Grundfos Scala 2 Problem

Einsatz bei einem Grundwasseranfang bis zu 6m ab GOK (Geländeoberkante) möglich,
Kreiselpumpen selbstansaugend: HWW, HWA

Topic author
atze
Beiträge: 3
Registriert: Mi 12. Jul 2017, 18:14

Grundfos Scala 2 Problem

Beitragvon atze » Mi 12. Jul 2017, 18:27

Hallo zusammen,

ich bin neu in diesem tollen Forum.

Hatt jemand erfahrung mit der Grundfos Scala 2 ?
Ich habe mir dieses HWW ausgesucht, da es wenig Strom verbraucht und den Druck bei betätigung mehrer Abnahmestellen reguliert.
Jedoch habe ich das Problem das sie beim Anlauf erst nur wenig wasser abgibt, und dann meine Waschmaschiene auf Störung geht.

Jetzt habe ich überlegt ein Membran Ausgleichsbehälter mit an den Ausgang zu klemmen um dies zu verhindern.

Würde dies Funktionieren?
Wenn ja welchen Behälter?
Oder gibt es andere einstellmöglichkeiten bei der Pumpe?

Viele Grüße

atze
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1092
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Grundfos Scala 2 Problem

Beitragvon Bohrbrunnen » Mi 12. Jul 2017, 19:04

Hallo Atze,
willkommen bei uns im Forum.

Ich kann dir leider nicht weiter helfen da mir die Pumpe unbekannt ist.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
atze
Beiträge: 3
Registriert: Mi 12. Jul 2017, 18:14

Re: Grundfos Scala 2 Problem

Beitragvon atze » Mi 12. Jul 2017, 19:20

Hallo Bohrbrunnen,

danke für Deine schnelle Antwort, Das ist Sie http://www.pumpendiscounter.de/ReigaGbR ... -3-45.html

LG atze
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1685
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Grundfos Scala 2 Problem

Beitragvon Plunschmeister » Mi 12. Jul 2017, 19:53

Moin atze,
mit der Pumpe habe ich leider auch keine Erfahrung.
Die Magnetventile der WM, benötigen ja einen gewissen Mindestdruck, hast du diesen schon einmal an der Pumpe erhöht?
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
atze
Beiträge: 3
Registriert: Mi 12. Jul 2017, 18:14

Re: Grundfos Scala 2 Problem

Beitragvon atze » Mi 12. Jul 2017, 22:23

Moin Plunschmeister,

ja habe ich, aber das brachte nichts.

Den Fehler habe ich glaube ich aber gefunden, bitte steinigt mich nicht.
Der Vorfillter den ich in der Saugleitung eingebaut habe hat eine Entlüftungsschraube, und die viel mir eben ins Auge, eine viertel drehung war noch möglich, und siehe da
die Pumpe funktioniert.

Allerdings habe ich noch ein Problem mit dem Druck.
Angegeben ist das der Vörderdruck nur 1 Bar höher als der Zulaufdruck sein darf.
Zählt der Ansaugzustand im Saugschlauch als Vakoum und wird abgezogen?
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1685
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Grundfos Scala 2 Problem

Beitragvon Plunschmeister » Do 13. Jul 2017, 09:28

„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Ftmmsch
Beiträge: 2
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:35

Re: Grundfos Scala 2 Problem

Beitragvon Ftmmsch » Do 23. Nov 2017, 22:04

schöner - zugegeben: korrekter Hinweis auf:
viewtopic.php?f=15&t=8

Was Grundfos bezgl. der "Scala 2" gezielt dazu schreibt, steht in der Bedienungsanleitung auf Seite 8.

Dort steht:

"Die Druckeinstellungen 4,5, 5,0 und 5,5 bar (65, 73
und 80 psi) erfordern einen positiven Mindestzulaufdruck,
der maximal 4 bar (58 psi) unter dem erforderlichen
Förderdruck liegt.
Beispiel: Beträgt der erforderliche Förderdruck 5 bar,
so muss der Mindestzulaufdruck bei 1 bar (14,5 psi)
liegen."

Das bedeutet für den üblichen Druck von ca. 4 bar: KEIN Mindestzulaufdruck!

ab 4,5 bar Betriebsdruck MUSS ein Mindestzulaufdruck gegben sein!
Bei 4,5 bar wäre dass: 4,5 - 4 = 0,5 bar Mindestzulaufdruck.

Aus meiner Sicht hätte Grundfos - bei aller (Eigen)Lobhudelei - pauschal auch auf den Betrieb an einem Brunnen hinweisen können.

Bzw. dass die Angabe: "Maximale Saughöhe 8 Meter" den max. Förderdruck einschränkt bzw. vorgibt!

Würden die 8 Meter ausgeschöpft/erreicht werden, bedeutet dass: 4 bar - 0,8 bar = max. Förderdruck von 3,2 bar.
Da die Einstellung nur in Schritten von 0,5 bar vorgenommen werden können, bedeutet dass eine max. Saughöhe 3 bar.
Hätte man eine Ansaughöhe von 5 Meter, wären die max. Obergrenze 3,5 bar.

Ich würde - falls nicht unbedingt erforderlich - so tief wie möglich einstellen.

Schließlich dürfen Länge / Durchmesser und Anzahle der Fittinge (Bögen etc.) als Widerstand nicht vergessen werden.

Auch ein Filter in der Saugleitung bietet Widerstand, der sich faktisch ebenfalls zur "Saughöhe" addiert.


Gruß

Ftmmsch


P.S. was mich bzgl. der Scala 2 noch intersessieren würde:

Wie lange darf sie an einem Stück laufen und wäre sie bedingt Wasser/Glykol geeignet.....

Werde wohl mal Grundfos anschreiben....
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1685
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Grundfos Scala 2 Problem

Beitragvon Plunschmeister » Fr 24. Nov 2017, 10:00

Moin Ftmmsch, besten Dank für deine nachvollziehbaren Erklärungen.


Zulaufbetrieb_NPSH-Kurve

Montage und Betriebsanleitung Scala 2

// Seite 5, 3.6 Länge der Saugleitung
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Ftmmsch
Beiträge: 2
Registriert: Do 23. Nov 2017, 21:35

Re: Grundfos Scala 2 Problem

Beitragvon Ftmmsch » Fr 24. Nov 2017, 11:58

Kenne die Thematik - 1975 Gesellenbrieb.

Wollte nur eine kurze Info schreiben - falls der Jenige keine Lust hat, sich in das Thema NPSH einzulesen.

Btw: Ich habe da in meinem Text einen Bockmist gebaut!

Theoretisch ist die Mindestzulaufhöhe bei der Scala 2 natürlich NICHT erst ab 4,5 bar sondern AB 4 bar ! erforderlich.
Und dies OHNE Ansaughöhe gerechnet

Zurück zu „Saugpumpen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste