Kiespumpe;Gewichte und co


Topic author
i10
Beiträge: 14
Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:28

Kiespumpe;Gewichte und co

Beitragvon i10 » Di 18. Jul 2017, 16:40

Hallo in die Runde! Nachden ich auf meinem Grundstück bereits 3..! Brunnen gebohrt habe... und ja alle mit blauem Brunnenrohr.... , diese Fäkalienrohrsch...ße kommt mir hier nicht in den Boden und hier aus dem näheren Umfeld bereits Anfragen zum Brunnenbau vorliegen :roll: habe ich mich Entschlossen mein eigenes Brunnenbauequiment zu bauen. Das Ausleihen beim Örtlichen Werkzeugvermieter ist auf die Dauer doch recht teuer :evil: . Zur Zeit fehlen mir noch die 1,5 " Rohre für das Dreibein und ein 200 er Bohrer mit 5m Verlängerung. Dazu eine Frage, gibt es eine Bezugsquelle für diese Helixbleche am Bohrer? Wäre schon toll ,dann könnte ich mir einen Bohrer nach meinen Vorstellungen zusammenschweißen.
Das mit der Holzklammer und den Steinplatten oder Wassergefüllten Mülltonnen mag ja funktionieren doch halte ich dieses für sehr aufwändig und Zeitintensiv. Eine Aufsetztülle mit angehängten Gewichten ist hier deutlich einfacher zu Handhaben.
Ach ja... zum Thema Gewindestange an der Selbstbaukiespumpe, doch das geht auch ohne rubbeln und rattern,...12mm Gewindestange mit einem 15mm Edelstahlwasserrohr überstülpen und schon gleitet das absolut glatt. Hier bei der kleinen Kp. so ausgeführt.
Sollte das mit den Fotos jetzt funktionieren dann mal einige Impressionen meiner Basteleien.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild







Bild
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2279
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Kiespumpe;Gewichte und co

Beitragvon Plunschmeister » Di 18. Jul 2017, 19:59

Hallo i10,
dass hat alles seine Vor- und Nachteile beim Brunnenbau. Bei deiner Anwendung der Gewichtsauflage, hätte ich Angst um die Muffe!
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
i10
Beiträge: 14
Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:28

Re: Kiespumpe;Gewichte und co

Beitragvon i10 » Di 18. Jul 2017, 21:19

Hallo PM. Das hat bei den 3 vorangegangenen Brunnen mit dem geliehenen Material einwandfrei funktioniert.
Was aber nicht heißen soll das es immer so ist.
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1534
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Kiespumpe;Gewichte und co

Beitragvon Bohrbrunnen » Di 18. Jul 2017, 23:07

In den Muffen sollte ein Stück Rohr eingeschraubt sein um das Gewinde zu schützen.
Zudem finde ich das Gewicht von 200 Kg auf den ersten Metern zu viel, da drückt sich zu viel Material ins Rohr.
Dann noch die Muffenrohre.
Ok ich muss nicht damit arbeiten. :mrgreen:
Mühe hast du dir ja gegeben. Nur es wird dabei nicht bleiben wenn du noch weitere Brunnen erstellst.
Im Durchschnitt wirst du bei jedem Brunnen mindestens ein Teil neu bauen, oder sonst wie anschaffen.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
i10
Beiträge: 14
Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:28

Re: Kiespumpe;Gewichte und co

Beitragvon i10 » Mi 19. Jul 2017, 10:59

Hallo Bohrbrunnen. Aaheem,.. es ist auch nicht vorgesehen auf den ersten Metern gleich die volle Last aufzubringen. Da kann man auch mit 100 kg beginnen oder kleinere Kötze anhängen. Ebenso ist noch geplant an den 50kg Blöcken seitliche Halterungen anzubringen an die dann ca 12,5 kg Stahlplatten angehängt werden so das im " worst case " bis auf 400 kg erhöht werden kann.
Nun ja das der eine oder andere Brunnen eine Werkzeugtechnisch individuelle Lösung erfordert ist mir schon klar das muß sich dann jeweils zeigen. Mann kann ja nicht alles " auf Halde " herstellen.

Aber nochmal zu meiner Frage nach Helixblechen : Gibt`s da was ?

Sobalt ich die Rohre für das Dreibein habe ( der Installateur meines Vertrauens tut sich da etwas schwer ) kann der Testlauf für mein Selbstbauequiment starten.
Dann muß ich mir evtl. doch nochmal einen Bohrer ausleihen.
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1534
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Kiespumpe;Gewichte und co

Beitragvon Bohrbrunnen » Mi 19. Jul 2017, 11:17

Du meinst wohl Schneckenbleche.
Schau mal hier, aber nur als Beispiel.
http://www.1a-hup.de/de/products/endlos ... ckenbleche
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

nicor
Beiträge: 44
Registriert: Mo 6. Mär 2017, 07:47

Re: Kiespumpe;Gewichte und co

Beitragvon nicor » Mi 19. Jul 2017, 14:32

Bei den Stahlpreisen sind Gewichte r echt teuer. Sonst sieht es besser aus als die ganzen Gehwegplatten und den Holzspangen.
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1534
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Kiespumpe;Gewichte und co

Beitragvon Bohrbrunnen » Mi 19. Jul 2017, 14:58

nicor hat geschrieben:Bei den Stahlpreisen sind Gewichte r echt teuer. Sonst sieht es besser aus als die ganzen Gehwegplatten und den Holzspangen.

Daher arbeite ich mit Hantelscheiben 10 und 20 Kg.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2279
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Kiespumpe;Gewichte und co

Beitragvon Plunschmeister » Mi 19. Jul 2017, 17:50

nicor hat geschrieben:Bei den Stahlpreisen sind Gewichte r echt teuer. Sonst sieht es besser aus als die ganzen Gehwegplatten und den Holzspangen.

Das sehe ich auch so, eine solide Arbeit.

@i10:
An den Gewichten hast du ja unten Distanzhalter angebracht, so dass wenn, die Gewichte eingehängt werden, diese auch senkrecht hängen.
Das Tüllenrohr selbst, wird ja nun über die Muffe gezogen und liegt praktisch mit dem Anschlagring auf. Der Rohrdurchmesser ist ja nun etwas kleiner, als der Muffendurchmesser, gibt es hier auch Distanzschrauben oder hält das so durch das Eigengewicht zentrisch?


Gibt es Probleme beim Ziehen der KP, weil ja der Anschlagring in die Muffe ragt? Ich könnte mir vorstellen, das man dort mit der KP ab und an hängen bleibt.
Ansonsten, wie bereits gesagt - gute Arbeit!
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
i10
Beiträge: 14
Registriert: Di 5. Mai 2015, 12:28

Re: Kiespumpe;Gewichte und co

Beitragvon i10 » Do 20. Jul 2017, 23:06

Hallo PM. Also das Tüllenrohr zentriert sich selbst nachdem ich an den Gewichten die Abstandhalter angebracht habe. Vorher war das ein ziemliches rumgeeiere.
Der Auflagering hat innendurchmesser 130mm das Br innen 125mm daher keine Probleme mit der Kiespumpe.
Stahlpreise?? na ja es könnte ja sein das jemand einen kennt.....der einen kennt.... der mit Konter und Prüfgewichten im Aufzugbau zu tun hat. :roll: :roll:

Zurück zu „Kiespumpen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste