Ersatz für Tiefbrunnenpumpe

und Tauchpumpen

Topic author
Pumper
Beiträge: 12
Registriert: Do 15. Jun 2023, 11:28

Re: Ersatz für Tiefbrunnenpumpe

Beitrag von Pumper » Sa 17. Jun 2023, 23:25

Die Pumpen und Schaltboxen von Agora-Tec und Trotec sehen verdammt baugleich aus...

Noch eine Frage zu diesem Diagramm:
Bild
Moister hat geschrieben:
Sa 17. Jun 2023, 15:07
Wenn als deine Pumpe in 15m Tiefe hängt und der Grundwasserspiegel ist bei 8m: Dann musst du den Grundwasserpegel nehmen und nicht die Tiefe in der die Pumpe hängt weil für die Strecke in der die Pumpe im Wasser hängt keine "Arbeit" zum Hochpumpen aufgewendet werden muss!
Also: Pumpe max Förderhöhe 65m minus 8m = 57m oder max Druck 5,7bar

Dann ziehst du noch Druckverluste rein mit 0,5bar (oder 5m): 57m - 5m = 52m (oder 5,2bar)

Sollte dein Grundstück vom Brunnen zum Sprenger ansteigen (Hanglage), dann musst du diesen Höhenunterschied auch noch abziehen (10m = 1bar).

Jetzt kommst du auf eine Wert für noch mögliche max Förderhöhe oder verfügbarer Druck an der Stelle an der das Wasser benötigt wird.
Dann gehst du im Diagramm bei dieser Förderhöhe (diesem Druck) zur Kurve und liest ab welche Wassermenge die Pumpe fördern kann. Und dieser Wert sollte mindestens so groß sein wie die Menge die durch einen deiner Regner läuft!
Das kann doch irgendwie nicht stimmen. Je tiefer der Grundwasserspiegel nach der Rechnung ist, desto mehr Wassermenge könnte die Pumpe fördern. Oder ich habe es falsch verstanden.
Wenn ich jetzt für das 370W-Modell mit meinem Wasserstand von 10m ablese:
63m-10m=53m -> 1,8m³/h
Wenn das Wasser bei 50m wäre:
63m-50m=13m -> 3,8m³/h

Sollte man das nicht eher so ablesen?
Ich brauche 3,5bar auf meinem Kessel, Wasser ist bei 10m, 0,5bar Druckverlust -> Ich brauche eine Förderhöhe von 35+10+5m=50m -> 2,1m³/h
So würde die Wassermenge mit tieferem Wasserstand auch sinken, was mehr Sinn ergibt.

Sorry für meine Verwirrung.:)
Benutzeravatar

Moister
Beiträge: 648
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Ersatz für Tiefbrunnenpumpe

Beitrag von Moister » So 18. Jun 2023, 15:34

Ahhh, nur nicht schreiben und dann nochmal auf ein Bild klicken.... OK nochmal.

Ja, keine Ahnung, die Verluste als Förderhöhe aufaddieren trifft es wohl besser.

10m Förderhöhe, Verluste 0,5bar 5m, Druckbedarf Regner 3,2bar 32m ==> 47m (da sind die Verluste vom Schlauch ggfs nicht ganz berücksicht)
Dann kommt man bei der 370W Pumpe auf 2,2m³/h.

Nimmt man weniger als diese 2,2m³ ab, steigt dadurch der Druck im System höher als 3,2bar.

Dein mechanischer Druckschalter ist ein Condor, ein absulutes Markenprodukt. Leider kann ich das Modell nicht im Internet finden. Die aktuellen 5/5er sind sind im Einstellbereich bis 5bar Abschaltdruck. (ich denke dass die zweite Zahl der maximale Abschaltdruck ist)
Bei deinem steht da was anderes am Etikett.
Jedenfalls solltest du sicherstellen dass der Druck die maximal 4bar deines Druckbehälters nicht übersteigen. (Ein Presscontroll der die Pumpe stoppt wenn bei Maximaldruck kein Wasser mehr gefördert wird wäre falsch!)
Was den Ein- und Abschaltdruck angeht musst mal gucken in welchem bereich die Reichweite der Sprenger nicht zu sehr schwankt.

