Tauchpumpe gesucht

Einsatz bei einem Grundwasseranfang bis zu 6m ab GOK (Geländeoberkante) möglich,
Kreiselpumpen selbstansaugend: HWW, HWA

Topic author
Roadrunner
Beiträge: 9
Registriert: So 12. Nov 2017, 12:34

Tauchpumpe gesucht

Beitragvon Roadrunner » So 12. Nov 2017, 13:43

Wir betreiben für Waschmaschinen (2 Stück) und Klospülung (4 Stück) einen Hauswasserautomaten (von Espa). Gefördert wird klares Grundwasser aus einem alten Schachtbrunnen, der ca. 7 m tief ist (bis zum Grund, der Waserstand beträgt knapp 1 m). Bis zum Pumpenanschluß sinds dann noch mal gut 1 m Höhenunterschied. Da die Pumpe dies nicht schafft, habe ich im Brunnen zusätzlich eine Tauchpumpe - die jetzt nach gut einem Jahr Betrieb ausgestiegen ist (der FI-Schalter löst ständig aus). War eine relativ preiswerte (59 Euro) von Agora-Tec (AT clear water 400 W). Da ich nicht jedes Jahr eine neue Pumpe kaufen will, hätte ich gerne hier einen "heißen" Tipp für eine robuste Tauchpumpe. Gedacht hätte ich an diese hier: https://www.ebay.de/itm/Metabo-Klarwass ... rmvSB=true , diese http://www.tip-pumpen.de/detail_integra8000.php oder diese http://products.einhell.de/de_de/garten ... n-eco.html. Mehr wie 200 Euro wollte ich eigentlich nicht ausgeben. Mit diesen drei Marken hatte ich im Prionzip bislang keine schlechten Erfahrungen gemacht...

Eine TauchDRUCKpumpe wäre zwar die bessere Lösung, aber der HWA war nicht billig und ist ebenfalls erst ein gutes Jahr alt - den wollte ich jetzt nicht verkaufen. Vorher hatten wir diverse Hauswasserwerke (allesamt aus der max. 150 Euro-Klasse), die aber nach spätestens drei Jahren den Rosttot gestorben sind. Seltsamerweise hatten die mit der hohen Ansaughöhe nie Probleme...

Als Saugleitung soll ein 1"-Schlauch dienen. Und damit komme ich zu meiner nächsten Frage: ich habe noch die Überreste der alten Saugleitung (ebenfalls 1"). Die war defekt/undicht (an den Verschraubungen, die so dermaßen festkorrodiert waren, daß ich sie nicht mehr lösen konnte), weswegen ich sie kappen mußte. Sie verläuft noch unter der Erde (wo ich sie nicht rausbekomme) und guckt noch ein Stück weit in den Pumpenraum und in den Brunnenschacht. Daran wollte ich die Saugleitung anschließen. Nun weiß ich zwar, daß das geht (mit Klemmverbinder), aber nicht wie bzw. welche Klemmverbinder erforderlich sind. Beulco?
Als Schlauch wollte ich diesen nehmen: https://www.thewashop24.com/wassertechn ... 025?c=1312
Die Saugleitung - weiß ich nicht, ob das PE ist oder PVC? Ein Bild habe ich angehängt.
Klemmverbinder: System Beulco https://www.beulco.de/produkte/klemm-un ... tuetzrohr/ oder dieses: http://www.lotze-wassertechnik.de/html/ ... 13090.html

Bild
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1682
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Tauchpumpe gesucht

Beitragvon Plunschmeister » So 12. Nov 2017, 16:10

Hallo,
der HWA sollte aber eigentlich die Ansaughöhe schaffen, ansonsten ab -5m Ansaughöhe einmal den nächst größeren Leitungsquerschnitt wählen.
Die Ansaughöhe wird ab Wasseroberfläche im Brunnen gemessen!
Eine Waschmaschine mit Wasser zu versorgen, dürfte auch nicht das Problem sein. Problematisch sind kleine Wassermengen, wie Toilettenspülung, etc.

Die Tauchpumpen liefern eine große Fördermenge und wenig Druck. Bei zu geringem Querschnitt der Druckleitung, laufen die praktisch im eigenen Saft, da der Rohrreibungswiderstand zu groß ist.
Ein Tauchpumpe kann ich dir aus diesem Grund nicht empfehlen.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Roadrunner
Beiträge: 9
Registriert: So 12. Nov 2017, 12:34

Re: Tauchpumpe gesucht

Beitragvon Roadrunner » So 12. Nov 2017, 16:39

Danke, aber einen größeren Leitungsquerschnitt kann ich nicht nehmen! Ich muß bei 1" bleiben, da ansonsten sehr umfangreiche Erdarbeiten anstehen (ich müßte auf einer Strecke von mindestens 5 Metern buddeln, ca. 1 m tief - und von diesen 5 Metern sind ca. 2 m dicker Beton). :cry:
Die Ansaughöhe sind knapp 7 m: Wasserspiegel bis Rohrdurchführung ca. 5,75m, dann noch ca. 1 m bis zum Eingang der Pumpe. Laut Bedienungsanleitung der Pumpe (und auch nach dem Verkäufer, der in einem anderen Forum rund um Wasser/Brunnen/Pumpen aktiv ist) ist bei DER Saughöhe eine Zubringerpumpe erforderlich. Ohne ging/geht es nicht!

Deswegen nochmals meine Frage, ob von den von mir gelisteten Tauchpumpen welche einigermaßen empfehlenswert sind, oder ob das alles Kernschrott ist (vielleicht Alternativvorschläge?). Und wie ich das alte Saugrohr (PE? PVC?) am Besten mit einem Saugschlauch verbinde (welche Klemmverbinder)? :?
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1682
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Tauchpumpe gesucht

Beitragvon Plunschmeister » So 12. Nov 2017, 17:47

Bei den Tauchpumpen, solltest du auf die Förderhöhe achten. Persönlich habe seit 15 Jahren eine von TIP in Gebrauch, allerdings in Niro-Ausführung.
Für eine unterdruckfeste Verschraubung, kannst du diese von TVL verwenden:
https://www.pumpe24.de/blog/faq-install ... ungen-tvl/
https://www.pumpe24.de/messing-pe-kuppl ... inder.html

Welche Abmaße hat denn die Saugleitung?
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Roadrunner
Beiträge: 9
Registriert: So 12. Nov 2017, 12:34

Re: Tauchpumpe gesucht

Beitragvon Roadrunner » So 12. Nov 2017, 21:29

Oh super, vielen, vielen Dank - das ist genau das, was ich gesucht habe!!! :D 8-)
Allerdings brauche ich wohl sowas hier: https://www.pumpe24.de/messing-pe-versc ... winde.html - es soll ja an eine PE-Leitung ein Schlauch angebracht werden... ;) Nur eines ist mir nicht so ganz geläufig - bei den Abmessungen stehen (metrische?) Zahlen x Zoll. Worauf beziehen sich die ersten (metrischen?) Zahlen? Außendurchmesser der PE-Leitung? :?

TIP-Pumpen - ich meine irgendwo (auch in einem Fachforum) mal gelesen zu haben, daß die gut sein sollen. Welche wäre denn besser: die Drainagepumpe oder diese hier: http://www.tip-pumpen.de/detail_maxima250sx.php

Die Frage nach den Abmessungen der Ansaugleitung verstehe ich jetzt nicht so ganz: meinst Du die Länge oder den Duchmesser? Also der Durchmesser soll 1" betragen (momentan habe ich noch 1/2", war aber nur als Provisorium gedacht), die Länge beträgt ungefähr (vom Wasserspiegel bis Pumpeneingang) 14 m (plusminus 1 m). Es kommen dann an Verschraubungen: 4x Schlauchtülle, 2x Klemmverbinder und 1x Rückflussverhinderer/Fußventil.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1682
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Tauchpumpe gesucht

Beitragvon Plunschmeister » So 12. Nov 2017, 23:19

Fertige doch einmal eine Skizze deiner Anlage an:
Tauchpumpe im Brunnen, mit Steigleitungsdurchmesser und Länge + Saugleitung /Durchmesser/Länge bis zur Saugpumpe.
Auf dem PE-Rohr ist der Durchmesser in mm x der Wandstärke angegeben, die Nennweite ist genormt.
Wenn du nun von PE-Rohr auf den Saugschlauch gehst, wie willst du diesen verbinden, mit einer Schlauchtülle ?
Von der TIP-Schmutzwasserpumpe, besitze ich das Vorgänger-Modell :lol: .
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
Roadrunner
Beiträge: 9
Registriert: So 12. Nov 2017, 12:34

Re: Tauchpumpe gesucht

Beitragvon Roadrunner » Mo 13. Nov 2017, 22:15

Danke für den indirekten Kauftipp! ;) :D Also wirds die Schmutzwasserpumpe.

Mit einer Skizze kan ich nicht dienen. Aber ich beschreibe kurz den Aufbau: Tauchpumpe im Brunnen. Von der bis kurz unter den Brunnenrand 1" Saugschlauch. Der soll mit der 1" PE-Saugleitung verbunden werden (Schlauchtülle mit Innengewinde auf die PE-Rohr-Verschraubung mit Außengewinde, abgedichtet mit Teflonband, womit ich sehr gute Erfahrungen gemacht habe). Diese Saugleitung ragt noch ein Stück in den Brunnenschacht rein und geht unter der Erde (und unterm betonierten Hof) in den Keller, von wo aus dann wieder ein 1" Saugschlauch (ebenfalls wieder Schlauchtülle und PE-Rohr-Verschraubung) zur Kreiselpumpe (HWA) geht (ist nur ein kurzes Stück, vielleicht 1 m). Da kann es sein, daß ich eine Reduzierung brauche, da sie -glaube ich- einen 1 1/2" - Eingang hat.

Wie lange die gesamte Saugstrecke ist, hatte ich schon geschrieben: ca. 14 m. Ein genaues Maß (mit 1-2 cm Toleranz) kann ich dann geben, wenn ich den alten Saugschlauch ausbaue. Wird vor dem Wochenende nichts; wenn ich abends nach Hause komme (seltenst vor 20 Uhr), ist's stockfinstere Nacht - und ich habe sowas von keine Lust mehr... :oops:
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1682
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Tauchpumpe gesucht

Beitragvon Plunschmeister » Di 14. Nov 2017, 10:01

Moin,
Danke für den indirekten Kauftipp! ;) :D Also wirds die Schmutzwasserpumpe.

Bei mir darf die Pumpe aber auch "Pumpe" sein, sprich - sie wird das Förderwasser auch los. Ich benutze ein DN 40 HT-Rohr als Steigrohr, welches mit einer Rückschlagklappe versehen ist.
Grundsätzlich gefällt mir deine Installation nicht, aber wahrscheinlich bin ich da zu pingelig. :lol:
Du solltest einmal die Höhendifferenz zwischen Wasserspiegel im Brunnen und Kellerboden ermitteln. Im Prinzip, verlegst du die Saugleitung im Bogen (aus dem Brunnen hoch und dann wieder in den Keller runter?).

Ich kenne Schachtbrunnen, da wurden Podeste oder auch Traversen eingezogen, um dem Wasserspiegel entgegenzugehen. Im Bereich der Saughöhe und auch frostfrei, wurden hier die Pumpen installiert. Auch schwere Kolbenpumpen. Aber auch bei den elektronisch geregelten, dürfte das kein Problem sein, wenn der Brunnen belüftet wird.
Für eine Pumpe ist es leichter, das Wasser zu drücken.
In diesem Sinne.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

PeterB
Beiträge: 2
Registriert: Mi 15. Nov 2017, 22:08

Re: Tauchpumpe gesucht

Beitragvon PeterB » Mi 15. Nov 2017, 23:42

Hallo Roadrunner,

ich bin neu hier, lese hier aber schon länger mit. Von Brunnen selbst verstehe ich nichts, habe aber viele Jahre ausschließlich Regenwassernutzungsanlagen montiert. Ich konnte hier schon vieles über alte Kolbenpumpen lesen.

Als ESPA-Servicepartner werde ich hellhörig wenn ich lese, dass ein ESPA HW-Automat verbaut ist.

Da interessiert mich welches Teil das ist und wie die Ladepumpe gesteuert wird, über eine externe Anschlussbox, über das Kit oder die Systemsteuerung.

Zu den Ladepumpen, die Du hier vorgeschlagen hast, wird man in keinem Forum eine erschöpfende Auskunft bekommen. Da hilft eher eine Recherche bei Amazon. Da kommt die Einhell ganz gut weg. Aber über richtige Langzeiterfahrungen liest man dort nichts. Allerdings finde ich 790W für eine Ladepumpe unwirtschaftlich. Die hat damit einen höherenStrombedarf als die Aspri.

WISY liefert als Ladepumpe die Provedo B1 (gibt aber keine Wattangabe), ESPA die Drain-Inox 42B mit 430W. Allerdings sind das Pumpen der Preisklasse 300 bis 400,--.

Zu den Verbindern. Die besten Erfahrungen was den Einsatz bei Saugleitungen betrifft, habe ich mit diesen hier gemacht:

http://www.lotze-wassertechnik.de/html/ ... s-messing/

Bei diesen Verbindern muss die Außenkante des PE-Ende angeschrägt werden bevor es reingeschoben wird. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die scharfe Schnittkante den Dichtring verschiebt.

Die Kombination bei den Verbinder zB 1"AGx32mm bedeutet 1"Außengewinde mit Anschluss für 32mm Außendurchmesser PE- oder PVC-Rohr.

Topic author
Roadrunner
Beiträge: 9
Registriert: So 12. Nov 2017, 12:34

Re: Tauchpumpe gesucht

Beitragvon Roadrunner » Sa 18. Nov 2017, 15:22

So, also diese TIP Maxima hab ich mir jetzt bestellt. Nächste Bestellung wird dann die Saugleitung (1") sowie die Klemmverbinder.

Hab jetzt mal nachgemessen: im Brunnen beträgt die Strecke Wasserspiegel zur Rohrdurchführung ca. 5 m. Von dieser Stelle bis zur Pumpe beträgt der Höhenunterschied ca. 1 m (genau messen kann ich es höchstens mit einem Höhenmesser, was ich nicht habe). Es ist kein Gefälle zur Pumpe! Die komplette Saugstrecke vom Wasserspiegel bis zur Pumpe beträgt ca. 15-16 m. Kann ich leider auch nur schlecht nachmessen - und bei der Witterung im Moment habe ich auch keine große Lust dazu, draußen mehr wie nötig zu machen.

Und was das machen betrifft: klar kann man viel machen, und klar ist mein Leitungsaufbau improvisiert. Aber solange es funzt... Es geht ja nicht um die Brauchwasserversorgung, sondern um 4 Klospülungen und 2 Waschmaschinen.
An eine separate Brunnenstube habe ich auch schon gedacht - aber auch hier wäre einiges umzubauen. Vor dem Haus befindet sich noch eine alte Klärgrube (seit gut 20 Jahren außer Betrieb), aber die ist noch gefüllt. Da müßte ich dann noch Strom hinlegen, und eine Wasserleitung zum Haus verlegen, dort den Wasseranschluß ändern... Auf diese Arbeit habe ich keine große Lust, zumal es nicht viel bringen würde (vielleicht 2 m Höhenunterschied). Auch die jetzige Pumpe im Brunnen installieren halte ich für keine gute Idee wegen der hohen Luftfeuchigkeit dort. Wäre außerdem auch ein ziemlicher Aufwand.

@Peter: ESPA Aspri 15/3 mit Kit ( ASPRI 15-3/15 ), gekauft bei Dir... ;) Die Ladepumpe (AgoraTec clearwater 400 W) hatte ich mittels Zweifachsteckdose (robuster Baustellenverteiler) sowie speziellen Outdoorkabeln angeschlossen (Stecker der Zweifachsteckdose an den Ausgang vom Kit, Stecker für die Kreiselpumpe und die Ladepumpe in die Zweifachsteckdose). Die neue Ladepumpe soll dann mittels Erdkabel angeschlossen werden (liegt schon hier, muß da noch die Stecker dranbauen).

Bei diesen Klemmverbindern: wie schräge ich die Rohrenden richtig an? Feile? Oder gibt es dafür Spezialwerkzeug?

Zurück zu „Saugpumpen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast