Seite 1 von 2

Rohrstutzen für die Holzklammer

Verfasst: Di 12. Jun 2018, 12:57
von Brunnbo
Hallo, Brunnenfan- Gemeinde.
Wir sind noch in der Vorbereitung. Zum Abteufeln habe ich das so verstanden, dass man ein 0,4 m Vollwandrohrstück als Reststück vom Sumpfrohr nimmt. Und zwar so dass man nicht mit der Holzklammer an der Rohrtour geht. Darauf hin dachte ich mir, man könnte das Rohrstück ausbetonieren, um eine Deformation zu verhindern. Oder ist das nicht nötig. Wir nehmen NW 125 als Vollwandrohr. MfG Brunnbo

Re: Rohrstutzen für die Holzklammer

Verfasst: Di 12. Jun 2018, 13:17
von Eriberto
Hallo und willkommen im Forum!

Ausbetonieren? Ich weiß jetzt gerade nicht, was Du da ausbetonieren möchtest. Kannst Du mal eine Zeichnung machen ? :?
Man nimmt 'ordentliches' Brunnenrohr (wenn verfügbar Glattwand) und teuft dieses mit der Holzklammer als Auflastträger ab. Den Abschluss bildet in der Regel das Reststück des Sumpfrohres, an welchem man einen Brunnenkopf befestigt. Der Brunnen, so er denn nicht mit Arbeitsrohr erstellt wurde, wird abschließend nach unten mit einem 'Brunnenstopfen' verschlossen.
Gruß
Florian

Re: Rohrstutzen für die Holzklammer

Verfasst: Mi 13. Jun 2018, 12:55
von Moister
Darauf hin dachte ich mir, man könnte das Rohrstück ausbetonieren

Wenn du das ausbetoniert hast, was kommt denn dann als nächster Arbeitsschritt? :mrgreen:

Blaues Brunnenrohr hält das aus. Die Rundung der Holzklammer sollte aber schon zum Rohrdurchmesser passen, d.h. nicht punktuell am Rohr anliegen. Die Klammer muss ja nur genügend Reibung aufbauen damit sie bei Auflast nicht runterrutscht, dazu braucht man die Schrauben nichtmal knüppelfest anziehen... wirst schon sehen.

Re: Rohrstutzen für die Holzklammer

Verfasst: Mi 13. Jun 2018, 18:43
von Plunschmeister
Moister hat geschrieben:Darauf hin dachte ich mir, man könnte das Rohrstück ausbetonieren
[...]
Wenn du das ausbetoniert hast, was kommt denn dann als nächster Arbeitsschritt? :mrgreen:
[...]

Loch bohren für Kiespumpe?

Re: Rohrstutzen für die Holzklammer

Verfasst: Mi 13. Jun 2018, 18:46
von Eriberto
Plunschmeister hat geschrieben:
Moister hat geschrieben:Darauf hin dachte ich mir, man könnte das Rohrstück ausbetonieren
[...]
Wenn du das ausbetoniert hast, was kommt denn dann als nächster Arbeitsschritt? :mrgreen:
[...]

Loch bohren für Kiespumpe?

Genau das war auch mein Gedanke... :lol:

Re: Rohrstutzen für die Holzklammer

Verfasst: Mi 13. Jun 2018, 20:22
von Bohrbrunnen
Ich lerne nie aus. :lol:

Re: Rohrstutzen für die Holzklammer

Verfasst: Mi 13. Jun 2018, 20:38
von Brunnbo
Hallo, nun muss ich mal entwas fürs bildliche Auge tun. Das ausbetonierte Rohrstück wollte (hätte )ich jedesmal am oberen Ende der Rohrtour aufschrauben (aufgeschraubt) , um die Holzklammer mit den Gewichten....... Nicht gut? Mit verständnisvollen Grüßen Brunnbo

Re: Rohrstutzen für die Holzklammer

Verfasst: Mi 13. Jun 2018, 20:42
von Bohrbrunnen
Sorry, überlege mal wie du dann im Rohr arbeiten willst?
Von unten?

Re: Rohrstutzen für die Holzklammer

Verfasst: Mi 13. Jun 2018, 20:49
von Plunschmeister
Hallo,
die Holzklammer wird ja an das Brunnenrohr geschraubt. Auf die Holzklammer werden Gewichte aufgelegt. Das Rohr muss ja oben offen bleiben, weil unter Gewichtsauflage die Kiespumpe in die Rohrtour abgelassen wird - es wird geplunscht.
Die Kiespumpe fördert am Bodengrund Material (Kies,Sand) und saugt dieses in sich hinein. Durch das Gewicht oben auf dem Brunnenrohr, rutscht die gesamte Rohrtour nun tiefer.

Ist nun dein Teilstück vom Rohr oben betoniert, kannst du ja die Kiespumpe nicht in die Rohrtour ablassen.

Re: Rohrstutzen für die Holzklammer

Verfasst: Mi 13. Jun 2018, 22:22
von Moister
Ach Gott, wie schade dass es kein blaues T-Stück gibt.
Da könnte man das abzweigende Stück zubetonieren und die Holzklammer dranschrauben... im durchgehenden kann man wie gewohnt die Kiespumpe am Seil runterlassen.