Wie du siehst ist die 370W bereits recht kräftig und du bekommst sie nicht zum Durchlaufen! Da kannst du überlegen ob du ggfs zwei Regner leichzeitig laufen lässt.
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"
:arrow: Meine Brunnenbau-Story.
Benutzeravatar

Thoralf
Beiträge: 752
Registriert: Di 21. Apr 2020, 08:28

Re: Ersatz für Tiefbrunnenpumpe

Beitrag von Thoralf » Mo 19. Jun 2023, 16:25

Moin!

Zunächst: die Condor-DS findet man hier: https://condor-druckschalter.de/ Der MDR 5/5 ist tatsächlich ein Drehstromschalter mit 5 bar max.

Dass nur 3 Phasen zur Pumpe gehen, ohne Schutzleiter, ist technisch zwar möglich, wurdert mich aber. Wenn es ein geerdetes Eisenrohr war (und das Wasser sorgtr ja auch für Erdverbindung, jedenfalls für FI ausreichend) könnten auch die Schutzbedingungen erfüllt sein. Aber das ist nicht mein Fachgebiet. Und ist auch egal, bei Neuisntallation schließt Du sicher den Schutzleiter an.

Der Druckverlust-Rechner http://www.druckverlust.de/Online-Rechner/ ergibt für 30 m 3/4" Leitung und 0,5 m³/h nur 63 mbar Druckverlust, bei 1 m³/h 222 mbar und bei 2 m³/h 799 mbar. Das heißt: auch der Rohrleitungsverlust ist eine annähernd quadratische Funktion. Ich kann hier nicht den Umgang mit dem Aufsummieren mehrerer quadratischer Kurven erklären. Am besten punktweise für verschiedene Konfigurationen durchrechnen. Die 0,5 bar könmnten ein guter Praxiswert sein für 2 Regner parallel.

Der Arbeitspunkt ergibt sich im Schnittpunkt von Pumpen-Kennlinie und aufsummeirter Kennlinie von Rohrleitungsverlust und angeschlossenen Regnern. Im Grundfos-Tool sieht man das gut, wie ich hier: http://brunnen-forum.de/viewtopic.php?f ... 309#p19332 mal gezeigt habe. Der Arbeitspunkt wäre dann der Druck der sich ergibt, wenn das Wasser "einfach so" durch den Regner fließt. Wenn ein DS angeschlossen ist, dann schaltet der einfach ab, wenn der Druck höher wird.

Das Grundfos-Tool ist schkön zum Hermspielen geeignet. Es verlängert die Verbraucher-Kennlinie ganz einfach als quadratische Kurve von einem angeklickten Punkt bis zum Arbeitspunkt. Probier's mal aus, dann wird das besser verständlich.

Und: beim Betrieb mit Druckschalter kann die Pumpe etwas größer sein.

LG
Thoralf
Der Elektroingenieur in mir meint: "Wasser braucht Strom" 8-)
Meine Projekte gibt es auch in meinem Blog:
https://blende-acht.blogspot.com/search/label/Brunnen
https://blende-acht.blogspot.com/search/label/Pumpe
Benutzeravatar

Thoralf
Beiträge: 752
Registriert: Di 21. Apr 2020, 08:28

Re: Ersatz für Tiefbrunnenpumpe

Beitrag von Thoralf » Mi 21. Jun 2023, 00:36

Ein Nachtrag, "um die Verwirrung komplett zu machen": Das was ich zum Schnittpunkt von Verbraucher- udn Pumpen-Kennlinie schrieb, gilt nur für den Fall, dass der Verbraucher ohne Druckschalter an der Pumpe angeschlossen ist (ggf. Schaltautomat aka Presscontrol).

Mit Druckschalter "sieht" die Pumpe nicht den Gegendruck des angeschlossenen Regners, sonder nur den Gegendruck des Druckbehälters. Wenn Du im DB z.B. 3 bar hast, bzw. plus Deiner 10 m Tiefe Wasserspiegel, dann hast Du dort den Arbeitspunkt.

Und zu den in post Nr. 11 dargestellten Kennlinen von Agoratec: So aus dem Bauch raus würde ich - aber nur bei Betrieb mit Druckschalter und Druckbehälter - die Agoratec PREMIUM 550W-5.5-72 nehmen. Bei 3 bar Druck + 10 m = 40 m hättest Du ca. 4000 l/h. Bei dem von Dir genannten Druckschalter / Druckeinstelljungen 1,5 ... 3,0 bar hättest Du von Deinen 300 l Volumen ca, 175 l nutzbar. Das ergibt im ungünstigsten Fall 4000 l/h /(4 × 175 l) = 4000/700 = 11 Schaltzyklen je Stunde. Das sollte die Pumpe klaglos mitmachen. (Du könntest den Druckschalter sogar noch auf geringere Schwankungsbreite einstellen, z.B. 2 .. 3 bar.)

Übrigens kannst Du am 3~400V Druckschalter auch einphasige Pumen 1~230 V anschließen. Du brauchst den DS nicht austauschen.

LG und HTH
Thoralf
Der Elektroingenieur in mir meint: "Wasser braucht Strom" 8-)
Meine Projekte gibt es auch in meinem Blog:
https://blende-acht.blogspot.com/search/label/Brunnen
https://blende-acht.blogspot.com/search/label/Pumpe

Topic author
Pumper
Beiträge: 12
Registriert: Do 15. Jun 2023, 11:28

Re: Ersatz für Tiefbrunnenpumpe

Beitrag von Pumper » Fr 23. Jun 2023, 08:23

Ich hatte mich schon für das 370W Modell entschieden weil das nach meiner Rechnung auch ok ist. Vor allem auch weil der niedrigere Stromverbrauch günstiger mit meiner Solaranlage zusammen passt. Ich werde berichten wie es läuft!
Den Druckschalter beizubehalten war auch mein Plan.

Danke an Alle!

Topic author
Pumper
Beiträge: 12
Registriert: Do 15. Jun 2023, 11:28

Re: Ersatz für Tiefbrunnenpumpe

Beitrag von Pumper » Fr 23. Jun 2023, 20:04

Jetzt hab ich doch noch Fragen:
1. Seil: Ich hab mit der Pumpe noch ein PP-Seil mitgekauft. Das hat nur 4mm Durchmesser. Sieht etwas schwach aus. Ist das trotzdem ok?
2. Befestigung des Seils an der Pumpe: Einfach um die Ösen rumknoten oder mit einer Seilklemme eine Schlaufe bilden? Gibt es noch andere Möglichkeiten?
Benutzeravatar

Moister
Beiträge: 648
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Ersatz für Tiefbrunnenpumpe

Beitrag von Moister » Sa 24. Jun 2023, 10:30

Pumper hat geschrieben:
Fr 23. Jun 2023, 20:04
Jetzt hab ich doch noch Fragen:
1. Seil: Ich hab mit der Pumpe noch ein PP-Seil mitgekauft. Das hat nur 4mm Durchmesser. Sieht etwas schwach aus. Ist das trotzdem ok?
2. Befestigung des Seils an der Pumpe: Einfach um die Ösen rumknoten oder mit einer Seilklemme eine Schlaufe bilden? Gibt es noch andere Möglichkeiten?
Ich schreib mal was ich mir gedacht habe, vielleicht haben andere noch was besseres.

Machst du eine PE-Steigleitung oder ein Metallrohr?
Wenn du kein Metallsteigrohr nimmst hat man immer etwas Bewegung wenn die Pumpe anläuft.
Ansich hängt die Pumpe im Notfall auch an der Steigleitung aber wenn das Halteseil reißt bekommt man das nicht mit im Brunnenrohr.
Mir war ein Edelstahlseil lieber.
Beim normalen Seil hat man beim Festzehen der Seilklemme das Gefühl dass das nicht fest wird weil es das Seil so quetscht. Da muss man etwas aufpassen dass die Muttern nicht am Ende des Gewindes des U-Bügels fest werden (und nicht weil das Seil fest verklemmt ist=.
In jedem Fall bei einem Seil die Schnittenden erhitzen und die Einzelfasern verschmelzen und einen Knoten machen damit es das Seilende nicht irgendwo durchzieht.

Mestens sind zwei Befestigungslöcher seitlich am Pumpenkopf. Da ziehst du das Seil durch eins durch, wieder ein Stück nach oben, wieder nach unten durchs zweite und wieder hoch. Damit hast du unten zwei getrennte Schlaufen. Das wird halt etwas dicker und die Seilklemmen fallen größer aus.
Oder durch ein Loch, einen Knoten ins Seil machen der nicht durch das Loch passt, Seil durchs zweite Loch und nach oben und mit Seilklemme sichern. Sollte das Seil im Bereich eines Befestigungslochs kaputt gehen kann es wegen des Knotens nicht durch das zweite durchrutschen.
Beim Edelstahlseil durch ein Loch, dann zum anderen und hoch. Dadurch hat man keinen 180Grad- Knick.

Auf die Muttern der Seilklemmen machst Schraubensicherungslack.


Beim Aufhängen darauf achten dass die Pumpe tatsächlich am Halteseil und nicht am PE-Rohr hängt. (Bei Metallrohr das an einer Muffe am Brunnenkopf verschraubt ist hat man eh das Problem dass man das Halteseil nicht so straff bekommt.)
Das Blödeste was passieren könnte wenn das Seil im oberen Bereich kaputt gehen würde wäre wenn es nach unten sinkt und sich beim Pumpenziehen zwischen Pumpe und Brunnenrohr verklemmt. (Genau wie wenn das Kabel reinfallen würde... warum auch immer).
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"
:arrow: Meine Brunnenbau-Story.

PeterB
Beiträge: 283
Registriert: Mi 15. Nov 2017, 22:08
Wohnort: 40822 Mettmann

Re: Ersatz für Tiefbrunnenpumpe

Beitrag von PeterB » Sa 24. Jun 2023, 13:57

Pumper hat geschrieben:
Fr 23. Jun 2023, 20:04
ein PP-Seil mitgekauft. Das hat nur 4mm Durchmesser.
Seil? Sorry, für mich ist das eher eine Schnur.

Die mag zwar die erforderliche Reissfestigkeit haben, Schwachpunkt ist aber die Verschleißfestigkeit im Haltebereich an der Befestigungsöse an der Pumpe und am Brunnenkopf. Du könntest die Schnur dort jeweils 2mal durch eine Öse führen, dann halbierst Du zumindest den Auflagedruck. Aber wohl dabei fühle ich mich nicht.

Vor allem dann, wenn Du es so machst, wie von Moister vorgeschlagen, diese Schnur als Trageseil und nicht als Sicherungsseil zu verwenden.

Zum Thema ob die Pumpe an der Steigleitung oder am Trageseil hängen sollte, hat Thoralf mal einen Beitrag gebracht den ich auf die Schnelle nicht finde. Es gibt Pumpenhersteller die klar sagen: P hängt an der Steigleitung, Seil ist zur Sicherung.

Gruß
Peter
Benutzeravatar

Thoralf
Beiträge: 752
Registriert: Di 21. Apr 2020, 08:28

Re: Ersatz für Tiefbrunnenpumpe

Beitrag von Thoralf » Sa 24. Jun 2023, 21:58

N'Abend Peter,

Seil? - Ja, das war dieser Thread: http://brunnen-forum.de/viewtopic.php?f=16&t=2364

LG und schönes Wochenende
Thoralf

p.s. Wir hatten die letzten 4 Tage 80 mm Regen, jetzt kann mein Brunnen erst mal pausieren.
Der Elektroingenieur in mir meint: "Wasser braucht Strom" 8-)
Meine Projekte gibt es auch in meinem Blog:
https://blende-acht.blogspot.com/search/label/Brunnen
https://blende-acht.blogspot.com/search/label/Pumpe

Topic author
Pumper
Beiträge: 12
Registriert: Do 15. Jun 2023, 11:28

Re: Ersatz für Tiefbrunnenpumpe

Beitrag von Pumper » So 25. Jun 2023, 00:14

Ich hab es jetzt an der pumpe doppelt und dreifach verknotet, macht einen stabilen Eindruck, nur für oben muss ich mir noch was ausdenken. Ich hab noch keinen Deckel für das Brunnenrohr. Es hängt jetzt erstmal provisorisch und angeschlossen hab ich es auch schon.
Erster Eindruck: Sogar das 370W-Modell ist eher zu stark, taktet sehr oft. Stromverbrauch ist so 900W, ähnlich wie meine vorherige Pumpe. Wenn ich alle Ventile auf mache, läuft sie durch, aber dann kriegen einige Regner nicht genug Druck. Vielleicht kann ich da noch was optimieren...
Hier kann man die Taktung sehen:
Bild
Ab 20:40 hatte ich alle Ventile offen. Ab 20:55 dann alle bis auf einen. Das letzte braucht sehr viel Wasser weil da kein Regner dran ist sondern nur ein offener Schlauch.
Bin schon am grübeln ob ich mir noch so einen coolen Inverter gönnen sollte.
Antworten