zu beantworten.

Gruß,
Johannes
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1675
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Schachtbrunnen Wechsel von Gartenpumpe auf Tiefbrunnenpumpe

Beitragvon Bohrbrunnen » So 9. Apr 2017, 08:57

Hallo Johannes,
es gibt da einiges worauf du achten solltest.
Die Steigleitung sollte aus PE Rohr sein, mindestens 30 mm Ø, besser noch in 40 mm.
Zudem darauf achten das in der Pumpe kein Rückschlagventil verbaut ist, sonst fällt di Wassersäule nicht ab und friert im Winter ein.
Brauchst du ein RV dann wird das oben am PE Rohr als Externes angebracht.
Auch an ein Seil denken um die Pumpe zu sichern. PE Rohr, Kabel der Pumpe und das Sicherungsseil werden zu einem Strang zusammen gebunden, mit Kabelbinder.
Leider sind wenig Angaben über deinen Brunnen zur Verfügung.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Tiger88
Beiträge: 35
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 21:37

Re: Schachtbrunnen Wechsel von Gartenpumpe auf Tiefbrunnenpumpe

Beitragvon Tiger88 » So 9. Apr 2017, 11:29

Hm, die Gardena 6000/5 inox automatic ist eine starke Pumpe. Der dicke Strahl funktioniert ja auch super. Was ich mir vorstellen könnte ist, dass die Pumpe taktet wenn die Entnahme zu gering ist.

Hörst Du die Pumpe denn oder schließt Du nur aus der Wassermenge dass sie läuft?

Meine Theorie: bei geringer Entnahme baut die Pumpe ihren Abschaltdruck auf, geht dann aus und Du kriegst das Ausdehnvolumen des (langen) Schlauches als Rinnsal. Damit die Pumpe wieder angeht muss​ der Druck erst recht weit fallen. Immerhin sieht die Pumpe unten im Schacht fast ein bar mehr als oben herrscht (7 Meter).

Warte mal etwas länger und beobachte wie sich der Druck entwickelt. Schwankt der?

Topic author
johannes123
Beiträge: 3
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 20:43

Re: Schachtbrunnen Wechsel von Gartenpumpe auf Tiefbrunnenpumpe

Beitragvon johannes123 » So 9. Apr 2017, 19:49

Hallo zusammen,

@Bohrbrunnen

Zum Testen hab ich zurzeit einen flexiblen Aufbau. Später war, wie von dir beschrieben, geplant alles zu einem Strang zu verbinden.
Dem beigelegten Seil traue ich nicht so ganz ;) . Von daher wird das Ganze wieder mit einer Kette gesichert.
Zum Thema PE-Rohr. Würde das mein Problem beheben, wenn ich anstelle eines 3/4 Zoll Schlauchs, ein 30/40er PE-Rohr nehme?
Falls du noch weitere Infos benötigst, will ich sie dir gerne, soweit mir möglich, liefern.


@Tiger88
Also ich höre schon die Pumpe.
Ich werde das aber morgen nochmal ausprobieren.
Zum Druck selbst kann ich dir leider nichts sagen, da ich keine Manometer habe.
Ggfs. werde ich mir eins besorgen.


Ich melde mich dann morgen nochmal.
Herzlichen Dank schon mal.


Gruß,
Johannes
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1675
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Schachtbrunnen Wechsel von Gartenpumpe auf Tiefbrunnenpumpe

Beitragvon Bohrbrunnen » Mo 10. Apr 2017, 00:53

Es gibt so ein paar ungeschriebene Regeln.
Bei einer Steigleitung orientiert man sich am Abgang der Pumpe, nie kleiner im Ø, besser größer.
Schläuche sind ungeeignet, auch für einen Versuchsaufbau. Sie sind meist zu dünn und hängen wie ein Wassersack in der Steigung.
Zudem dreht sich die Pumpe beim anlaufen und Stillstand, das führt dazu das sich der Schlauch abknickt und auch bald reisst.
Je weniger Schnick Schnack so eine Pumpe hat je besser ist sie.
Ich kenne die Pumpe nicht welche du dir zugelegt hast.
Du solltest dich jedoch informieren ob sie für Schachtbrunnen geeignet ist.
Ob sie die Kühlung des vorbei strömenden Wassers benötigt, also in einem Rohr betrieben werden muss.
Auch solltest du wissen ob ein RV in der Pumpe eingebaut ist und ob dieses zu entfernen ist.
ICh weiß nicht ob der Weg den du momentan gehst so der richtige ist.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
johannes123
Beiträge: 3
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 20:43

Re: Schachtbrunnen Wechsel von Gartenpumpe auf Tiefbrunnenpumpe

Beitragvon johannes123 » Mi 12. Apr 2017, 22:37

Hallo zusammen,

ich habe gestern nochmal versucht was Tiger88 mir vorgeschlagen hat.
Ich habe mit der Handbrause Wasser entnommen. Nach ca. einer Minute schaltete die Pumpe ab und dann kurz darauf wieder ein.
Es scheint also wirklich das die Pumpe zu stark ist.

Ich werde mir jetzt eine schwächere Pumpe holen und es nochmal versuchen.
Sollte das dann klappen, werde ich wie von Bohrbrunnen vorgeschlagen, PE-Rohre als Steigleitung verlegen.

Danke nochmal für die Tipps.
Ich werde mich nächste Woche nochmal melden.

Frohe Ostern und schöne Grüße,
Johannes

Zurück zu „Tiefbrunnenpumpen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast