Tiefsauger

Einsatz bei einem Grundwasseranfang bis zu 6m ab GOK (Geländeoberkante) möglich,
Kreiselpumpen selbstansaugend: HWW, HWA
Antworten
Benutzeravatar

Topic author
Plunschmeister
Beiträge: 3718
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Tiefsauger

Beitrag von Plunschmeister » Fr 8. Jan 2016, 15:30

Eine Tiefsaugevorrichtung kommt zum Einsatz, wenn der saugseitig zu tief liegende Wasserspiegel -7m überschreitet und somit kein Ansaugen mit einer normalen Pumpe mehr möglich ist. Sie werden in diesem Fall zur Förderung von relativ kleinen Wasserströmen bis ca. 10 m3/h aus engen Rohrbrunnen und bei einer Tiefenlage des Wasserspiegels bis zu 40 m unter Flur verwendet.

Vorteile dieser Anordnung sind das Fehlen von bewegten Teilen im Tiefsauger selbst und eine Aufstellung der Kreiselpumpe nach Belieben. Nachteilig ist dabei der schlechtere Gesamtwirkungsgrad des Pumpenaggregates gegenüber Bohrlochpumpe oder Unterwassermotorpumpe. [1]

BildBildBild

Abb. 1, 2 und 3 Tiefsaugevorrichtung

Funktionsweise:

Der Tiefsauger ist eine Wasserstrahlpumpe. Bei einer Tiefsaugevorrichtung wird zunächst aus der Druckleitung einer normalen, über Flur aufgestellten Kreiselpumpe ein Teil des Gesamtvolumenstroms der Pumpe als Treibwasserstrom abgezweigt. Danach erfolgt die erneute Zuführung des Volumenstroms zu dem etwa 1 m unter dem am tiefsten abgesenkten Wasserspiegel eingebauten Strahlapparat.
Der Strahlapparat saugt den Nutzstrom an und fördert den Gesamtstrom durch die Saugwirkung der Pumpe in den Pumpensaugstutzen.
Nach dem Passieren der Pumpe wird wieder die Umlaufmenge abgezweigt. Der Nutzwasserstrom fließt zum Verbraucher.[2]

Bild
Abb. 3

NORMALSCHALTUNG:

Das aus dem Druckstutzen der Pumpe austretende Wasser teilt sich in Nutzwasser und Betriebswasser. Das Nutzwasser wird dem Sammelbehälter zugeführt, das Betriebswasser dem Tiefsauger.

SCHALTUNG BEI NIEDRIGEM DRUCK:

Bei geringer Förderhöhe bis ca. 5-8m über Pumpenmitte fördert die Pumpe nur das Betriebswasser des Tiefsaugers auf einem höheren Druck (Druckerhöhungspumpe). Der Tiefsauger selbst fördert das Gesamtwasser bis an die Verwendungsstelle. Die Pumpe entnimmt der Nutzwasserleitung die vom Tiefsauger zum Sammelbehälter führt, einen Teil des Wassers und drückt es als Betriebswasser dem Tiefsauger zu.[3]


LINK: Tiefsaugevorrichtung Anschluss einer Kolbenpumpe

Bild
Abb. 4 Tiefsaugevorrichtung

Die Nutzleistung der Tiefsauger bitte der angefügten PDF-Datei entnehmen!

Bezugsquelle


PM 01-2016

Literaturverzeichnis:
[1] KSB- Pumpenlexikon
[2] a.a.O
[3] TiefsaugerDeutsch.pdf-JLSO Tec Trade GmbH


Bildquellen:
Abb.1, 2, 3 und 4 Copyrights JLSO Tec Trade GmbH

Anmerkung:
Grafiken, Bilder und ausgewiesener Text unterliegen dem Urheberrecht der ILSO TEC GmbH und wurden brunnen-forum.de lediglich zur Nutzung überlassen.
Besten Dank für die freundliche Unterstützung an Herrn Meckel!


Download:
Bild
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Antworten