Probleme mit der Kiespumpe

Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1653
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Probleme mit der Kiespumpe

Beitragvon Plunschmeister » Mo 7. Nov 2016, 08:29

Aufgewirbelter Sand ist dann mitunter nicht für die Kiespumpe förderbar.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
115peter
Beiträge: 11
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 20:42

Re: Probleme mit der Kiespumpe

Beitragvon 115peter » Mo 7. Nov 2016, 12:05

Hier ein Bild von meinem U-Profileisen mit Meißel, den ich abschrauben kann.
Bild

Und ein Bild von dem geförderten Material
Bild
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1653
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Probleme mit der Kiespumpe

Beitragvon Plunschmeister » Mi 9. Nov 2016, 09:19

Moin,
wo bohrst du denn bei dem Wetter?
Schaut bald aus wie Schiefer.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
115peter
Beiträge: 11
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 20:42

Re: Probleme mit der Kiespumpe

Beitragvon 115peter » Do 24. Nov 2016, 09:27

So mal wieder was von meinem Projekt.
Also Grundwasser bei 2,8m
    Sumpfrohr 0,5m
    Filterrohr 3m
    Brunnenrohr 2m

also bin ich jetzt bei 5,5m ( Wasserstand jetzt 2,7m.)
Der letzte Meter war sehr mühsam immer wieder mit dem Gestänge auflockern und die Kiespumpe hat nur selten mehr als eine Handvoll gefördert.
Das Brunnenrohr lässt sich immer noch drehen. (Habe es immer mal angehoben.)
Jetzt bin ich aber auf rotem Sandstein, am Anfang dachte ich prima nicht mehr diese Quälerei mit dem Gestänge der Bodengrund fühlt sich schlammig an und ich habe gehofft, das nun die Pumpe immer voll ist.
Aber nichts da, sie fördert nur braunes Wasser selten mal ein Steinchen..... was nun ?????????????
Gibt es alternativen zur Kiespumpe?


Bild
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1064
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Probleme mit der Kiespumpe

Beitragvon Bohrbrunnen » Do 24. Nov 2016, 11:05

Hallo

Nun Dein Boden ist nicht lieb zu dir.
Alternativen zu einer Kiespumpe wäre der gewerb. Brunnenbauer mit seinen Maschinen.
Wichtig ist das deine Kiespumpe anständig arbeitet, das du sie richtig bedienst und wenn nötig den Boden immer wieder auflockern.
Schön sind Kiespumpen an denen man die Kolben mit Stange aushängen kann. Erleichtert die Arbeit sehr.
Man weiß ja nie wie mächtig diese Schicht im Boden ist, vielleicht nur noch ein paar cm, oder ?
Du schaffst das schon. :D
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

Topic author
115peter
Beiträge: 11
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 20:42

Re: Probleme mit der Kiespumpe

Beitragvon 115peter » Do 24. Nov 2016, 12:51

Danke für die schneller Antwort und das Mut machen.
Ich habe eine Kiespumpe mit einem Kolben den ich aushängen kann.

Bild

Ich glaube ich habe den Fehler gefunden, die Pumpe sitzt vielleicht auf einem Stein und kann so nur Wasser fördern.
Ich will mal wieder mit dem Gestänge rein.
Bis bald.

Topic author
115peter
Beiträge: 11
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 20:42

Re: Probleme mit der Kiespumpe

Beitragvon 115peter » Do 24. Nov 2016, 15:32

Das Fördert meine Pumpe
Bild

Ich habe ein Winkeleisen an meinem Gestänge und habe folgendes nach oben gefördert.
Bild

Ist leicht klebrig .............kann mir einer sagen was es ist?

Hier an dem Bohrer
Bild

Das Winkeleisen und der Bohrer lassen sich etwa 10cm tief eindrehen und ich habe das Gefühl, dass einiges lose ist, aber die Pumpe bringt nichts als Wasser nach oben.
Kann das Lehm oder Ton sein?
Mit welchem Werkzeug hole ich das hoch?
Gruß Peter
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1653
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Probleme mit der Kiespumpe

Beitragvon Plunschmeister » Do 24. Nov 2016, 17:38

Moin,

Das Winkeleisen und der Bohrer lassen sich etwa 10cm tief eindrehen und ich habe das Gefühl, dass einiges lose ist, aber die Pumpe bringt nichts als Wasser nach oben.
Kann das Lehm oder Ton sein?
Mit welchem Werkzeug hole ich das hoch?

Ton lässt sich bei ausreichender Wassersättigung sehr gut verformen, da es aus reinen Tonmineralien besteht. Lehm dagegen nicht - da Lehm aus Ton, Sand und Schluff besteht.
Im Prinzip kannst du hier nur mit dem Bohrer arbeiten und zusätzlich den Bodengrund immer wieder auflockern. Die Kiespumpe fördert ein solches Material nicht.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Topic author
115peter
Beiträge: 11
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 20:42

Re: Probleme mit der Kiespumpe

Beitragvon 115peter » Do 24. Nov 2016, 18:39

Mit meinem Bohrer klappt das nicht.
Gibt es da was besseres?
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 1653
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Probleme mit der Kiespumpe

Beitragvon Plunschmeister » Do 24. Nov 2016, 21:38

Da geht immer was. Wenn das Material zu schluffig ist, dann bleibt es natürlich nicht am Bohrer hängen, zumal man unter Wasser bohrt.
Hier könnte eine Kombination aus Kiespumpe und Bohrer helfen. Also ein Bohrer mit einem Rückschlagventil.
Aufbau wie die Kiespumpe ohne Kolben. Unter der Rückschlagklappe noch ein Stück verzahntes Rohr als Bohrer. Das Ganze wird dann am Bohrgestänge eingesetzt.
Bohren und dann wie ein Ventilbohrer (Plunscher) bedienen.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Zurück zu „Kiespumpen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast