Riverside-Bohrer

Benutzeravatar

Topic author
Plunschmeister
Beiträge: 2446
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Riverside-Bohrer

Beitragvon Plunschmeister » Mo 7. Jul 2014, 09:43

Moin Bernie2119,
danke für deine Rückmeldung. Der Bohrer sieht von der Verarbeitung sehr ordentlich aus. Der Herr Apel hat Recht, die Steigung des Bohrers ist nicht so groß.
Das du nun wiederum nicht so die erwünschten Bohrfortschritte erreichts liegt nun am Durchmesser. Persönlich hätte ich einen kleineren Bohrer genommen(hatte ich dir aber auch im Vorfeld empfohlen), um das zusätzliche arbeiten mit der Brechstange zu umgehen.
Hast du den Bohrer komplett mit Gestänge bestellt, oder war dieser mit dem anderen Bohrgestänge kompatibel?
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Bernie2119
Beiträge: 11
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 18:22

Re: Riverside-Bohrer

Beitragvon Bernie2119 » Di 8. Jul 2014, 05:54

Moin Plunschmeister,

Bohrer war mit meinem Bohrgestänge kompatibel. Wiegt nur gefühlt das 10 fache als der alte Bohrer! ;-)
Gruß bernie2119
Benutzeravatar

Bohrbrunnen
Beiträge: 1680
Registriert: Do 8. Aug 2013, 22:56

Re: Riverside-Bohrer

Beitragvon Bohrbrunnen » Di 8. Jul 2014, 10:37

Hallo,
was du da bekommen hast ist Qualität.
Gruß Manfred
Glück Auf!

Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.

FranKKKK
Beiträge: 6
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 10:48

Re: Riverside-Bohrer

Beitragvon FranKKKK » Di 8. Jul 2014, 14:41

Hi Bernie,

ich habe genau die gleichen Probleme, allerdings bin ich erst bei 2,40 m, reiner Lehm/Ton, Vortrieb max. 10-15 cm/Stunde (wenn überhaupt)

Ich habe auch eine Erdbohrer von MWS-Apel. 90 mm. Die Schneidkante war im Prinzip garnicht angeschnitten, also habe ich mit der Flex erst einmal eine scharfe Kante erzeugt. Hat zumindest ein wenig Linderung gebracht. Wenn sich der Boden im Schacht mit Wasser anlösen lässt geht es ein wenig, wenn nicht, hilft nur noch rohe Gewalt von oben (ich wiege nur 77 kg, meine Kraft von oben ist daher sehr begrenzt).

Ich habe mir auch einen Hilfsbohrer 40 mm gebaut aus einer Rohrhülse für eine Wäschespinne plus 2,50 m Rundholz, um von oben draufkloppen zu können. Aber selbst dieser recht kleine Durchmesser bewirkt keinen Geschwindigkeitsfortschritt.

Also kam meine kluge Partnerin mit der Frage, ob man den Boden nicht chemisch anweichen kann....ich denke da an TNT oder Salzsäure ...NNNNNEEINN, Scherz, aber die Frage gefiel mir....würde Salzsäure etwas bringen? Jede Feuchtigkeit lässt die Wirkung auch sofort in sich zusammenfallen vermute ich?

Warum gibt es eigentlich keine Maschinen mit verlängerbarem Bohrgestänge zu leihen?

Und an alle Fitness-Freaks: für 10 EUR/Stunde dürft Ihr bei mir bohren!...also die 10 für mich :-)

Standort Mittelfranken
Benutzeravatar

Topic author
Plunschmeister
Beiträge: 2446
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Riverside-Bohrer

Beitragvon Plunschmeister » Di 8. Jul 2014, 16:00

HI FranKKKK,

nun die angebotenen "Brunnenbohrer" sind i.d.R keine. Diese sind wohl eher aus den einfachen Pfahl-Bohrern hervorgegangen und arbeiten wie Korkenzieher :D .

Viele Hersteller schweißen einfach Bleche an Rund- oder auch an Vierkanteisen und nennen diese dann Brunnenbohrer. Habe da schon die merkwürdigsten Konstruktionen gesehen und das Geschäft boomt aber der Hobbybrunnenbauer plagt sich mit Konstruktionen herum, die nicht funktionieren.
Für jeden Bodentyp gibt es Brunnenbohrer.
Falls du Interesse hast, lese mal in unserer internen Bibliothek nach. *Der auf vieljährige Erfahrung gegründete Brunnenmeister*
Zu deiner Einschlaghülse:
Hier kann man zB. seitlich um 180 Grad versetzt zwei Einschnitte machen und die so entstandenen vertikalen Schneiden anschleifen, so hast du einen einfachen Vohrbohrer.

(Wenn ich in Stahl eine Bohrung von Durchmesser 50 mm bohren möchte bohre ich vor, so dass zumindestens die Querschneide des 50mm Bohrers frei bohren kann.)
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Wassermann
Beiträge: 223
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 17:30

Re: Riverside-Bohrer

Beitragvon Wassermann » So 27. Jul 2014, 17:17

Hallo Bernie,

wie schaut es denn aus bei dir, ist der Brunnen fertig?
Grüße vom Wassermann

Bernie2119
Beiträge: 11
Registriert: Mo 9. Jun 2014, 18:22

Re: Riverside-Bohrer

Beitragvon Bernie2119 » Mo 28. Jul 2014, 06:15

Hallo Wassermann,

Sorry das ich keinen aktuellen Stand durchgegeben habe. Da ich zeitlich sehr im Beruf eingespannt bin beleibt für mich immer nur der Samstag zum bohren.
Und die letzten gingen für einen Zaun aufstellen drauf. Ich werde berichten sobald es weiter geht.
Gruß bernie2119
Benutzeravatar

Wassermann
Beiträge: 223
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 17:30

Re: Riverside-Bohrer

Beitragvon Wassermann » Mo 28. Jul 2014, 19:40

Hallo Bernie,

ja das kenne ich auch. Dann viel Erfolg!
Grüße vom Wassermann

Zurück zu „Erdbohrer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast