Welcher Erdbohrer

Benutzeravatar

Topic author
Naranja
Beiträge: 5
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 10:34

Welcher Erdbohrer

Beitragvon Naranja » Mi 19. Feb 2014, 17:04

Hallo,

ich lese hier schon eine ganze Weile mit und habe folgende Frage:

Da ich auch einen eigenen Brunnen für die Gartenbewässerung bohren möchte und weiß, dass wir hier u.a. auch Lehmboden haben, welcher Bohrer wäre in diesem Fall der Beste?
Muss ich da generell größer bohren oder wie sollte das Verhältnis Bohrer zu Brunnenrohr sein. Da konnte ich hier leider nichts finden.
Ich habe vor einen Brunnen mit dem blauen Brunnenrohren mit den Abmaßen DN 115 zu bohren.

Das Grundwasser soll bei 5m Tiefe liegen.
Grüsse von Naranja
Benutzeravatar

Fellnase
Beiträge: 28
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:06

Re: Welcher Erdbohrer

Beitragvon Fellnase » Mi 19. Feb 2014, 18:33

Hallo Naranja

Es kommt auf deine Bodenverhältnisse an, wie dicht ist der Lehm und wie mächtig die Lehmschicht ist.
Du musst auf jeden Fall komplett durch den Lehm durch.
So lange nach unten bis du auf eine grobe Sandschicht kommst, oder Kies.
Zum Bohrer.
Für Lehm nimmt man einen Edelmannbohrer.
Sind die Lehmschichten nicht so mächtig kann man es auch mit einem Schneckenbohrer ( Erdbohrer ) angehen.
Es wird nur schwer werden wenn du im nassen Lehm bohren musst.
Der Bohrdurchmesser sollte ca. 5 cm dicker sein als das Brunnenrohr, oder Arbeitsrohr.
Das ist mit Muskelkraft meist nicht mehr zu schaffen.
Du brauchst einen stabilen Dreibock und eine Winde, Flaschenzug, oder E-Winde. Es können dabei Zugkräfte von mehreren Hundert Kg zu bewältigen sein.
Bist du durch den Lehm und im Wasser so kommt dann die Kiespumpe zum Einsatz.
Des weiteren benötigst du noch eine Holzklammer um das Brunnenrohr belasten zu können.
Ich weiß nicht wie viel Kenntnis du über den Brunnenbau hast.
Melde dich einfach mit deinen Fragen.
Du bekommst hier schon die Hilfestellung welche du benötigst.
Wenn du magst kannst du uns vielleicht noch verraten wo du den Brunnen bohren möchtest. Keine Straßenangabe nur ein ungefährer Ort. Zum Teil sind uns die Beschaffenheit der Böden bekannt.
Gruß Fellnase

[glow=red]Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.[/glow]
Benutzeravatar

Topic author
Naranja
Beiträge: 5
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 10:34

Re: Welcher Erdbohrer

Beitragvon Naranja » Do 20. Feb 2014, 09:46

Hallo Fellnase,

habe mal geschaut, Edelmannbohrer gibt es nur in kleinen Durchmessern. Wenn ich dich recht verstanden habe, sollte ich für ein DN 115 Rohr einen Bohrer mit 135 mm Durchmesser nehmen, da das brunnenrohr ja eine Muffe hat.
Ein Bekannter hat hier in der Nähe einen Brunnen mit Rohren aus Stahl gebohrt und diese eingeschlagen. Daher weiß ich, das die ersten 2-3m lehm kommt.
Ist denn ein Brunnen aus Stahlrohr günstiger zu bauen?
Grüsse von Naranja
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2425
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Welcher Erdbohrer

Beitragvon Plunschmeister » Do 20. Feb 2014, 17:21

Hallo Naranja,

die Edelmann-Bohrer in kleiner Größe sind für Probebohrungen oder um irgendwelche Bohrproben zu entnehmen. Die größeren muss man schon selbst bauen.
Dein Bekannter hat dann vermutlich einen Rammbrunnen gebaut. Bei 2m Lehm kannst du einen Schneckenbohrer, wie bereits von Fellnase vorgeschlagen nehmen.

Jeder baut auf seine eigene Weise Brunnen und hat sein Brunnenbauwerkzeug darauf abgestimmt.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Topic author
Naranja
Beiträge: 5
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 10:34

Re: Welcher Erdbohrer

Beitragvon Naranja » Do 20. Feb 2014, 17:33

Hallo Fellnase und Plunschmeister,

ja der Nachbar hat einen Rammbrunnen gebaut, so wie ich das hier nachlesen konnte. Ich möchte aber die blauen Rohre verwenden.
Ist eine Rohrklammer unbedingt erforderlich oder kann man Gewichte auch direkt, meinetwegen mit Haken ans Rohr hängen?
Wenn nein, wie sollte eine solche Klammer gebaut sein, aus Hoz oder eher aus Metall.

