Morgens ohne Wasser

Einsatz bei einem Grundwasseranfang bis zu 6m ab GOK (Geländeoberkante) möglich,
Kreiselpumpen selbstansaugend: HWW, HWA

Topic author
balastyabeach
Beiträge: 5
Registriert: Mi 6. Okt 2021, 10:07

Morgens ohne Wasser

Beitrag von balastyabeach » Mi 6. Okt 2021, 12:24

Hallo und liebe Grüße aus Ungarn.
Meine Frau und ich haben uns entschieden, unser Renterdasein in Ungarn zu verbringen. Wir leben auf dem platten Land und beziehen unser Wasser aus der Erde, an die wir es zwecks Reinigung auch wieder zurückgeben.
Unsere Tanya (kleines Bauernhaus) haben wir schon seit 30 Jahren.
Da hat sich immer viel getan. Schon früh haben wir einen Brunnen bohren lassen. Dieser Brunnen hat im Laufe der Zeit schon viele Hauswasserwerke gesehen.

Seit 5 Jahren haben wir eine Pedrollo JSW 3CL mit einem elektronischen Druckschalter DAB Smart Press.
Der Brunnen ist noch immer derselbe. Er ist ca. 8 Meter tief. Es gab nie Probleme.
Bis vor 2 Wochen:

Bild

Morgens war plötzlich die Wassersäule weg. Neu angegossen und alles war wieder gut. Bis zum nächsten Morgen. Spülkasten betätigt, Wasserkran zum Händewaschen betätigt und dann versiegte der Wasserstrahl. Pumpe war wieder leer. Also wieder angegossen und die Welt war in Ordnung.

Aber soll das jetzt so weiter gehen? Jeden Morgen Pumpe angießen? Meine Vermutung war Rückschlagventil. Also erneuert. Aber das Problem war nicht gelöst. Wie auf dem Bild zu sehen, habe ich die komplette Saugseite erneuert. Am nächsten Morgen dachten wir, das war die Lösung. Muss ja auch, konnte ja nichts anderes sein. Nur waren wir in dieser Nacht mehrere Leute und das Klo wurde häufiger benutzt. Am nächsten Morgen musste ich nicht mehr angießen. Als die Leute wieder weg waren, war das Problem zurück. Bis heute. Jeden Morgen angießen.

Ich habe die Pumpe überholen lassen. Neue Lager, neue Dichtung. Langsam werde ich verrückt. Tagsüber absolut keine Probleme. Übernacht passiert etwas, das ich nicht verstehe. Aber versteht Ihr, warum ich mich an dieses Forum wende? Könnt Ihr mich retten, bevor ich wahnsinnig werde?

Euer verzweifelter Wolfgang
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 3718
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Morgens ohne Wasser

Beitrag von Plunschmeister » Mi 6. Okt 2021, 21:03

Hallo Wolfgang und willkommen bei uns!

Hast du noch einige Angaben zum Brunnen (Ausbau, Durchmesser, etc.)?
Führt dieser genug Wasser? Leider erkennt man auf dem Bild nicht die saugseitige Verbindung zum Brunnen.

Hängt da eine Saugleitung im Brunnen?


Auf dem Bild erkennt man eine Schnellverschraubung, besitzt diese eine Flachdichtung oder einen Konus.
Das RV, ist dieses federbelastet?
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Moister
Beiträge: 582
Registriert: Di 27. Jun 2017, 20:43

Re: Morgens ohne Wasser

Beitrag von Moister » Do 7. Okt 2021, 09:11

Hallo Wolfgang.

Vielleicht damit man das Problem etwas genauer versteht:

Ist irgendwo (z.B. im Haus) ein Druckbehälter verbaut?

Wenn du morgens den Wasserhahn aufdrehst kommt erst Wasser und dann versiegt der Wasserfluß?
Wie lange läuft denn dann das Wasser?
Wird es einfach weniger bis nichts mehr kommt oder fängt es an zu "spotzen" weil Luft mitkommt?

Geht der Druckschalter auf "Alarm"?
Läuft die Pumpe direkt nach dem Angießen wieder oder mußt du noch was anderes machen (vom Strom nehmen, Druckschalter reseten, etc)?
Läßt sich der Fehler von dir reproduzieren? Dann könntest du (z.B. morgens) die Pumpe direkt in die Steckdose stecken und den Hahn aufdrehen.
Pumpt sie dann durch oder hört das Wasser dann auch auf?

Eine Leitung wird ins Haus führen und die zweite in den Garten?
Hast du da in letzter Zeit (bevor der Fehler auftritt) etwas geändert? Zum Beispiel eine Bewässerung installiert, eine Leitung im Gefälle liegen, irgend sowas?
Schöne Grüße.
Roland
"Nur die Harten bohren im Garten!"
:arrow: Meine Brunnenbau-Story.

Lumpi
Beiträge: 5
Registriert: Sa 28. Jul 2018, 13:30

Re: Morgens ohne Wasser

Beitrag von Lumpi » Do 7. Okt 2021, 10:12

Beschreibe mal bitte detailiert die Saugseite.
Allein in den 20cm vor der Pumpe sehe ich 13 mögliche Fehlerquellen (nur die, welche auf dem Bild sofort zu erkennen sind..) für einen minimalen Lufteintritt...

Wofür ist das Klappenventil in der Saugseite?
Hast du das Rückflussventil im Druckschalter mal gereinigt und / oder auf Dichtheit überprüft?
Hast du im Brunnen noch ein Fußventil?

Topic author
balastyabeach
Beiträge: 5
Registriert: Mi 6. Okt 2021, 10:07

Re: Morgens ohne Wasser

Beitrag von balastyabeach » Do 7. Okt 2021, 10:32

Hallo an Alle und vielen Dank für die schnellen und umfangreichen Antworten. Muss jetzt erst zu Zahnarzt. Dann werde ich den Fragenkatalog abarbeiten. Aber noch ein Aspekt: Hier der örtliche Installateur vermutet Gas im Wasser. War zwar 25 nicht, aber ist das plötzlich möglich?

Topic author
balastyabeach
Beiträge: 5
Registriert: Mi 6. Okt 2021, 10:07

Re: Morgens ohne Wasser

Beitrag von balastyabeach » Do 7. Okt 2021, 18:19

So, da bin ich wieder. War kein Problem beim Zahnarzt. In meinem Alter gibt man die Zähne ab und bekommt sie repariert zurück.

Zunächst muss ich Euch meine Bewunderung ausdrücken. Ihr macht Euch ja richtig Gedanken über das Problem eines fremden Menschen. Respekt! Ich bin begeistert.

Nun zu Euren Fragen:

Der Brunnen wurde vor 25 Jahren mit Lanze gebohrt. Darin ein ca. 8 m langes 40 mm PVC-Rohr

Im Haus befindet sich kein Druckbehälter

Das Wasser am Krahn versiegt nach kurzer Zeit. Entspricht der Menge von der Pumpe bis zur Abnahmestelle. Ich nehme an, die Pumpe schaltet zwar ein aber gleich wieder ab, weil sie kein Wasser bekommt. Nach einem Reset springt sie kurz an und geht wieder aus. Das Wasser, das nachgefüllt werden muss ist wahrscheinlich über die Annahmestelle entwichen.

Ja, auf der Druckseite sind zwei Kreise. Einer fürs Haus, einer für den Garten.

Es wurden keine Veränderungen an dem bewährten System vorgenommen. Das Problem kam im wahrsten Sinne des Wortes über Nacht.

Zur Saugseite: Sie wurde vor einer Woche von einem Fachmann vom 40er Rohr, das aus dem Boden kommt bis zur Pumpe erneuert. Ich glaube mal, dass da alles dicht ist. Auf dem Stück ist auch alles trocken.

Ich hoffe, die Fotos beantworten die restlichen Fragen.

Bild

Heute Morgen allerdings versiegte der Wasserstrahl nicht. Aber er rotzte einige Zeit und wurde dann stabil.
Um das Problem der Saug- oder Druckseite zuordnen zu können, will ich am Samstag meine komplette Pumpe samt Elektronik probeweise durch eine vergleichbare tauschen. Ist das Problem dann gelöst, kann es doch nur der elektronische Druckschalter sein. Oder? Ist es nicht gelöst, ist die Saugseite der Übeltäter. Dann ist es Luft oder Gas. Oder liege ich falsch?
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 3718
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Morgens ohne Wasser

Beitrag von Plunschmeister » Fr 8. Okt 2021, 09:29

Moin,
sicherlich kann man die saugseitige Installation optimieren.
Die ganzen überflüssigen Reduzierungen & den Hahn zum Befüllen weglassen. Der einfache Aufbau könnte wie folgt aussehen:Ein vernünftiges RV an der Pumpe & vom RV mit einem Panzerflexschlauch (für Unterdruck geeignet) direkt an den Brunnen. Auf der Druckseite ist das auch ein ziemliches Wirrwarr.
Heute Morgen allerdings versiegte der Wasserstrahl nicht. Aber er rotzte einige Zeit und wurde dann stabil.
Um das Problem der Saug- oder Druckseite zuordnen zu können, will ich am Samstag meine komplette Pumpe samt Elektronik probeweise durch eine vergleichbare tauschen. Ist das Problem dann gelöst, kann es doch nur der elektronische Druckschalter sein. Oder? Ist es nicht gelöst, ist die Saugseite der Übeltäter. Dann ist es Luft oder Gas. Oder liege ich falsch?
Besorge dir mal Carela-Brunnenreiniger oder im einfachsten Fall - Zitronensäure und reinige damit den Brunnen. Der Brunnen wird Bodenluft ziehen, weil der Zulauf (Filterstrecke) verstopft ist!

Was soll die Gummi- Rückschlagklappe im Brunnen bewirken und wo genau ist diese verbaut?
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

PeterB
Beiträge: 21
Registriert: Mi 15. Nov 2017, 22:08

Re: Morgens ohne Wasser

Beitrag von PeterB » Fr 8. Okt 2021, 10:05

balastyabeach hat geschrieben:
Do 7. Okt 2021, 18:19
Um das Problem der Saug- oder Druckseite zuordnen zu können, will ich am Samstag meine komplette Pumpe samt Elektronik probeweise durch eine vergleichbare tauschen. Ist das Problem dann gelöst, kann es doch nur der elektronische Druckschalter sein. Oder? Ist es nicht gelöst, ist die Saugseite der Übeltäter. Dann ist es Luft oder Gas. Oder liege ich falsch?
Hallo, ich klink mich mal hier rein, obwohl ich von Brunnen Null Ahnung habe, wohl aber einige Erfahrung mit Pumpen und Pumpensteuerungen bei Regenwassernutzungsanlagen.

So, wie ich das einschätze, haben Pumpe und Steuerung damit nichts zu tun. Ebenfalls nicht die Druckseite.

Die Steuerung reagiert nur. Sie gibt der P. Strom wenn der Druck nach dem Öffnen eines Verbrauchers auf den Einschaltdruck gesunken ist. Dann lauert sie da drauf, dass Wasser fließt. Tut es das, gibt sie weiter Strom. Kommt kein Wasser oder zuwenig, schaltet sie ab.

So, wie Du das beschreibst, macht sie genau das, was sie soll.

Die Pumpe selbst ist ok. Entweder liefert sie oder nicht. Sie liefert, wenn sie Strom und Wasser bekommt. Sie kann es also.

Die Ursache liegt irgendwo auf der Saugseite.

Gerade sehe ich, dass Dir Plunschmeister empfohlen hat, die Saugseite zu "bereinigen". Den RV tauschen sollte Dein nächster Schritt sein.

Gruß
Peter
Benutzeravatar

Thoralf
Beiträge: 362
Registriert: Di 21. Apr 2020, 08:28

Re: Morgens ohne Wasser

Beitrag von Thoralf » Fr 8. Okt 2021, 12:25

Hi Peter, ja, das mit der Pumpe sehe ich genauso. Evtl wäre noch zu fragen, wie lange die Steuerung wartet, bis sie auf "Fehler" schaltet. Vielleicht ist diese Zeit zu kurz. Aber ändern kann man daran eher nichts.

Da im Brunnen aber ein Saugschlauch hängt, den man rausziehen kann, würde ich jedoch empfehlen, nicht "das RV zu tauschen", sondern die am Saugschlauch angebrachte Gummiklappe (was auch immer das ist) durch ein federbelastetes RV zu ersetzen. Wasser ist eben dicker als Luft und das RV unten im Brunnen hält das Wasser besser in Schlauch und Rohrleitung. Vor allem wenn wo auch immer ein wenig Luft reinkommt. Das RV oben an der Pumpe könnte dann sogar entfallen.

LG
Thoralf
Der Elektroingenieur in mir meint: "Wasser braucht Strom" 8-)
Meine Projekte gibt es auch in meinem Blog:
https://blende-acht.blogspot.com/search/label/Brunnen
https://blende-acht.blogspot.com/search/label/Pumpe
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 3718
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Morgens ohne Wasser

Beitrag von Plunschmeister » Fr 8. Okt 2021, 12:38

Ich habe das so interpretiert, dass das 40 mm Saugrohr gleichzeitig das BR ist. Quasi ein Spülbrunnen.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Antworten