Empfehlung Tiefbrunnenpumpe + Zubehör

und Tauchpumpen
Antworten

Topic author
René81
Beiträge: 3
Registriert: Sa 27. Jun 2020, 12:59

Empfehlung Tiefbrunnenpumpe + Zubehör

Beitrag von René81 » Sa 27. Jun 2020, 14:55

Hallo Leute,

leider ist heute mein HWW mit einem Defekt ausgeschieden. Dafür möchte ich nun auf eine Tiefbrunnenpumpe umsteigen.
Leider fehlen mir hier die Kenntisse für die richtige Wahl des Produkts und passenden Zubehör.

Zur Örtlichkeit:

Ich habe einen großen Erdtank im Boden verbaut, wo von unten ein 150mm KG Rohr ca 5m in den Boden reicht. In dem Tank war das HWW untergebracht, damit es frostfrei 365 Tage arbeiten kann.
Nun soll in das KG Rohr eine Tiefbrunnenpumpe eingelassen werden.
Die Wasserleitung zum Haus ist eine 1" PE Leitung, an diese möchte ich dann die TBP anschliessen.
Muss oder kann hier ein Filter nach der Pumpe verbaut werden?

Angeschlossen ist momentan ein Rasensprenger (750 l/h) an einem 25m 3/4" Schlauch und eine WC Spülung in der Garage.
Wenn es geht, soll zusätzlich an einem 40m 1/2" Schlauch (gleicher Wasserhahn) eine Tröpfchen-/Miniregnerbewässerung mit einem verbauten Durchlaufbegrenzer ( 1000 l/h ) angeschlossen werden.

In Zukunft noch eine ca 100m 1" PE Ringleitung für eine weitere Wasserentnahmestelle verlegt werden.


Meine Frage betrifft die Leistungsfähigkeit der Pumpe (Druck + L/h ) gegenüber der Rohrleitung. Die Brunnenleitung läuft in den Hausanschlussraum (Umschalthahn) und wieder raus, an den Außenwasserhahn.
Ich weiß leider nicht, wieviel Druck eine gepresste Hauswasserleitungen aushalten kann.
Mein altes HWW hatte einen Einschaltdruck von 3,5Bar und einen Abschaltdruck von 4,5Bar. Was aber am Wasserhahn ankommt, kann ich nicht sagen.
Im Haus läuft das Brunnenwasser von den genannten Wasserhahn durch eine ca 5m lange 1/2" Leitung (Engstelle) bis zum Außenwasserhahn.


Welche Tiefbrunnenpumpe könnt ihr mir empfehlen, dass ich durch alle genannten Leitunslängen und Engstellen mehr als Genug Druck und L/h Wasser anliegen habe, ohne dass ich die Leitungen durch zuviel Druck beschädige.
Ich habe Pumpen gesehen, die machen mehr Druck und wenig L/h und andere Pumpen machen mehr L/h dafür weniger Druck.

Welches Zubehör benötige ich noch?

Druckminderer, Überspannungsschutz, Trockenlaufschutz usw... ?

Brauche ich ein Verschlussdeckel für das KG Rohr, oder kann es offen bleiben?

MfG René

Topic author
René81
Beiträge: 3
Registriert: Sa 27. Jun 2020, 12:59

Re: Empfehlung Tiefbrunnenpumpe + Zubehör

Beitrag von René81 » Sa 27. Jun 2020, 15:06

Bild
Bild
Bild
Zuletzt geändert von René81 am Sa 27. Jun 2020, 15:18, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar

Eriberto
Beiträge: 940
Registriert: So 15. Jun 2014, 12:51

Re: Empfehlung Tiefbrunnenpumpe + Zubehör

Beitrag von Eriberto » Sa 27. Jun 2020, 15:16

Hallo Rene und willkommen im Forum.

KG-Rohr hat im Brunnenbau nichts verloren! Es kann dir passieren, dass der 'Brunnen' mit einer leistungsfähigen Pumpe überlastet wird und im worst case das KG-Rohr nachgibt.
Bitte unsere Regel für den Bilderupload beachten (www.picr.de).

Unter www.druckverlust.de kannst Du die summierten Druckverluste - näherungsweise - berechnen. Anschließend hast du das entsprechende Pumpenprofil.
Damit machst Du dich auf die Suche nach einer Pumpe.


Ob ein Filter notwendig ist, hängt davon ab, ob Feststoffe gefördert werden und kannst nur du beantworten.
Hauswasserinstallationen sollten ohne Probleme bis zu 10 bar aushalten, sofern ordnungsgemäß ausgeführt.
Ich würde über einen Druckbehälter, Druckschalter (mechanisch) und ggf. eine Pumpensteuerung nachdenken.
Über das zuvor genannte würde ich mir allerdings erst Gedanken machen, wenn eine vernünftige Verrohrung vorliegt (KG-Rohr raus und Brunnenrohr rein)!
Gruß
Florian
Benutzeravatar

Gastarbeiter
Beiträge: 35
Registriert: Do 26. Dez 2019, 22:27

Re: Empfehlung Tiefbrunnenpumpe + Zubehör

Beitrag von Gastarbeiter » Sa 27. Jun 2020, 17:51

1. Du musst wissen welche Wassermenge dein Brunnen maximal bringt (auch in trocken Zeiten)

2: Welche Wassermenge du maximal zur selben Zeit entnehmen wirst

3: Die Pumpe dann nach Leistungsdiagramm (Druck/ Förderleistung) auswählen und kleiner als die max. Leistung des Brunnen
Für eine Tauchpumpe (keine unter 400€) empfehle ich dir eine ohne eingebauten Trockenlaufschutz, Druckschalter und einen Druckbehälter. Sollte deiner noch funktionieren dann Bitte wieder einbauen und du hast keine Druckschläge. Solltest du aber nur minimale Wassermengen für deine Tropfbewässerung benötigen. Bedenke das die Pumpe ständig an und aus geht. Entweder die Pumpe kleiner auswählen oder ein noch größeren Druckbehälter. Saugpumpen gibt es auch mit Drehzahlanpassung

4: Jetzt kannst du die Rohrdimension auswählen oder Berechnen. (die 100m PE nicht kleiner als DN 25)

5: Filter hast du doch, also kannst du den weiter Verwenden, und deine Tropfbewässerung wird sich nicht zusetzten und vor dem Spülkasten sollte ja sowieso ein Filter sein.

6: PE Leitungen und die PE Verschraubungen sind für 16bar ausgelegt, bei den Baumarktkram würde ich aufpassen die Gardena PE Verschraubungen mit dem dünnen Baumarkt PE fliegen teilweise schon bei 5bar Druckschlag auseinander.

7: Druckschalter von Condor MDR 5/5 oder 5/8 die gibt es bis 400V und halten mehr als 20Jahre ohne Probleme. Und als Trockenlaufschutz die WPS5000 (hat aber nur 230V)

Ohne alle Einzelheiten genau zu kennen, kann man aber schlecht eine genaue Empfehlung geben (bei Rohrleitungen und Kugelhahn wird bei mir am Pumpenabgang nie unter 1" gearbeitet)

Topic author
René81
Beiträge: 3
Registriert: Sa 27. Jun 2020, 12:59

Re: Empfehlung Tiefbrunnenpumpe + Zubehör

Beitrag von René81 » So 28. Jun 2020, 09:20

Danke für die Info.
DIe Hauptverwenung ist der Rasensprenger.

Also sollte man doch ein System mit Druck-/Ausgleichsbehälter wählen.
Der Behälter vom alten HWW ist nicht mehr so, dass ich ihn weiter verwenden kann. Also müsste ich einen neuen besorgen. Wieviel Liter sind empfehlenswert?

Wasser ist mehr als genug da. Wir sind nur 2m über Grundwasser. In den letzten beiden Sommern, lief der Brunnen fast den ganzen Tag, die Wassersäule zieht max 50cm nach unten. Da hab ich noch gut 3m Reserve.

Darf ich fragen, warum keine Pumpe mit integrierten Schutzmechanismen? Haltbarkeit?

Ich dachte an Pumpen von Agora-Tec.

Dein empfohlener Trockenlaufschutz WPS5000 ist doch ein Pegelschalter? Sowas brauche ich doch nicht... Ich hatte auch vor bei 230V zu bleiben, da ich keine 400V im Behälter anliegen habe.
Antworten