Es sind ja sehr viele Materialien, die man zum Brunnenbau benötigt. Besteht hier im Forum nicht die Möglichkeit, so eine Art Schwarzes Brett zu eröffnen, wo Forumsnutzer Werkzeuge zum Verleih anbieten, bzw. Interessenten Gesuche einstellen können? ( war nur so eine Idee ;) )
Grüsse von Naranja
Benutzeravatar

Fellnase
Beiträge: 28
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:06

Re: Welcher Erdbohrer

Beitragvon Fellnase » Do 20. Feb 2014, 22:38

Hallo Naranja

Wie Plunschmeister schon geschrieben hat, jeder baut seinen Brunnen nach seinen Möglichkeiten.
Was die Holzklammer betrifft werde ich in den nächsten Tagen eine Bauanleitung einstellen. ( Auch eine Anleitung zum selber bauen von Kiespumpen ist in Arbeit )
Gewichte mit Harken am Rohr zu befestigen ist kritisch. Die Rohre haben Gewinde und das geht dabei meist kaputt.
Zudem kann es sein das du mehrere Hundert KG an Auflast benötigst.

Das mit dem verkaufen von Materialien und Werkzeug ist schon ein Gedanke wert.
Wenn ich wüsste aus welcher Ecke du kommst könnte ich dir vielleicht mit etwas aushelfen.

Was für Werkzeuge hast du denn bislang schon für den Brunnenbau?
Gruß Fellnase

[glow=red]Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.[/glow]
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2425
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Welcher Erdbohrer

Beitragvon Plunschmeister » Fr 21. Feb 2014, 16:15

Hallo zusammen,
@Naranja:
deine Anregung haben wir zur Kentnis genommen, wie und wann man dieses verwirklicht, muss man einmal sehen.

Problem mit dem Verleihen von Brunnenbau-Werkzeug wird auch sein, die meisten haben diese selbst angefertigt und in die Herstellung eine menge Zeit investiert. Persönlich weiß ich auch, das so mancher schon seine Kiespumpe in der Tiefe für immer verloren hat und dann noch die Frage: Wie bekommt man das verliehene Werkzeug wieder zurück.

Du hast auch die Möglichkeit glattwandiges Brunnenrohr zu verwenden, gerade bei Lehm hat man dann die Muffen nicht im Weg. Den Abmaßen vom Brunnenrohr entsprechend dann den Bohrer etwas größer auswählen oder auf das nächst größere erhältliche Maß ausweichen. ( Die Bohrer bohren immer größer)
Für ein DN 115 Rohr passt eine Kiespumpe in Durchmesser 102mm.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Topic author
Naranja
Beiträge: 5
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 10:34

Re: Welcher Erdbohrer

Beitragvon Naranja » Fr 21. Feb 2014, 17:00

@ plunschmeister
alles klar, bedanke mich.

@ Fellnase
komme aus Nds.. Brunnenbauwerkzeuge habe ich so noch weiter keine. Könnt ihr gute Bezugsquellen für Werkzeuge angeben. Oder ich warte, bis du deine Bauanleitung einstellst.

In Bezug auf die Kiespumpen habe ich noch eine Frage, halten diese kleinen blauen Seile ( die ja mitgeliefert werden) das Gewicht überhaupt aus? Nicht das meine auch verloren geht und das Seil später reißt. :mrgreen:
Grüsse von Naranja
Benutzeravatar

Fellnase
Beiträge: 28
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:06

Re: Welcher Erdbohrer

Beitragvon Fellnase » Fr 21. Feb 2014, 22:45

Hallo an alle

Habe die Anleitung für die Holzklammer fertig und eingestellt.
Zu finden hier: viewtopic.php?f=2&t=106
Stehe bei Fragen gerne zur Verfügung.

@ Naranja

Ist wohl eine wenig weit zu mir, wohne bei Mannheim.
Gruß Fellnase

[glow=red]Lieber Ratten im Keller als Verwandtschaft im Haus.[/glow]
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 2425
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Welcher Erdbohrer

Beitragvon Plunschmeister » Sa 22. Feb 2014, 09:51

Guten Morgen zusammen:

sehr gute Bauanleitung Fellnase, danke!

@Naranja:
In Bezug auf Brunnenbaumaterial schaue bitte auf unseren Partnerseiten nach. Eine Anfrage kostet ja nichts.
Zum Seil:
Das ist eher grenzwertig, denn hängt die Kiespumpe aus welchem Grund auch immer fest wird dieses beim Ziehen mit einem Kettenzug reißen.
Wir haben schon einmal mit 3 Mann an einer festgesaugten Kiespumpe gezogen, nichts hat sich gerührt.
Auch liegt so ein "dünnes" Seil beim Plunschen schlecht in der Hand. ( man bekommt einen Krampf :cry: )
Entweder man nimmt gleich ein Stahlseil, da man ja auch im Lehm den Bohrer leichter mit einer E- Seilwinde ziehen kann.
Persönlich verwende ich ein ca. 3 cm starkes Seil, welches eigentlich aus dem Schiffszubehör stammt und somit gut in der Hand liegt, wasserbeständig ist und auch eine sehr hohe Zugkraft aufweist.
Habe damit schon mehrmals Kiespumpen mit einem 1t Kettenzug gezogen.
Hoffe ich konnte helfen.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM

Zurück zu „Erdbohrer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast