Kernbohrkrone für harten Lehm Modifizieren ?

Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 3215
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Kernbohrkrone für harten Lehm Modifizieren ?

Beitrag von Plunschmeister » Fr 3. Jan 2020, 19:44

Würde da auf einen hartmetallbestückten Stufenbohrer umsteigen. In ebä-kleinanzeigen gibt es gerade welche. Natürlich haben die konisches Gewinde, muss man dann halt seinen Bedürfnissen anpassen.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Topic author
Gastarbeiter
Beiträge: 38
Registriert: Do 26. Dez 2019, 22:27

Re: Kernbohrkrone für harten Lehm Modifizieren ?

Beitrag von Gastarbeiter » Fr 3. Jan 2020, 20:00

Meinst du die Profi Erdbohrer für 500,-€?
Benutzeravatar

Plunschmeister
Beiträge: 3215
Registriert: Do 1. Aug 2013, 18:11

Re: Kernbohrkrone für harten Lehm Modifizieren ?

Beitrag von Plunschmeister » Fr 3. Jan 2020, 20:49

Gastarbeiter hat geschrieben:
Fr 3. Jan 2020, 20:00
Meinst du die Profi Erdbohrer für 500,-€?
Nein.
Habe dir eine PN geschickt.
„Das Wasser ist die Kohle der Zukunft" Jules Verne (1870)
* 2712193509122015*
Gruß PM
Benutzeravatar

Topic author
Gastarbeiter
Beiträge: 38
Registriert: Do 26. Dez 2019, 22:27

Re: Kernbohrkrone für harten Lehm Modifizieren ?

Beitrag von Gastarbeiter » Fr 3. Jan 2020, 21:29

Ja die gehen eigentlich nur mit Wasser zum spülen. So ungefähr habe ich mir das aber vorgestellt, nur das oben eine Bohrwendel dran ist. Das Teil kann ich aber auch gleich selber bauen, so das die HM platten an der Wendel beginnen. Aber die Gestänge müssten dann immer noch ständig hochgezogen werden.
Benutzeravatar

Topic author
Gastarbeiter
Beiträge: 38
Registriert: Do 26. Dez 2019, 22:27

Re: Kernbohrkrone für harten Lehm Modifizieren ?

Beitrag von Gastarbeiter » Di 21. Jan 2020, 17:22

Kennt jemand eine Bezugsquelle wo man Rohrverbinder zum anschweißen für Bohrgestänge 1 1/2'' ohne große Querschnittverjüngung zu akzeptablen Preisen beziehen kann. Im Netz und in der Bucht war nicht das richtige zu finden.

Alternativ könnte man bei einem 1 1/2'' Rohr auch Gewinde schneiden und Stahlmuffen nehmen aber so richtig rund sind die ja auch nicht und bei sehr großem Drehmoment ziehen die sich sicher sehr fest, da müsste man wieder einen Anschlag bauen.
Eine Idee für eine Druckdichte Steckverbindung habe ich zwar aber dann fängt das Gestänge etwas an zu wackeln, das ist auch nicht so das richtige.
Benutzeravatar

Topic author
Gastarbeiter
Beiträge: 38
Registriert: Do 26. Dez 2019, 22:27

Re: Kernbohrkrone für harten Lehm Modifizieren ?

Beitrag von Gastarbeiter » Di 4. Feb 2020, 19:32

Die Suche nach Infos geht weiter. Hat jemand Erfahrung, welche Dichtung für einen Spülkopf geeignet ist? Eine Packungsschnur kann man nachstellen und die sollte auch großen Druck halten aber wie schaut es mit Dichelementen aus dem Hydraulikbereich aus? Ein einfacher Simmering ist dafür ja nicht ausgelegt. Wie schaut es mit Verschleiß durch das Schmutzwasser aus :?: :?:

Eine Schmutzwasser Pumpe bis 12bar und bis 80m3 je nach Druckverlusten habe ich bereits da. nun soll der Spülkopf auch dem Druck standhalten. Bohrgestänge in 1 1/2" dürften etwas klein sein deswegen versuche ich es in 2 Zoll.
Benutzeravatar

Topic author
Gastarbeiter
Beiträge: 38
Registriert: Do 26. Dez 2019, 22:27

Re: Kernbohrkrone für harten Lehm Modifizieren ?

Beitrag von Gastarbeiter » Do 2. Apr 2020, 18:08

Hallo, ich wollte mich wieder einmal melden.
Mein Eigenbau Spülkopf und die 2 Zoll Bohrgestänge sind nun Fertig und haben den ersten Test sehr gut überstanden. Meine 34PS Wasser-Pumpe bringt bei 5bar Testdruck ordentlich Wassermenge und der Vortrieb beim Bohren war gut.

Aber das nächste Problem steht an und war aber schon vorher absehbar. Die Kiesschicht bei ca 8m nimmt extrem viel Wasser auf so das nach wenigen Minuten, tausende Liter Wasser darin verschwunden sind und mein großer Wasservorrat verschwunden ist.
Danach habe ich ein 20m Schutzrohr in den Lehm gedrückt aber es dichtet nicht ausreichend ab und hat kaum Besserung gebracht. Also kommt jetzt ein Schlauch zum Abdichten zwischen Schutzrohr und Außenwand der Bohrung. Auf Beton, Lehm oder andere Füllstoffe wollt ich verzichten, da diese 1bar Druck abdichten müssen und auf experimentieren habe ich keine Lust und das Schutzrohr soll ja auch wieder raus.
Vielleicht hat ja noch eine eine simple Idee zum Abdichten einer Kiesschicht ohne dieses Bohrloch-Stabilisierungs-Masse.

Grüße
Antworten