Welches Seil für die Kiespumpe?

Benutzeravatar

Topic author
Nitram
Beiträge: 5
Registriert: Mi 14. Mai 2014, 10:38
Wohnort: Kassel

Welches Seil für die Kiespumpe?

Beitragvon Nitram » Mo 23. Jun 2014, 15:22

Hallo Forum,
ich stehe kurz vor dem ersten Spatenstich zu meinem ersten Bohrbrunnen. :D
Brunnenbohrer, Brunnenrohr und Kiespumpe sind vorhanden. Mir fehlt eigentlich nur noch ein passendes Seil,
schließlich soll die Kiespumpe auch wieder sicher nach oben kommen.
Kann mir jemand ein passendes Seil empfehlen?
Kunststoff oder Naturfaser? Wieviel sollte das mindestens halten?
Was aus dem Baumarkt? Oder lieber nicht?

Ich habe schon öfters von gerissenen Seilen gelesen – das möchte ich halt vermeiden…

Für Tipps wäre ich dankbar!

Gruß nitraM
Aller Anfang ist schwer....
Bohrbrunnen in Planung (DN100)
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2472
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Welches Seil für die Kiespumpe?

Beitragvon Plunschmeister » Mo 23. Jun 2014, 16:44

Hallo Nitram,

ich benutze ein Polyamid-Seil aus dem Bootsbereich mit 8140 daN, Durchmesser 30mm, 3 schäftig gedreht, glaube so um die 17m lang.

Mir ist in meinen Anfängen auch eine Kiespumpe hängen geblieben ( festgesaugt), diese habe ich jedoch gleich mit dem damals mitgelieferten blauen Seil noch gezogen bekommen.
Bei den dünnen Seilen bekommt man einen Krampf in den Händen :lol: .
Also Durchmesser 20mm würde ich schon nehmen. In die Augenschraube von der Kolbenstange gehört ein Schäkel.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Wassermann
Beiträge: 223
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 17:30

Re: Welches Seil für die Kiespumpe?

Beitragvon Wassermann » Mo 23. Jun 2014, 17:54

Hallo NitraM,

liegen dir denn Informationen vor, in welcher Tiefe Grundwasser vorhanden ist?
In welchen Abmessungen hast du denn vor den Brunnen zu errichten?
Grüße vom Wassermann
Benutzeravatar

Topic author
Nitram
Beiträge: 5
Registriert: Mi 14. Mai 2014, 10:38
Wohnort: Kassel

Re: Welches Seil für die Kiespumpe?

Beitragvon Nitram » Di 24. Jun 2014, 07:40

Hallo zusammen,
vielen Dank für die Antworten...

@Plunschmeister:
Was bedeutet "8140 daN" ? Ich seh schon - ein einfaches 10mm Seil aus den Baumarkt wird wol nicht ausreichen.

@Wassermann:
GW ist bei ca. 2.00 - 2.25 laut Amtsauskunft.
Es gibt zwei öffentliche Grundwassermessstellen eine 300m rechts und die andere 300m links von mir.

Mein Handbohrer ist 180mm - aber das Brunnenrohr nur DN100.

Die vorhandenen Rohre würden folgenden Aufbau hergeben:
0.25 m Sumpf (abgesäter Rest mit Gewinde - passt nur unten)
2.00 m Filterrohr (0,3 oder 0,5mm SW - kann ich schwer sagen)
5.00 m Vollrohr

Macht in Summe 7m - tiefer wollte ich nicht gehen. Da ich nur den Rasen (800m²) und das Gemüse damit bewässern möchte sollte es hoffentlich reichen. Über den genauen Bodenaufbau kann ich noch nichts sagen. Mal sehen was da kommt.

Edit:
habe mir gerade auf er hessischen Landesamtseite die Daten der Grundwassermessstelle rausgesucht.
Dort steht als geologische Formation: Sandstein :o
Ist das eher gut oder schlecht?

Nummer 384402
Name (Gemarkung) KASSEL Eichwald
Betreiber RP Abt. Umwelt in Kassel
Lage rechts (Gauss-Kr�ger) 3538670
Lage hoch (Gauss-Kr�ger) 5685670
Art der Messstelle Brunnen
Beginn der Messung 1900
Ende der Messung 1900
Messstelle Beschaffenheit seit 1989
Geologische Formation Buntsandstein, sm
Gestein Sandstein



Gruß nitraM
Aller Anfang ist schwer....
Bohrbrunnen in Planung (DN100)
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2472
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Welches Seil für die Kiespumpe?

Beitragvon Plunschmeister » Di 24. Jun 2014, 08:53

Moin zusammen,
Was bedeutet "8140 daN" ? Ich seh schon - ein einfaches 10mm Seil aus den Baumarkt wird wol nicht ausreichen.

daN gibt die Bruchlast in Kg an. 1 deka-Newton= 10 Newton.

Aber nach diesem Faktor habe ich ehrlich gesagt nicht das Seil ausgesucht. :lol: Das Seil muss gut in der Hand liegen und das macht es so ab 20mm Durchmesser.
Kenne nun deine Hände nicht.

Zum Sandstein:
Diesen kannst du nicht mit einem Handbohrer bohren.
Die Grundwassermeßstellen können mitunter tiefer liegen, (zB. im 2 ten Grundwasserstock). Wenn du nur bis 10m Tiefe bohrst wäre das für dich uninteressant.
Ist denn etwas über die Bohrtiefe der GW-Meßstelle angegeben?
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Topic author
Nitram
Beiträge: 5
Registriert: Mi 14. Mai 2014, 10:38
Wohnort: Kassel

Re: Welches Seil für die Kiespumpe?

Beitragvon Nitram » Do 26. Jun 2014, 07:57

Hallo Plunschmeister,
laut Amtsauskunft liegt der GW Spiegel ca. 2.00 m unter der Geländeoberkante. Kann ich mir auch gut vorstellen.
Hinter meinem Grundstück ist ein kleiner Fluss, ca 1 m unter OKG. Speist der nicht auch das Grundwasser?

Gestern bin ich an einer Baugrube für ein Einfamielenhaus vorbeigekommen. Liegt gleich bei mir um die Ecke, aber besonders tief war die nicht (1.5m vieleicht). Das Erdreich sah aber nicht wie Sandstein aus, eher so wie bunter Mergelstein.

Im Netz habe ich folgendes gefunden:
Bild

Da liegt Kassel (mittig, oberes Drittel der Karte) auf einem violetten "Muschelkalk" Streifen. Würde zu dem "Baugrubenbild" passen, habe leider kein
Photo von dem Boden in dem Loch gemacht.


Gruß nitraM
Aller Anfang ist schwer....
Bohrbrunnen in Planung (DN100)
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1710
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Welches Seil für die Kiespumpe?

Beitragvon Bohrbrunnen » Do 26. Jun 2014, 09:06

Moin,
es spielt ja keine Rolle, ob Sandstein, oder Kalkstein.
Da wird es von Hand Probleme geben.
Versuche doch einfach einmal wie weit du mit dem Bohrer nach unten kommst.
Wir können ja nicht in den Boden schauen.
Erst eine, oder mehrere Probebohrungen sagen dir ob du mit deinen Mittel nach unten kommst.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2472
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Welches Seil für die Kiespumpe?

Beitragvon Plunschmeister » Sa 28. Jun 2014, 08:38

Moin zusammen,

ein Fluss speist auch das Grundwasser.
Mit einem Handbohrer kannst du nur Lockergestein wie Sand und Kies, zudem Lehm und Ton bohren. Bei allen anderen Bodenschichten müssen die Profis ran.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

115peter
Beiträge: 11
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 20:42

Re: Welches Seil für die Kiespumpe?

Beitragvon 115peter » Di 1. Nov 2016, 18:17

Ich habe auch erst mit einem zu dünnen Seil (8mm) angefangen, wie hier schon richtig bemerkt gibt es schmerzende Hände.
Jetzt habe ich eines mit 30mm Durchmesser und das geht super.
Danke für den Tipp.

Zurück zu „Kiespumpen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast